Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt12°C
Suche
Suche

Klingspor Museum Offenbach 2021
© Uwe Loesch

12. März bis 23. Mai, verlängert bis 5. September 2021: Born in the USA

Eine Hommage an das besondere Künstlerbuch und an die Ausstellung „Materialia lumina“ der Codex Foundation, Berkeley 2021. In Kooperation mit der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel. Was ist ein Künstlerbuch? Was kann es vermitteln? Welche Mittel der konzeptionellen Vor- und der materialen Aufbereitung sind es, die das Format „Gebundenes Buch“ bereithält? Fragen an das Künstlerbuch stellen sich erfahrungsgemäß von Jahrzehnt zu Jahrzehnt neu. Die enorme Vielfalt der Ansätze und Absichten macht es so verlockend, die Gattung des Künstlerbuchs immer aufs Neue zu erkunden. Die Ausstellung bietet die besondere Chance der Korrespondenz. Mit der Codex Foundation in Berkeley – auf die die Idee zu diesem Projekt zurückgeht – und mit der Herzog August Bibliothek. Jede auf ihre Weise gehört zu den renommiertesten Adressen der Moderation des Künstlerbuchs.

24. September bis 14. November 2021: Uwe Loesch: 0,nix

Erstmals präsentiert das Klingspor Museum eine Auswahl der grafischen und typografischen Eskapaden des international vielfach ausgezeichneten Plakatgestalters. Es sind listenreiche Seitensprünge in nahezu alle Bereiche visueller und verbaler Kommunikation. Diese überraschend einfachen Inszenierungen für soziale, politische und kulturelle Institutionen feiern die Welt als Anschauung. Uwe Loesch bezeichnet auf subtile Weise das Bezeichnende – beispielsweise seit zwanzig Jahren die Plakate und das Jahresprogramm für das Klingspor Museum Offenbach.

5. Dezember 2021 bis 20. Februar 2022: Internationale Kinderbuchausstellung und Marc Simons Fantastische Welten im Bild

Kinderbücher aus vielen Ländern laden Groß und Klein zum Lesen und Betrachten ein. Hier darf geblättert werden! Auch an den Wänden der Ausstellungsräume wird es bunt: Die farbigen Schöpfungen des Offenbacher Malers Marc Simon ermöglichen eine spannende Reise in die eigene Fantasie. 

Klingspor permanent - unsere Dauerausstellung

Die Dauerausstellung gibt im historischen Gebäudeteil vom Erdgeschoss bis ins Dachgeschoss Einblick in die Geschichte des Museums rund um die Schriftgießerei der Gebrüder Karl und Wilhelm Klingspor sowie die sechs Sammlungsschwerpunkte Schrift, Pressendruck, Malerbuch, Künstlerbuch, Illustration und Plakat. Dreimal im Jahr werden die Exponate ausgetauscht.

Sonderpräsentationen: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Wir feiern dieses Jahr 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland und präsentieren zu diesem willkommenen Anlass zahlreiche dazu passende Schätze unserer umfangreichen Sammlung. Musikalische Begleitung: Trio „Klezmer’s Dream“ mit Kristina Hänel, Hans Kieser und Holger Lies. Gezeigt werden (in Auswahl): die Guggenheim-Sammlung, Marc Chagall: Die Bibel, Käthe Steinitz, Josua Reichert, Daniel BenHur, Oded Ezer, Arbeiten von Burgi Kühnemann zu Heinrich Heine, Ulrich Wagner: Schwarzlicht. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben.

Verschoben auf 2022: Cut, Schnitte, die den Raum bedeuten

Die Ausstellung präsentiert Arbeiten aus Papier, geschnitten, gerissen, gestanzt oder gelasert. Das Spektrum reicht vom Scherenschnitt über Bücher und Grafiken bis hin zum Objekt. Die Verletzung des Papiers verleiht dem Buch eine dritte Dimension. Sie lässt Durchblicke entstehen, die sich beim Aufklappen des Buches entfalten. An die Stelle des linearen Durchlesens des seitenweise gebundenen Kodex tritt eine aufgebrochene Struktur. Lesen erweitert sich als gezielte Erkundung.