Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt18°C
Suche
Suche

Die Klimapaten luden am Samstag, 28.03.2015 zusammen mit dem Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz zur Earth Hour ein, einer weltweiten Gemeinschaftsaktion, bei der jedermann dazu aufgefordert wird, eine Stunde lang das Licht auszuschalten.
Earth Hour 2015
Klimapatinnen am Stand © Umweltamt

Offenbacher Klimapaten sind aktiv bei der Earth Hour – viele Offenbacherinnen und Offenbacher beteiligten sich

Das soll zu anderen ähnlichen Aktivitäten sowie einem Überdenken des eigenen Handelns und Stromkonsums aufrufen und die Menschen mobilisieren, und zwar weit über die 60 Minuten hinaus. Sie soll auch aufzeigen, wie leicht es ist – beispielsweise durch das einfache Betätigen des Lichtschalters – kleine Umstellungen im Alltag vorzunehmen, die den Klimaschutz voranbringen.

Aktiv wurden Fragen mit den Marktbesuchern diskutiert: Wussten Sie schon, dass allein die Beleuchtung für 10% des Stroms in deutschen Haushalten verantwortlich ist? Oder dass durch einen Kühlschrank mit Energieeffizienzklasse A+++ gegenüber einem A+-Kühlschrank 50% Strom eingespart werden können?
Auf dem Offenbacher Wochenmarkt konnten Bürgerinnen und Bürger direkt ihre Beteiligung auf der Stadtkarte Offenbachs mit einem schwarzen Punkt eintragen, jeder Punkt stand für eine Aktion. Und Klimaschutz wurde auch belohnt, über 50 TeilnehmerInnen u. Teilnehmer nahmen auch an der Verlosung teil, die Gewinnerin des ersten Preises freute sich dann auch über einen Candlelight-Dinner-Gutschein.
Aktiv wurden Fragen mit den Marktbesuchern diskutiert: Wussten Sie schon, dass allein die Beleuchtung für 10% des Stroms in deutschen Haushalten verantwortlich ist? Oder dass durch einen Kühlschrank mit Energieeffizienzklasse A+++ gegenüber einem A+-Kühlschrank 50% Strom eingespart werden können?

Auch Oberbürgermeister Horst Schneider, Bürgermeister Peter Schneider und Stadtrat Dr. Felix Schwenke unterstützten Offenbachs dritte Teilnahme an der Aktion Earth Hour. Sie freuten sich über die Teilnehmer besonders auch im Bereich der Unternehmen. So verdunkelte sich beispielsweise das Sheraton Hotel, bei Hyundai gingen die Lichter aus und die EVO AG tauchte den sonst so verspielt aufleuchtenden Kran in Dunkelheit. Auch Galeria Kaufhof machte schon zum dritten Mal mit.

Wer sind die Offenbacher Klimapaten?

Bei der Klimaschutzkonferenz des Amtes für Umwelt, Energie u- Klimaschutz im September 2014 bildete sich eine Gruppe engagierter Offenbacherinnen und Offenbacher, denen das Thema Klimaschutz sehr am Herzen liegt, sie wollen das Thema in Offenbach vorantreiben. Dabei geht es darum, was jede und jeder schon im Alltag oder im Berufsleben tut, um sich für mehr Nachhaltigkeit und Lebensqualität in Offenbach einzusetzen und was man diesbezüglich voneinander. Die 29 Klimapaten treffen sich regelmäßig und planen, wie sie nun weitere Bürgerinnen und Bürger für „ihr Thema“ gewinnen und zeigen können, dass es ganz einfach möglich ist mitzumachen. Sie haben sich viel vorgenommen und eins steht bei allem im Vordergrund: Der Spaß an der Sache Offenbach klimafreundlicher zu machen. Als erste öffentliche Aktion hatten sich die Klimapaten bei der Baumesse im Januar präsentiert und zur Gruppe und Fragen rund um den Klimaschutz informiert. Weitere Aktionen werden folgen. „Wir freuen uns so viele engagierte Personen kennengelernt zu haben, die mit uns weitere Offenbacherinnen und Offenbacher für den Klimaschutz begeistern wollen Es ist ganz leicht Klimapate zu sein, neue Interessenten bekommen Unterstützung u. Tipps für erste Schritte im Alltag. Zusammen ist der Effekt den kleine Verhaltensänderungen im Alltag haben gleich viel größer. “, so Heike Hollerbach, Leiterin des Amtes für Umwelt, Energie und Klimaschutz. Dorothee Rolfsmeyer, Projektleiterin lädt auch weitere Interessenten ein: „Wir sind immer offen für neue Klimapaten und vor allem für deren Ideen für den Klimaschutz in Offenbach.“