Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Veranstaltungsprogramm beim Druckfestival Hot Printing am 9. und 10. Juli 2022

Stände, Workshops, Lesungen, Vorträge, Ausstellung, Foodtruck, Getränke, Musik und mehr - all das gibt es beim Druckfestival Hot Printing am 9. und 10. Juli im Hof des Büsingpalais, im Klingspor Museum und in der Druckwerkstatt im Bernardbau.

Über 50 Stände laden beim Druckfestival zum Bummeln, Schauen und Shoppen ein.
Zusätzlich gibt es ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm.

Unser komplettes Veranstaltungsprogramm

Programm an den Ständen und in den Zelten am 9. und 10. Juli

  • Karin Bauer: Filzuntersetzer mit Gelplatte und Material bedrucken
  • Burg Giebichenstein: Von Burg Studierenden lernt man, ein schnelles Heft zu falzen, falten und schneiden.
  • Druckkollektiv Nr. 5: Radierung zum Mitmachen!
  • DRCKKMPLX: Linoldruck, Monotypie
  • FETTETYPEN: Hier können Zeichen gesetzt werden!
  • Christina Dirlich (Kiosk royal) am Stand des offenbar e.V.: Blätterdruck! Samstag und Sonntag, jeweils von 13 - 14 Uhr
  • Dominic Fey: Thema Naturselbstdruck 
  • Kristin Finsterbusch: Typografie an der Nudel 
  • Folkwang Universität: Studierende der Folkwang Universität bedrucken mit Besuchenden Bierfilze auf einem Adana-Tiegel unter dem Titel »P202 – Vor Gebrauch alle Sicherheitshinweise lesen und verstehen«
  • Annegret Frauenlob: Präsentation des Gemeinschaftsprojektes »Hits!«
  • Ina Hengstler: Linocut- sowie Moosgummiformen für ein gemeinsames experimentelles Alphabet 
  • Studio JAKOB&TATZE: Am Stand kann selbst gedruckt werden: vom Spülschwamm über Bierdeckel bis zu Socken!
  • Gabriele Just: Grafik und Farbholzschnitt einschließlich Vorführungen
  • Ramon Keimig: Digitales Zeichnen, gegenseitiger Remix und das Übereinanderdrucken von Arbeiten mit einem Laserdrucker.
  • The Kitchen: Die beiden Kunstschaffenden Thorsten Baensch und Christine Dupuis stehen hinter der „Kitchen“ – ein ongoing Kunst, Küchen und Café-Projekt, welches vielerorts zu Besuch ist. Die mobile Küche, ist dabei aus Pappe gebaut und mit allerlei Werk bestückt. Sie ist Bühne für Austausch in Wort, Bild und Geschmack. Einen Teller Suppe gegen eine Zeichnung? Etwas Handgemachtes für eine Kostprobe? Die Kitchen lädt ein!
  • Anneliese Klotz: Agar-Printing mit einleitendem Vortrag, 11.30 - 15.00 Uhr + 16 Uhr bis Ende (Samstag) sowie 11.00 - 14.00 Uhr + 14:30 Uhr bis Ende (Sonntag) VEGAN
  • Tom Korn: "Kartoffeldruck für Erwachsene"
  • Cornelia Kube-Druener und Andrea Issabeigloo: Materialdruck für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Samstag und Sonntag, jeweils von 13 - 15 Uhr
  • Lichtblau Siebdruck: Upcycling mit Augenmädchen – Bringt alte Shirts, Taschen, Stoffe mit und druckt euch ein eigenes Augenmädchen Shirt. Sonntag 14 – 15 Uhr 
  • Maria Mayer: "Von Materie zu Werkstoff _ Werkstoff als Impulsgeber im Schaffensprozess" – Einladung zu einem gemeinsamen Spaziergang über das Festivalgelände und Dialogen mit der versteckten Farbwelt des Offenbacher Parks. Sonntag um 11 Uhr!
  • Carmen McPherson: Cyanotopie! 15:30 bis 16:30 Uhr
  • merle print: Festival T-Shirts? Die werden hier gedruckt!
  • Neue Cranach-Presse: Plakatgedichte! Interessierte können sich einen Handabzug auf der Handnudel selbst drucken
  • Brigitte Neugebauer: Siebdruck Siebdruck Siebdruck. Auf Papier und Stoff
  • Offenbar e.V.: Drucke dir deine Stadt, wie sie dir gefällt - im urbanen Raum, im Park oder am Wasser!
  • Jürgen O. Olbrich/No-Institute: Endlos-Stempeldruck
  • Print now - riot later: Rapportdruck! Jede volle Stunde Vorführung für 5 bis 8 Minuten direkt am Stand im Hof
  • Risofort: Mit Hilfe eines Thermo-Druckers können Sticker in verschiedenen Farben und Größen produziert werden.
  • Santiago Robles, S.A.R.A., OMG PRESS und La trampa gráfica contemporánea: GRAPHIC SKIN – In dieser Aktivität lernen die Teilnehmenden den Druckprozess auf der Haut kennen, wobei wasserbasierte Tinten und zuvor bearbeitete Linoleumplatten verwendet werden.
  • Christina Simon: Reibedruck und Linolschnitt!
  • Studio Lula: Kitchen Litho – eine Drucktechnik, die keine speziellen Maschinen oder Chemikalien braucht.
  • Marina Kampka und Lena Schrieb, pari-pari Grafik: Stadtstempel-Workshop mit pari-pari! Auf dem Hof des Büsing Palais sowie der näheren Umgebung geht es auf grafische Erkundungstour. Gemeinsamer Start ist am 10. Juli um 13 Uhr. Dauer ist mindestens eine Stunde. Darüber hinaus können sich Teilnehmende individuell mehr Zeit nehmen – maximal bis zum Festivalende um 16 Uhr
  • Betty Stürmer: Druckaktion "Buchstabensuppe"
  • Christina Wildgrube: Schuhstempelevolutionsstation. Tapir-, Schnabeltier-, Quastenflosser- und Schildkrötenspuren. Und Schuhe – treffen auf einander! Samstag, 13 bis 16 Uhr
  • DIE ZWIEBELFISCHE: Drucken vom Kanaldeckel und von der Bodenplatte auf Papier!
  • 38punkt: Lego, Draht und Saftkarton ...kennt doch jeder. Aber schon gewusst, dass man damit auch prima drucken kann?

Programm in der Druckwerkstatt im Bernardbau

9. Juli

Dauerhaft: Brigitte Iseli-Neustäbler: Holzschnitt mit Exlibris!

12 – 13 Uhr Kristin Finsterbusch: Vorführung des Mehrplattendrucks

14 – 15 Uhr Eckhard Gehrmann: In der Druckwerkstatt im Bernardbau wird der Druck einer Kreidelithografie gezeigt und zwar als sogenannte "nontoxic Lithography".

14 – 18 Uhr Lukas Weiß: Pappdruck-Workshop in der Werkstatt! Thema: Tiere!

15 – 16 Uhr Tania Arens: Demonstration des Moku Hanga!

16 – 17 Uhr Linda Vega: Skizzenhefte in der Werkstatt selbst binden und mit Styreneplattendrucken verzieren!

Entfällt leider: 17 – 18 Uhr Edition Wasser im Turm: Siebdruck nass in nass in der Werkstatt
 

10. Juli

11 – 13 Uhr Verein für die Schwarze Kunst: Handsatz und Buchdruck

12 – 14 Uhr MORE IMPRESSION: Hier werden eure Sachen marmoriert. Bringt sie vorher am Stand vorbei. 

14 – 16 Uhr COZI, Hannah Rödel: Comic- und Zine Workshop für Alle! 

Vortragsprogramm im Klingspor Museum (im Dachgeschoss)

9. Juli

13 – 14 Uhr Frank-Joachim Grossmann: Präsentation des Projekts "Louis Oppenheim". Zwischen Lettern, Linoleum und Druck – von Schrift und Buch. Rund um den Grafiker Oppenheim im Vortrag im Museum.

14.30 – 15.00 Uhr Ellen Löchner: Lecture Performance zum Unikat-Buch "A new home"

16 – 17 Uhr COZI: Paulina Stulin liest aus ihrem Buch "Bei mir zuhause" 

17 – 18 Uhr höchst*schön: Faszinierende Einblicke in die Schablonenschrift Jan Tschicholds.

18 – 19 Uhr Torsten Jahnke, Spiegelsaal Prints: Gig Poster! Von ihren Anfängen in der Punk- sowie Hardcoreszene der USA in den 1980ern bis zur weltweiten Verbreitung dieses popkulturellen Phänomens.

19.30 Uhr Falk Schwalbe, Rainbow Posters: Vom Drucktisch an den Merchtable. Wie aus analogen Entwürfen gesiebdruckte Konzertplakate entstehen. 
 

10. Juli

12 – 13 Uhr Barbara Beisinghoff, Female View - Vorstellung des KünstlerInnenbuchs "Die gläserne Libelle"

13 – 14 Uhr Edition Schwarzdruck, Marc Berger: Vorstellung des Buchs "Faszination Holzletter" von Peter Vöge. Zur Geschichte, Herstellung und Anwendung von Plakatschriften in Deutschland.

14 – 15 Uhr DRUCKSTOCK, Anatoli Budjko: Das Projekt DRUCKSTOCK in Chemnitz wird vorgestellt.

15 – 16 Uhr Olivia Christen: Erfahrungsbericht von der "Reise der Steine - Handwerk neu entdecken".

 

Ausstellungen im Klingspor Museum, im Haus der Stadtgeschichte und im BOK

BOK

Der Bund Offenbacher Künstler (Kirchgasse 27) zeigt: Patrick Fauck (Leipzig) widmet sich der Druckgrafik. Der international bekannte und aktive Künstler aus Leipzig stellt während des Offenbacher Festivals ‹Hot Printing› in den Galerieräumen des BOK Bundes Offenbacher Künstler aus. Ausstellungsdauer: 1.—16. Juli 2022.

Klingspor Museum

Das Klingspor Museum selbst lädt ein zur Ausstellung "Experiment Druck" und zeigt unkonventionelle wie bahnbrechende Grafikarbeiten durch die Zeitgeschichte hinweg!

Haus der Stadtgeschichte (Herrnstr. 61)

Der Farbholzschnitt ist im heutigen Verständnis fest mit der Kunstrichtung des Expressionismus verknüpft. Die Pioniere der Jugendstilgeneration hingegen, die das Medium um die Jahrhundertwende aus der japanischen Kunst übernahmen und für sich neu entdeckten, finden kaum Beachtung. Im Frühjahr 2021 fand im Kunstverein Rüsselsheim diese Ausstellung statt, die sich »dem Unbekannten« verschrieben hat.
Drei private Sammler öffneten im Rahmen dieser Ausstellung großzügig ihre Sammlungen. Gezeigt wurden weitgehend vergessene Kunstschaffende, die der Öffentlichkeit kaum mehr bekannt sind. Der elegante und schlichte Naturalismus der Epoche erhält eine neue Bühne.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise