Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlosC
Suche
Suche

Virginia Arraga de Malherbe: Mots d'animaux. Lyon: Éditions Amaterra, 2015
In der aktuellen Kinderbuchausstellung: Mots d'animaux. Virginia Arraga de Malherbe. Lyon, 2015 © Foto: Klingspor Museum Offenbach

Das Bilderbuch nutzt die verschiedensten Arten der Mitteilung. Oft ist etwas zu lesen, daneben ist aber auch ebenso viel zu schauen, zu fühlen, zu bewegen oder gar zu riechen. Viele Ebenen der Rezeption spielen zusammen zu einem Verständnis des Ganzen. Die Gesamtheit der Signale, die einen literarischen Text begleiten, bezeichnet Gèrard Genette in seiner Publikation ‚Palimpseste. Die Literatur auf zweiter Stufe‘ (1982) als Paratext. Damit sind verbale Begleiterscheinungen wie Titel, Fußnoten, Anmerkungen ebenso gemeint wie nonverbale, also Illustration, Typografie und Materialität eines Buches. Am Beispiel neuer Bilderbücher zeigt Dorothee Ader im Buch des Monats Februar die vielgestaltigen Möglichkeiten auf, paratextuelle Elemente als Schlüssel zum Verständnis zu begreifen. In einer bunten Auswahl aktueller Bilderbücher wird die Freude am Material und der Gestaltung aufgezeigt, die das Kinderbuch auf unterschiedlichsten Ebenen des Verstehens zugänglich macht.

Eintritt 4 Euro, Mitglieder Freundesvereinigung 2 Euro