Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlos11°C
Suche
Suche

Klingspor Museum 2019
© Uwe Loesch
Kinderwelten 2018
© von Zubinski

2. Dezember 2018 bis 10. März 2019: Kinderwelten. 63. Internationale Kinderbuchausstellung

Die Kinderbuch-Ausstellung im Klingspor Museum widmet sich dem aktuellen internationalen Kinderbuch. In diesem Jahr bekommt daneben das Popup-Buch besondere Aufmerksamkeit und zeigt die dreidimensionalen Möglichkeiten des Buches, die sich in phantastischen Panoramen und fragilen Objekten manifestieren. Anlässlich der Popup-Ausstellung wird sich der Raum im Buch, der durch Aufklappen bespielt werden kann, auch im tatsächlichen Museumsraum wiederfinden. Die Frankfurterinnen Kirsten und Zuni von Zubinski aus der Labor Ateliergemeinschaft werden das Museum in Anlehnung an die Ästhetik der Popups gestalten.
Die zwei Obergeschosse des Museums widmen sich in dieser Zeit einem allgegenwärtigen gesellschaftsrelevanten Thema. Schülerarbeiten gegen Gewalt und Rassismus, die seit 1992 unter Anleitung der Kalligrafin Silvia Izi deutschlandweit entstehen, werden in Auswahl im Klingspor Museum gezeigt. Eigenes Arbeiten ist dort erwünscht!
Allen Kindern, Eltern, Großeltern und Freunden: Herzlich willkommen!

Type to come
© Klingspor Institut für Schriftgestaltung

19. bis 23. Februar 2019: Type To Come

Eine Werkschau der Typografieklasse der HfG Offenbach, die in diesem Semester durch das Klingspor Institut für Schriftgestaltung unterrichtet wurde. Die Ausstellung zeigt sowohl die Ergebnisse der verschiedenen Arbeitsgruppen, im Besonderen aber auch den Entwicklungsprozess in Form von Skizzen, Entwürfe und Experimenten.
Die Aufgabe für die Studierenden verlangte zunächst die Erfindung einer Anwendung. „Eine Sache, die es heute noch nicht gibt, aber in zehn Jahren jeder kennt.“ Für diese fiktive Sache sollte ein vollständiges Corporate Design gestaltet werden.
Der Schwerpunkt lag dabei auf einem maßgeschneiderten Schriftentwurf im Rahmen eines typografischen Konzepts. Darüber hinaus konnten auch Emojis, Grafiken, Muster oder andere Gestaltungselemente in eine finale Opentype-Font-Datei der Schrift eingebaut werden. Zusätzlich zum regulären Kurs wurden die Gruppen an verschiedenen Terminen von Gast-Dozenten, erfahrenen Schriftgestaltern wie Akiem Helmling, Just van Rossum oder Maurice Göldner, betreut. Einen ganzen Tag lang unterstützten die Gäste die Studierenden mit Kritik, Tipps und Tricks bei ihren Projekten. Abends hielt jeder Gast im Klingspor Museum einen Vortrag und zwei der Gäste veranstalteten außerdem noch Workshops.

Ines v. Ketelhodt, Times Square
Ines v. Ketelhodt, Times Square © Ines v. Ketelhodt

31. März – 19. Mai, Im Licht von Raum und Zeit. Ines von Ketelhodt

Fotografien und Künstlerbücher. In the Light of Space and Time. Ines von Ketelhodt. Photographs and Artist’s Books. Ines von Ketelhodt blickt auf ein über 30jähriges Buchschaffen zurück und gehört seit vielen Jahren zu den Protagonistinnen des zeitgenössischen Künstlerbuches. Dabei ist Ihre künstlerische Position einzigartig in der Kombination von Fotografie und Typografie. In ihren Fotografien arbeitet sie mit Verfremdung, Unschärfe und Langzeitbelichtung und schafft so ungewöhnliche Seherfahrungen. Der Betrachter erkennt die Motive nicht sofort, sondern sie offenbaren sich durch optisches Ertasten, Suchen und Nachspüren. Oft wirken Bilder wie Traumsequenzen, andere Fotografien lassen Zeitabläufe erkennen. Immer stehen die Fotografien im Wechselspiel mit typografisch sorgfältig inszenierten Texten. Die ausgewählten Texte reichen von AutorInnen der Romantik bis zur Gegenwart.
Water under the bridge
Water under the bridge. C. K. Wilde, Mark Wagner © C. K. Wilde, Mark Wagner. Foto: Klingspor Museum Offenbach

31. März – 19. Mai, „daß, zum Zwecke, Wasser fließe…“ – Wasserzeichen aus den Sammlungsbeständen

Ohne Wasser ist kein Leben möglich, jedoch kann es dem Menschen auch zum feindlichen Element werden, bei Flutkatastrophen oder auf hoher See. Kein Wunder, dass es zum Sujet in Literatur und Buchkunst wurde. Schon die ältesten literarischen Zeugnisse der Menschheit wie Gilgamesch-Epos und Bibel beschreiben das Wasser als vernichtende Sintflut. Der Kampf des Menschen mit dem Element Wasser wird in der Weltliteratur immer wieder beschrieben, anderseits wird das Wasser hymnisch besungen wie in Hölderlins Gedicht „Der Rhein“, die Quelle gilt als Lebensursprung, der Fluss ist das Sinnbild des Lebens schlechthin.
Die Nibelungen. Bilder und Ausstattung von Carl Otto Czeschka
Die Nibelungen. Bilder und Ausstattung von Carl Otto Czeschka © Simon Malz

13. Juni – 1. September, Bewegung ist da. Jugendstil. Gestern im Heute mit Blick auf Offenbach

Die Zeit um 1900 war ein Aufbruch in die Moderne. Sie brachte den Jugendstil als Reformbewegung hervor. Die Absicht Kunst als Durchdringung des Lebens zu begreifen, manifestiert sich in Architektur, Design, Buch- und Schriftgestaltung. Die Ausstellung in Kooperation mit dem Haus der Stadtgeschichte Offenbach zeigt hochrangige Buch- und Schriftkunst des Jugendstils: Plakate von Koloman Moser und Gustav Klimt, Bücher von Aubrey Beardsley, Heinrich Vogeler, Henry van de Velde und Oskar Kokoschka. Von Karl Klingspor gingen maßgebliche Impulse für die Druckschrift aus: seine Schriften von Otto Eckmann und Peter Behrens wurden stilbildend. Die Exponate treten in Dialog mit großformatigen fotografischen Portraits von Orten des Jugendstils in Offenbach, die der Kunstfotograf Thomas Lemnitzer geschaffen hat.
Corinna Krebber, Halleluja
Halleluja. Corinna Krebber © Corinna Krebber. Foto: Klingspor Museum Offenbach

19. September – 24. November, Ausdrücklich Schrift

Das Klingspor Museum als Sammelort zeitgenössischer Schriftkunst ist prädestiniert die große Spannbreite des schriftkünstlerischen Schaffens der Gegenwart aufzuzeigen. Der Fokus der Ausstellung liegt auf experimentellen Arbeiten, wobei die Grenzen der Lesbarkeit oftmals überschritten werden. Gezeigt werden unter anderem Arbeiten von Corinna Krebber, Daniel Ben Hur und Barbara Fahrner.
Kinderwelten 2019
© Klingspor Museum Offenbach

8. Dezember 2019 – 23. Februar 2020, 64. Kinderbuchausstellung

Die jährliche Kinderbuchausstellung des Klingspor Museums ist bereits eine Institution. Kinderbücher aus vielen Ländern laden zum Lesen und Schauen ein: Blättern erwünscht! Die unterschiedlichsten Themen und die Vielzahl der Bildsprachen sprechen große und kleine Besucher an. Einen Schwerpunkt der diesjährigen Ausstellung bilden Märchen aus aller Welt, darunter viele Kinderbücher der wunderbaren Künstlerin Květa Pacovská.