Sprungmarken
Aktuelles Wetter:Wetter21° C
Suche
Suche

Die Workshops
© Stadt Offenbach

Am Freitag den 03. März 2017 hat das Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz zum dritten Workshop zur Radverkehrsförderung in das Casino des Rathauses im 15.Stock eingeladen.

Wie auch schon in den letzten Jahren kamen über 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an diesem Freitagnachmittag zusammen, um Ideen und Aktionen zu entwickeln, um noch mehr Menschen auf das Rad zu heben und das Fahrradparken sicherer zu gestalten.

Nach der Begrüßung durch die Amtsleiterin Heike Hollerbach hat Norbert Krause die Aktion 200 Tage Fahrradstadt Mönchengladbach vorgestellt, eine Initiative die durch bürgerliches Engagement getragen wurde. 2016 wurde ihm dafür der Deutsche Fahrradpreis im Bereich Kommunikation verliehen.

Die Workshops
© Stadt Offenbach

Anschließend wurden kreative Ansätze um mehr Platz für Fahrräder in Wohnanlagen zu schaffen, von Steffi Schubert, urbane konzepte vorgestellt sowie die Ergebnisse von STADTRADELN 2016. An diesen zwei Themen: mehr Platz für das Rad und STADTRADELN 2017, wurde dann auch schwerpunktmäßig in den Arbeitsphasen gearbeitet. Dort wurden dann die Mitarbeit und Ideen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gefragt. In jeweils zwei Workshoprunden wurde angeregt diskutiert, Ideen ausgetauscht und Aktionen an- und weitergedacht. Auch wurde Raum für Vernetzung zwischen den Bürgern, Bürgerinnen, Fahrradexperten und Fahrradexpertinnen geschaffen.

Wieder einmal kamen motivierte und inspirierende Köpfe im Rathaus Casino zusammen und haben trotz eines Freitagnachmittags viele Ideen gesammelt, die es schaffen können, das vorhandene Potenzial in Offenbach, Menschen zum Radfahren zu bewegen, zu heben. So wurde unter anderem erarbeitet, dass für das Thema Radfahren noch mehr Werbung gemacht werden muss, zum Beispiel über soziale Einrichtungen und Feste sowie dass noch mehr Partner in der Stadt an einen Tisch geholt werden müssen, zum Beispiel die Hochschule für Gestaltung, wenn es darum geht Radabstellanlagen zu entwickeln. Die Verbindung von verschiedenen Partnern, die alle ein Interesse daran haben, Radverkehr zu fördern, macht in Offenbach die Radverkehrsförderung kreativer und vor allem interkultureller.

Die Workshops
© Stadt Offenbach

Den Abschluss der Veranstaltung machten dann die Quick Pitches: vier Initiativen haben die Möglichkeit wahrgenommen sich im Rahmen einer 2-minütigen Inputs vorzustellen und für Ihre Idee zu werben: ADFC Offenbach, die Critical Mass Offenbach, Stadtmenschen Offenbach, Radwende.

Die erarbeiteten Ideen werden nun hinsichtlich der Umsetzbarkeit bewertet, geprüft und sukzessive umgesetzt. Zudem steht schon ein zweites Vernetzungstreffen im Rahmen der AG Radverkehrsförderung Service und Marketing im Raum, zu dem alle eingeladen sind, die an den unterschiedlichen Projektideen weiter arbeiten wollen und die kommende Radsaison mit kreativen Aktion zu gestalten: am 5. Mai 2017 treffen wir uns erneut im Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz, 10. Stock im Stadthaus, Berliner Straße 60, 63065 Offenbach.

Offenbach, 16.03.2017