Sprungmarken
Aktuelles Wetter:leichter Regen14°C
Suche
Suche

12 engagierte Klassen von weiterführenden Schulen aus Offenbach nahmen bei der zum zweiten Mal stattfindenden Klimarallye – einem Lauf für den Klimaschutz – für Offenbacher Schulen teil. Heike Hollerbach, Leiterin des Umweltamtes: „Wir freuen uns, dass unser Angebot wieder wahrgenommen wurde. So haben wir im Rahmen der Klima.Schutz.Aktion für Schulen die Möglichkeit geschaffen, Kinder und Jugendliche mit den Themen des Klimaschutzes vertraut zu machen.“
Collage zum Thema Klimaschutz
© Stadt Offenbach

Gewonnen hat bei der Rallye die Schillerschule, die mit 8 Klassen (ca. 20 Prozent der Schülerinnen und Schüler) teilgenommen hat. Den Preis, 2 Fahrräder und Fahrradhelme, haben die Schüler Achim Habicht und David July bei der Abschlussveranstaltung in der Erich-Kästner-Schule am Donnerstag von Bürgermeister Peter Schneider entgegen genommen. Den zweiten Platz hat die Leibnizschule mit 4 Klassen (ca. 8 Prozent der Schülerschaft) gemacht.

In der Wertung der zwei besten Klassen war die Klasse 10e der Schillerschule ganz vorne, womit sie sich einen 3-stündigen Upcycling-Workshop erkämpfte, gefolgt von der 6g der Leibnizschule, die nun stolze Besitzer von upgecycelten Federmäppchen aus alten Zementsäcken sind.

Doch nicht nur die weiterführenden Schulen hatten so kurz vor den Herbstferien Grund zur Freude. Zusammen mit der Klimarallye fand auch die Prämierung der vierten Kindermeilen-Kampagne statt. 3460 Kinder aus 16 verschiedenen Einrichtungen sammelten grüne Meilen und erliefen ihren Schulen und Kitas schöne Preise.

Die vier Kinder der Erich-Kästner-Schule, Utku, Denis, Julia und Julie erzählten auf der Bühne dem Bürgermeister und der Umweltamtsleiterin Heike Hollerbach, dass sie nicht nur Meilen erlaufen haben, sondern auch im Wald waren, um die Natur kennen zu lernen und sich mit dem Thema Verkehr beschäftigt haben.

Jedes Jahr nehmen mehr Schulen und Kindergruppen teil und sammeln mehr und mehr Meilen. Da der Aktionszeitraum erst letzten Freitag endete, liegen noch nicht alle Ergebnisse vor, die bei jeder Klasse einzeln eingesammelt werden müssen.

Aber schon jetzt ist klar: die Goetheschule, Schule Bieber, Eichendorffschule, Grundschule Buchhügel, Beethovenschule, Humboldtschule, Waldschule Tempelsee, Erich-Kästner-Schule sowie die Kindertagespflege Minichaoskrümel, die Kita Marienstraße und die Schülerbetreuung des Arbeiter-Samariter-Bundes der Erich-Kästner-Schule haben insgesamt 18.727 Meilen erlaufen. Das wird bei der Preisverleihung gefeiert. Die Preise reichen von Fußbällen, Balancierbrettern über Verkehrshörspiele bis zu Rollern. Alle Preise haben eines gemeinsam: sie fördern die bewegte Pause oder beschäftigen sich mit Verkehrserziehung und Mobilität.

Das Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz organisiert beide Aktionen, die Klimarallye sowie die Kindermeilen-Kampagne und stellt den Schulen die benötigten Arbeitsmittel kostenfrei zur Verfügung. Entwickelt wurde die Klimarallye in Zusammenarbeit mit der Klimaschutzstelle der Kreisstadt Steinfurt und der dortigen Klimaschutzmanagerin. Dabei war es beiden Städte besonders wichtig, dass der Aufwand für die Lehrkräfte minimal ist. Daher kommen die Unterrichtsmaterialien als komplette Sets, bei denen vom Stift über Klemmbrett bis zu Kopiervorlagen alles was benötigt wird mitgeliefert wird. Einzig eine Laufstrecke muss ein Lehrer finden und abstecken.

Die Kindermeilen-Kampagne „Kleine Klimaschützer unterwegs - gemeinsam um die Eine Welt“ ist eine europaweite Aktion des Klima-Bündnisses. In einem Zeitraum von zwei Wochen werden grüne Meilen für das Weltklima gesammelt. Die gesammelten Meilen werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der 23. UN-Klimakonferenz in Bonn übergeben. Die Kinder können zusätzlich zu den gesammelten Grünen Meilen ihre Appelle an die Umweltminister sowie den EU-Klimakommissar in Form von ‚Wunsch-Füßen‘ mitteilen. „Denn die Zukunft der Kleinen Klimaschützer darf nicht durch ein schwaches Klimaabkommen der Großen gefährdet werden!“, betont Hollerbach.

“Wir freuen uns, dass dieses Jahr fast dreimal so viele Einrichtungen wie letztes Jahr an der Kindermeilen-Kampagne teilgenommen haben. Wir freuen uns auch über die tolle Zusammenarbeit mit der Erich-Kästner-Schule. Wir werden auch in Zukunft bestimmt noch öfter in Sachen Klimaschutz zusammen arbeiten. Gleichzeitig wünsche ich mir natürlich auch eine solche Partnerschaft mit den anderen Schulen. Es würde mich freuen, wenn sich eine Schule bereits jetzt als Partner für 2018 meldet, um dort die Auftaktveranstaltung für die Kindermeilenkampagne zu machen.“

Beide Aktionen werden nächstes Jahr wieder angeboten.

Offenbach, 11.10.2017