Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlos10°C
Suche
Suche

Kopper
© Stadt Offenbach
Jetzt glänzt Offenbach noch ein bisschen mehr: Am 24. Juni zeichneten Christine Montigel von der Standortinitiative der Bundesregierung und der Wirtschaft „Deutschland – Land der Ideen“ und Janina Gigler, Filialdirektorin der Deutsche Bank Filiale Offenbach, das Projekt „OFlovesU“ der Urban Media Project GbR und des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit als „wegweisende Idee für die innovative Gemeinschaft von morgen“ aus.
Zollamt Studios
© Stadt Offenbach

„Einen Baukasten zum Überleben in Offenbach“ haben Loimi Brautmann und die Kremershof-Brüder Oliver und Nicolas mit ihrer Website und den Touren etabliert und damit eine Antwort auf die Frage, wie eine Nachbarschaftsplattform dazu beitragen kann, den kommunalen Zusammenhalt zu stärken, gegeben. „Die Welt rückt dadurch näher zusammen“, so Christine Montigel, in ihrer Laudatio, „das beweisen auch mehr als 30.000 Klicks im Monat.“ Gemeinsam mit Janine Gigler überreichte sie eine von Bundespräsident unterzeichnete Urkunde und die Auszeichnung in der Kategorie Kultur. Die Deutsche Bank ist Nationaler Förderer des Wettbewerbs. „Damit wollen wir“, so Gigler, „dem wichtigsten Rohstoff Deutschlands, den Ideen in den Köpfen der Menschen, eine Bühne geben und unseren Heimatmarkt fördern.“

Gruppenbild
Janina Gigler, Filialdirektorin der Deutsche Bank Filiale Offenbach, Esther Saggel, Loimi Brautmann mit Liam, Oliver Kremershof, Sara Abtahi (alle Urban Media Project GbR) und Christine Montigel von der Standortinitiative der Bundesregierung „Deutschland – Land der Ideen“. Es fehlt Nicolas Kremershof. © Stadt Offenbach
„Bei unseren Touren geht es um das `get together´ verschiedener Menschen, wir konzentrieren wir uns auf das Hier und Jetzt“, erklärt Brautmann die Idee. Vor rund sechs Jahren entwickelte er im Rahmen seines Studiums an der Offenbacher Hochschule für Gestaltung die ersten Touren durch Offenbach, bei denen „der Blick geschärft und Begegnungen ermöglicht werden“. Wer sich einlässt, kann Künstlerateliers in Hinterhöfen entdecken, einen Blick in Studentenbuden werfen oder ein leerstehendes Verwaltungsgebäude erkunden. In der gemeinsamen Agentur Urban Media Project entstanden seit 2010 die Website www.oflovesu.com und weitere Projekte, die stetig dazu beitragen, dass Offenbach Heimat wird. Dieses Moment, nämlich die Nachbarschaft entweder neu entdecken und neu kennen lernen zu können, hat auch die Verantwortlichen der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ überzeugt.
Für die Stadt Offenbach eine andere Art des Stadtmarketings: 2010 entstand die gemeinsame Idee für die ungewöhnlichen Touren vom Amt für Öffentlichkeitsarbeit und dem Urban Media Project. Die Stadt finanziert die Touren und unterstützt bei Vorverkauf und dem Betrieb der Website.
Urkunde
© Stadt Offenbach
"In Offenbach werden nicht nur Ideen geboren, sondern auch umgesetzt“, weiß Rolf Krämer, Referatsleiter Kreativwirtschaft im Wirtschaftsministerium. Mehr als 124.000 Menschen sind hessenweit in der Kreativbranche beschäftigt und erwirtschaften jährlich rund 12 Milliarden Euro. Offenbach hat sich in den letzten Jahren erfolgreich als Standort für Kreative etabliert, davon konnte, wer wollte, sich vor Ort nochmals ein Bild machen: nach der offiziellen Preisverleihung luden Brautmann und Oliver Kremershof noch zur kleinen Tour durch die Stadt.
Wer jetzt Lust bekommen hat, ebenfalls mit dem Team auf Tour zu gehen, wendet sich bitte an tourenoflovesucom oder die Offenbacher Stadtinformation im Salzgässchen – mit etwas Glück lässt sich vielleicht noch eine Karte ergattern.