Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlos24°C
Suche
Suche

September 2018

Sonntag, 2. September, 14 bis 17 Uhr, Der etwas andere Schriftkurs für Einsteiger. Zugänge zur Handschrift oder „Lettering“. Kursleitung: Tanja Leonhardt. Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Die Materialien werden gestellt, falls Sie aber bevorzugte Schreibutensilien haben (z.B. Füller oder Papiere), bitte mitbringen! Anmeldung unter 069 8065-2164 oder -2176. Kosten: 25 Euro.

Sonntag, 2. September, 15 Uhr, Der unbekannte Soldat. Marcus Behmer. Rudolf Koch – Kameradenporträts. Am Sonntag, dem 2. September, endet die Marcus Behmer Ausstellung im Klingspor Museum. Die Finissage findet um 15 Uhr statt. Museumsleiter Dr. Stefan Soltek fasst die Resonanz der Ausstellung und ihre wesentlichen Inhalte zusammen und geht sodann speziell auf die Porträtdarstellungen ein, die Marcus Behmer von Kameraden im ersten Weltkrieg geschaffen hat. Dazu werden ebensolche Darstellungen von Rudolf Koch gezeigt und der Vergleich zwischen beiden Künstlern und ihren Blättern angestellt. Sie sind sehr verschieden in ihrer Intention, die Dargestellten zu idealisieren und zu charakterisieren. Das Thema gehört zu den Beiträgen, die das Museum in diesem Jahr anbietet, um das Ende des Ersten Weltkriegs zu beleuchten. Die weiteren Termine, einer am 4. Dezember, werden rechtzeitig angegeben. Die Veranstaltung ist im Museumseintritt enthalten.

Freitag, 7. September, 10-11 und 11-12 Uhr, Bilderbuchkino. Käpten Knitterbart auf der Schatzinsel. Der Eintritt ist für Kita-Kinder kostenfrei! Anmeldung: 069 8065 2954, dorothee.aderoffenbachde

Freitag, 7. September, 14 Uhr, Buch des Monats. Von Katzen, Füchsen und anderen Vierbeinern. Kesse Katzen, fesche Füchse und wilde Wölfe – Tierzeichnungen sind das Thema beim Buch des Monats September. Als der für Tierdarstellungen bekannte Schweizer Künstler Hans Fischer in den 50er Jahren den Vorschlag erhielt, den Gestiefelten Kater zu illustrieren, tat er sich zunächst schwer – zu unsympathisch erschien ihm die Hauptfigur. Also veränderte er die Geschichte und rückte das Thema Verwandlung in den Fokus. In mehreren genialen Bildfolgen zeigte er, wie der Kater übt, aufrecht wie ein Mensch zu gehen und schrecklich böse Gesichter zu machen. Neben dem Gestiefelten Kater werden Füchse, Wölfe und andere Vierbeiner aus der Museumssammlung gezeigt, u.a. von Josef Hegenbarth, Warja Honegger-Lavater, Burgi Kühnemann, Régis Lejonc und Isabelle Arsenault. Eintritt 4 Euro, Mitglieder Freundesvereinigung 2 Euro

Samstag, 15. September, 10 – 12 Uhr, Elternfrei. Offenes Angebot für Kinder ab 6 Jahren. 1 Euro

Ausgebucht: Samstag, 15. September, 11 – 17 Uhr, Die erweiterte experimentelle Druck- und Zeichen-Werkstatt. Scheinbar Beiläufiges einfangen zwischen Skizzenbuch und Künstlerbuch. Fortlaufender Kurs.

Dienstag, 18. September, 17.30 Uhr, Hommage à Christine Hartmann. Die renommierte Offenbacher Kalligraphin Christine Hartmann wäre heute 80 Jahre geworden. Aus diesem Anlass präsentiert das Museum Werke der Künstlerin. Eintritt frei

Dienstag, 18. September, 19 Uhr, KlangSpur. Neue Musik im Klingspor Museum. Lallen und lallen … Eine musikalische Entdeckungsreise über Identifikation, Symbiose und Zweifel. Die Ausdruckshaftigkeit der Stimme fordert zu extremen Lösungen heraus, von der Verschmelzung mit dem Flötenklang bis hin zu ekstatischen Atemaktionen und Gesangskaskaden. Feinste Töne von Piccolo- und Kontrabassflöte rahmen das musikalische Geschehen, das durch die Einbeziehung von Elektronik eine weitere Dimension erhält. Werke für Sopran, Flöte und Elektronik von Michael Reudenbach (1991), Achim Bornhöft (2003), Malika Kishino (2012), José Luis Torá (2011/12), Annette Mengel (2012) und Orm Finnendahl (2018: Uraufführug eines Auftragswerks). OffEnsemble. Eintritt frei, Spende erbeten.

Mittwoch, 19. September, 14 Uhr, Extra am Mittwoch. Stierisch, wie Picasso ihn bei den Hörnern nimmt! Ob Stier oder Minotaurus – Pablo Picasso (1881-1973) war dem Kampf zutiefst verbunden. Mit den verschiedensten Momenten und Gegebenheiten des Lebens, besonders auch mit sich selbst. Wie stellt er das dar? Kein anderes Tier war ihm so sehr Selbstbild wie der wirkliche Stier und der legendäre Minotaurus. Sie begleiten sein Schaffen von Anfang bis Ende. Auch in der Buchkunst, die wir im Klingspor Museum in Originalen ansehen können. Eintritt frei. Anmeldung 069 80 65 2164

Mittwoch, 26. September, 19 Uhr, …und wo stand Karl Klingspor? Ein Beitrag zur Geschichte des Nationalsozialismus in Offenbach. Vortrag von Dr. Andreas Hansert. Die Stadt Offenbach und die HfG haben gemeinsam ein wissenschaftliches Projekt zur Erforschung des Nationalsozialismus in den Offenbacher Kulturinstitutionen in Auftrag gegeben. Die Kunstgewerbeschule bzw. die Meisterschule des Deutschen Handwerks, das Deutsche Ledermuseum, die Firma Gebrüder Klingspor, das Heimatmuseum und das Stadtarchiv sind Gegenstand der Untersuchung. Ein besonderes Augenmerk gilt auch den handelnden Personen. Autor des Projekts ist der Frankfurter Historiker Dr. Andreas Hansert. Im September wird er aus seinen laufenden Forschungen zu Karl Klingspor und seinem Unternehmen während der Zeit des Dritten Reichs berichten. Eintritt frei

Freitag, 28. September, 19 Uhr. Von Verführung und Gewalt. Ovid Metamorphosen. Darstellungen in Buchillustration und Malerei. Vortrag von Dr. Kerstin Appelshäuser-Walther. Eintritt 4 Euro

Die Monatsprogramme als Newsletter

Wir senden Ihnen gerne unsere Veranstaltungshinweise regelmäßig per E-Mail zu. Für die Aufnahme in den Verteiler reicht eine kurze E-Mail an Stephanie Ehret-Pohl.