Sprungmarken
Aktuelles Wetter:leichter RegenC
Suche
Suche

Schenkung Grafiken
© Klingspor Museum Offenbach

Die Sammlung des Klingspor Museums ist um 195 Originalgrafiken verschiedener Kunstrichtungen aus den sechziger und siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts gewachsen. Alle relevanten Kunstrichtungen dieser Zeit wie Op Art, Pop Art, Informel und Konkrete Kunst, abstrakte und figurative Kunst sind darunter. Unter den Künstlern sind Protagonisten wie Horst Antes, Emil Schumacher, Wolfgang Schmidt, HA Schult und Wolf Vostell. Wolfgang Schmidt entwarf unter anderem die grafische Konzeption der Frankfurter U-Bahn.

Durch die Schenkung kann das Museum Lücken schließen – vor allem im Bereich der Op Art, die im Bestand bisher wenig vertreten ist. „Darauf sind wir sehr stolz“, sagt Stefan Soltek, Leiter des Klingspor Museums. Von besonderem Interesse für die Sammlung ist der deutliche Bezug der grafischen Arbeiten zur Buchkunst dieser Jahre.

Die beeindruckende Schenkung an das Museum machte Berthold Baier, der die Grafiken von seinem Vater geerbt hat. Die Galerie seines Vaters, Alexander Baier, war Herausgeber der Druckwerke. Alexander Baier gründete seine Galerie für moderne Kunst 1961 in Mainz. Von 1964 bis in die 80er Jahre war er Verleger und Herausgeber der Zeitschrift Magazin Kunst – Kunstmagazin. Von 1962 bis 1968 gab er im Sammlerkreis der Galerie monatlich Originalgrafiken zeitgenössischer Künstler heraus, die ganz im Sinne der Zeit, durch ihre niedrigen Preise, moderne Kunst für ein breites Publikum erschwinglich machte. Interessenten können die Grafiken auf Anfrage im Museum einsehen.

Offenbach am Main, 30.01.2017