Sprungmarken
Aktuelles Wetter:Regen15°C
Suche
Suche

Für eine herausragende Klimaschutzmaßnahme des Amtes für Umwelt, Energie und Klimaschutz werden aktuelle Ergebnisse der diesjährigen Haus zu Haus Beratung und der kostenlose Energieeffizienzberatung für Firmen in Bürgel präsentiert.
Bürgel
© Umweltamt

Dieser bundesweit renommierte Baustein der städtischen Klima.Schutz.Aktions Kampagne bietet privaten Hausbesitzern und Gewerbetreibenden ein kostenloses Angebot über energetische Sanierungsmaßahmen an.

Bürgermeister und Umweltdezernent Peter Schneider: „Die Bundesregierung strebt im Gebäudebereich langfristig (bis 2050) einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand an. Um dieses ehrgeizige Klimaschutzziel erreichen zu können, sind, neben der Tatsache, dass Klimaschutz endlich auch als Pflichtaufgabe der Kommunen verankert werden muss, insbesondere bei der Gebäudesanierung erhebliche Fortschritte erforderlich. Die energetische Gebäudesanierung sowohl der Wohngebäude, der Nicht-Wohngebäude und der Verwaltungsgebäude, ist dabei einer der wichtigsten Hebel. Mit der Haus-zu-Haus-Beratung für Offenbach haben wir bereits hier einen wesentlichen Schritt getan und eine der erfolgreichsten Maßnahmen des Klimaschutzkonzeptes ist seit 6 Jahren in der Umsetzung.“

Heike Hollerbach, Leiterin des Amtes für Umwelt, Energie und Klimaschutz: „Der Erfolg ist dabei vor allem den HausbesitzerInnen zu verdanken. Mehr als 45 % der knapp 900 Hausbesitzer von Ein- und Zweifamilienhäuser kamen allein in Bürgel in der Wintersaison 2015/2016 mit den Energieberatern ins Gespräch und erhielten Informationen zu Heizkosten, Haustechnik, Wärmedämmung, Fenstererneuerung, gezielte Energiesparmaßnahmen und Förderung von Sanierungen. Kontakte zur Energiesparinitiative wurden hergestellt und konkrete Sanierungsprojekte besprochen. Wesentlich ist das Vertrauen, dass uns die HausbesitzerInnen entgegenbringen, sie wissen, die Beratung ist unabhängig, qualitativ hochwertig, sowie produktneutral und freiwillig. Der Zugang zu den Informationen ist leicht und wir begleiten auch später noch bei Rückfragen die Umbau- u. Sanierungsmaßnahmen.“

Entgegen der bundesweiten Sanierungsquote von 2% gaben 6,8% aller Bürgeler Hausbesitzer an, eine oder mehrere Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauches umsetzen zu wollen. Am meisten wurden dabei die Dämmung der Außenwände, der Austausch der Fenster oder der Heizungsanlage genannt. Die unterschiedlichen Dämmmaterialien, Schallschutz und Wärmeschutz bei Fenstern und die Verwendung von erneuerbaren Energien waren neben den Förderprogrammen die am häufigsten gefragten Themen. Aus den gesamten Sanierungsmaßnahmen ergibt sich bei einer überschlägigen Rechnung durch die Energieberatung in Bürgel eine CO2-Einsparung von ca. 70 Tonnen pro Jahr.

Gleichzeitig zur Haus zu Haus Beratung wurden in Bürgel auch Energieberatung für Mehrfamilienhäuser und die Energieeffizienzberatung für Unternehmen angeboten. Denn gerade auch Bereich Gewerbe, Handel, Dienstleistung besteht ein großes Einsparpotential, sowohl in Bezug auf CO2 als auch auf die Kosten der Unternehmen. Die Energieeffizienzberatung für Unternehmen wurde in Bürgel bereits im vierten Projektgebiet durchgeführt. Von den 167 in Bürgel durch die Energieberater erreichbaren Unternehmen wurden 32 Unternehmen (19%) beraten, die bisher beste Quote aller Projektgebiete. Persönlich erreicht wurden 67% der Unternehmen. In der Rückmeldung der Unternehmen durch einen Feedbackbogen (78% Rücklauf) gaben 88% der Unternehmen an Maßnahmen umsetzen zu wollen, zumeist im Bereich Beleuchtung.

Insgesamt war Klimaschutzmanagerin und Projektleiterin Dorothee Rolfsmeyer mit einer externen Energieberaterin über 38 Stunden zur Beratung in den Unternehmen unterwegs und knapp 18 Stunden für die anschließenden Auswertungsgespräche. Wenn die Unternehmen Maßnahmen umsetzen kann ein Einsparpotential von 68,2 Tonnen CO2 pro Jahr erreicht werden. Bei diesem Potential handelt es sich zum größten Teil aus den Berechnungen im Bereich Beleuchtung. Das Gesamtpotential ist um ein Vielfaches höher kann jedoch im Rahmen der Aktion nicht umfassend berechnet werden, da viele notwendige Daten für solche Berechnungen nicht vorliegen und dies den Umfang der Beratung sprengen würde. Das Thema Beleuchtung ist eines der Themen was ich in vielen Unternehmen aufgetaucht ist, aber auch alte Heizungsanlagen, Dämmung von Heizungsrohren und Fenstererneuerung zeigten großes Potential. Beraten wurden Unternehmen aus den Bereichen Bäckerei, Supermarkt, Gastronomie/Hotellerie, Dienstleistung, Handwerk, Einzelhandel, Finanzdienstleister, Versicherung, Gärtnerei.

Auch der Projektpartner IHK hat sich im diesjährigen Gebiet beraten lassen und zusätzlich wurde ein weiteres Angebot für die Sparkasse Offenbach entwickelt, die sich nun in sechs Offenbacher Filialen beraten lässt. In einem zweiten Schritt werden auch eventuell auch deren gewerbliche und private Mieter angesprochen und bei Interesse beraten.