Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

t-raum-produktion: Tiefgründig-poetische Version vom „Kleinen Prinzen“ im Klingspor Museum

14.11.2022

Szenen aus „Mein kleiner Prinz".

Frei nach Antoine de Saint-Exupéry spielt und erzählt Sarah C. Baumann die weltberühmte Geschichte unter dem Titel „Mein kleiner Prinz“ am Montag, 28. November, um 20 Uhr im Klingspor Museum aus der Perspektive einer Fliegerin. Die Fliegerin, ein erwachsener Mensch, voll im Leben stehend, verdurstet an der Einsamkeit. In der Hitze der Wüste und den auszehrenden Folgen des Wassermangels erinnert sie sich ihrer tiefen Sehnsüchte, begegnet sie in traumartigen Welten Figuren, die aus ihren Ängsten und Alpträumen entsprungen zu sein scheinen und die sie bedrängen. Aber sie wird auch neugierig – und neben Fragen, ob dies nun die Wirklichkeit ist und ob das menschliche Miteinander unter den Sternen genauso verlaufen muss, tauchen auch Visionen und Träume auf. In diesen zeigt sich, wie sich eine andere, vielleicht bessere Welt gestalten ließe, in der sich Wege finden, die aus der Wüste herausführen. Und es wird das wohl berühmteste Zitat aus dem „Kleinen Prinzen“ nochmals auf den Prüfstand gestellt: „Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“.

„Mein kleiner Prinz“ ist eine Auseinandersetzung mit den verdrängten Wünschen, mit verweigerten, vielleicht verlorenen und wieder gewonnenen Wahrheiten. Eine Geschichte um den großen Freund in uns, der uns die Welt mit anderen Augen und offenem Herzen zeigt. Eine märchenhaft böse und traumhaft erfüllende Geschichte – ein guter Stoff, nicht nur zu Weihnachten. Sarah C. Baumann spielt ihre Version des „kleinen Prinzen“ als ebenso packendes wie tiefgründig-poetisches Solo, in dem sie alle Figuren der Geschichte selbst auf die Bühne bringt: lebendig, ernsthaft, mit einem Augenzwinkern und bisweilen auch komödiantisch.

Die Tickets kosten 16,40 Euro und sind über Frankfurt Ticket erhältlich.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise