Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedecktC
Suche
Suche

Gemeinsam mit den Projektpartnern der IHK, der Wirtschaftsförderung und der Kreishandwerkerschaft hat das Umweltamt 2013 die kostenlose Firmenberatung zu Energie- und Kosteneffizienz für Unternehmen durchgeführt. Start war im Gewerbegebiet Bieber-Waldhof, jetzt wurde Bilanz gezogen.
Auftaktveranstaltung Firmenberatung
© Umweltamt

Kostenlose Energieeffizienzberatung für Unternehmen voller Erfolg! - Umfrage bestätigt Aktion im ersten Projektgebiet

Heike Hollerbach, Leiterin des Amtes für Umwelt, Energie und Klimaschutz: „Das Projekt ist Teil der Umsetzung unseres Integrierten Klimaschutzkonzeptes. Wir haben 13 Unternehmen beraten, die Beratung dauerte durchschnittlich eineinhalb Stunden, im Einzelfall auch bis zu zweieinhalb Stunden. In jedem Fall investierten die Unternehmen jeweils nur so viel Zeit, wie sie sich nehmen wollten und konnten. Wir haben eine Vielzahl verschiedener Unternehmen kennengelernt und freuen uns sehr über die Offenheit.

Im Ergebnis werden wir mit dieser Aktion auch bestätigt, denn ein Großteil der Unternehmen hat bereits ankündigt sich bestimmten Themen nun intensiver zu widmen.“ Den Beratungsgesprächen folgten nach den Sommerferien kurze Auswertungsgespräche, in denen den Unternehmen das jeweilige Kosten- und Energieeinsparpotential aufgezeigt wurde. In allen Fällen zeigte sich hier die Beleuchtung als mögliche Stellschraube, gefolgt von Heizungserneuerung und der Sanierung der Gebäudehülle.

Dabei waren sowohl Handwerks- und Dienstleistungsunternehmen als auch Unternehmen, die in der Produktion tätig sind. „Die erste Runde der kostenlosen Energieeffizienzberatungen war aus unserer Sicht ein voller Erfolg. Das Projekt leistet einen wichtigen Beitrag, in dem es den Unternehmen den ersten Schritt erleichtert. Die direkte, persönliche Ansprache ist der Schlüssel dafür, dass die Unternehmen ihre Energiekosten spürbar reduzieren und die Bundesregierung, aber auch die Stadt ihre ehrgeizigen Klimaschutzziele erreichen können“, so Markus Weinbrenner, Hauptgeschäftsführer der IHK Offenbach am Main. Auch Uwe Czupalla, Geschäftsstellenleiter der Kreishandwerkerschaft war sofort klar, „dass das Handwerk in Stadt und Kreis Offenbach diese Initiative, als Kooperationspartner, in jedem Fall unterstützen und mit seinem Expertenwissen und den vorhandenen Beratungsangeboten zur Verfügung stehen wird!“

Auch von der IHK und der Wirtschaftsförderung stehen anknüpfende Beratungsangebote zur Verfügung, die neben den Empfehlungen in den Auswertungsberichten und dem städtischen Zuschuss bei der Maßnahmenumsetzung unterstützen. Nicht nur die Stadt mit ihren Projektpartnern, sondern auch die Unternehmen zeigten sich begeistert, sahen sich in ihren zum Teil schon vorhandenen Bemühungen bestätigt und waren erstaunt über das große Potential, das ihnen aufgezeigt wurde. „100 % der Unternehmen haben die Beratung in Feedbackbögen als sehr gut bewertet, das zeigt uns: So müssen wir weitermachen!