Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedecktC
Suche
Suche

Trotz starken Regens konnte die Klimaschutzmanagerin der Stadt Offenbach, Dorothee Rolfsmeyer, mehr als 25 Hausbesitzer am Donnerstag, 19.11.2015 im Christine-Kempf-Haus begrüßen.
Christine Schneider vom Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz
Christine Schneider vom Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz © Umweltamt

Nach einer Einführung zum Klimaschutzkonzept der Stadt Offenbach, der kostenlosen Energieberatung bei der KLIMA.SCHUTZ.AKTION in Bürgel und zum Ablauf der Haus-zu-Haus Beratung musste der Thermografiespaziergang wegen des starken Regens leider im Saal stattfinden. Christine Schneider, die zuständige Projektleiterin beim Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz und Norman Barnickel von der Energieagentur Rhein-Main erklärten an Hand von verschiedenen Thermografieaufnahmen die Technik der Thermografie und welche Schwachstellen an den Häusern sichtbar werden. „Wie kann ich auf dem Thermografiebild erkennen, ob meine Fenster undicht sind?“ „Warum sind die Dachflächen bei den meisten Thermografieaufnahmen dunkelblau?“ Diese und weitere Fragen aus dem Publikum wurden im Trockenen beantwortet und am Ende wurde ein Gruppenbild mit der Thermografiekamera aufgenommen.

Der nächste Schritt der Haus-zu-Haus Beratung ist die Thermografie der Häuser in Bürgel. Bis Ende Januar 2016 bekommen die Hausbesitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern die Thermografieaufnahme ihres Hauses zugeschickt.

Christine Schneider und Norman Barnickel
Christine Schneider und Norman Barnickel © Umweltamt
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung beim Gruppenfoto
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung beim Gruppenfoto © Umweltamt