Sprungmarken

Für die nächsten Tage warnt der Deutsche Wetterdienst vor einer enormen Hitze in Offenbach. Nachfolgend finden Sie Hinweise zum Umgang mit Hitze und zu weiteren Informationsquellen.
Wasser trinken bei Hitze
© pixabay.com

Grundlage ist die sogenannte "Gefühlte Temperatur", die das Temperaturempfinden eines Menschen in Abhängigkeit der Lufttemperatur, der Luftfeuchtigkeit, des Windes und der Strahlung beschreibt. Eine Warnung vor einer "starken Wärmebelastung" wird dann herausgegeben, wenn die Gefühlte Temperatur am frühen Nachmittag einen Schwellenwert von etwa 32°C überschreitet. Im Fall einer Warnung wird dieser Schwellenwert an mindestens zwei Tagen in Folge überschritten.

Als weiteres Kriterium einer Warnung wird die nächtliche Temperatur von Innenräumen herangezogen. Denn bleibt die Nacht zu warm, verschlechtert sich die Schlafqualität. Durch diese zusätzliche Belastung wird die Hitze tagsüber schlechter verkraftet (DWD, Newsletter Hitzewarnungen). Von einer „extremen Wärmebelastung“ wird gesprochen, wenn die gefühlte Temperatur bei über 38°C liegt.

Durch ein paar wichtige Verhaltensregeln können gesundheitliche Gefährdungen minimiert werden. Besonders empfindlich reagieren pflege- und hilfsbedürftige Personen, wie ältere, kranke oder sehr junge Menschen. Auf diese Personengruppen sollte besonders geachtet werden.

Es gibt drei wichtige Grundregeln beim Umgang mit Hitze:

  • Hitze meiden: Während einer Hitzewelle sollte die direkte Sonne und die größte Hitze am Nachmittag gemieden werden. Körperliche Aktivitäten im Freien werden am besten in die frühen Morgenstunden gelegt.
  • Kühle Wohnung: Um eine Überhitzung der eigenen vier Wände zu vermeiden, sollte nur dann gelüftet werden, wenn es draußen kühler ist als drinnen. Ansonsten empfiehlt es sich, die Fenster zu verdunkeln und Sonneneinstrahlung zu vermeiden.
  • Körper kühlen: Ganz wichtig ist eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeiten und Elektrolyten. Die Kleidung sollte an das Wetter angepasst und bei Hitze luftig und hell sein. Besonders wichtig ist auch die Bedeckung des Kopfes mit einem Sonnenschutz. Zur Abkühlung bietet sich eine kühle Dusche oder ein kühles Bad an. Für eine kleine Abkühlung zwischendurch empfiehlt es sich, kühles Wasser über die Handgelenke laufen zu lassen.

Noch im Herbst kann es zu Hitzewarnungen kommen. Der Newsletter des Deutschen Wetterdienstes kann ganz einfach per E-Mail abonniert werden (https://www.dwd.de/DE/service/newsletter/newsletter_hitzewarnungen_node.html). Es kann zudem eine Hitzevorinformation bezogen werden, die dann bis sieben Tage vor einer Hitzebelastung über die Wetterlage informiert. Smartphone-Nutzerinnen und -Nutzer können Hitzewarnungen über die üblichen App Stores die DWD "Warnwetter" App installieren.

Auf den Seiten der Stadt finden sich weitere Informationen und eine Broschüre zum Thema Hitze speziell für ältere Menschen zum Download:

https://www.offenbach.de/leben-in-of/gesundheit/hitze-broschuere-15.05.2020.php

https://www.offenbach.de/microsite/klimaschutzaktion/Klimawandel/umgang-mit-hitze.php

Offenbach am Main, 30.07.2020