Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedecktC
Suche
Suche

Luminale-Projekt OF-04: Mission Romantica
Luminale-Projekt OF-04: Mission Romantica © Annette Scholz, Ilona Metscher, Matthias Portis

OF-01: The Eyes

Luminale-Projekt OF-01: The Eyes
Luminale-Projekt OF-01: The Eyes © Silvan Haselbach / eyes@navlis.de

Art der Veranstaltung:
Lichtkunst outdoor

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Fühlst du dich beobachtet?

Staatliche Überwachungskameras, die dich auf Plätzen und Wegen filmen. Geheimdienste und Privatfirmen, die dein Handy überwachen und alles über dich wissen - jede Nachricht lesen können, jedes Gespräch mithören. All das ist Realität im digitalen Zeitalter, an all das haben wir uns schon gewöhnt. „The Eyes“ beobachten dich auch immer und überall, nur diesmal ist es sichtbar.

Wie fühlst du dich dabei? 

Standort:
Hafen 2, Nordring 129, 63067 Offenbach am Main

Öffnungszeiten:
19.00 - 24.00 Uhr

Erreichbarkeit:
S-Bahn Haltestelle Kaiserlei mit S1, S2, S8, S9
Bushaltestelle Nordring mit dem Bus 108
Bushaltestelle Goethering mit den Bussen 102, 104

Ein Projekt von:
Silvan Haselbach

Unterstützt von: 
Hafen 2

Mehr über Silvan Haselbach:
Silvan Haselbach studierte Medientechnologie im thüringischen Ilmenau. Schon während seines Studiums und der Mitarbeit am Fachgebiet Lichttechnik probierte er sich in diversen Licht- und Video-Installationen aus. Diese Leidenschaft verfolgt ihn bis heute, sodass seine Installationen mittlerweile fester Bestandteil auf diversen Film- und Musik-Festivals sind. Wenn der Tag mehr als 24 Stunden hätte, könnte er mehr seiner teils verrückten Ideen umsetzen...

OF-02: NOCTURNALITY

Luminale-Projekt OF-02: NOCTURNALITY
Luminale-Projekt OF-02: NOCTURNALITY © VEM Visionemotion GmbH

Art der Veranstaltung:
Lichtkunst indoor

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Die Videoinstallation zeigt einen 3D-Low-Poly Löwenkopf, der aus Papier gefertigt wurde, inmitten eines inszenierten Dschungels aus Pflanzen. Mittels einer Videoprojektion wird der Löwenkopf zum Leben erweckt.

Hintergrund: Low-Poly-Grafiken wurden in den 1990er Jahren aus der Not heraus geboren. In einer Welt hyperrealistischer Möglichkeiten motiviert Künstler*innen und Designer*innen die Freude am Spiel mit Fläche, Form und Reduktion dazu, Kunstwerke im Low-Poly-Stil zu entwerfen und somit in unserer hoch digitalisierten Zeit einen gewissen Retrocharme zu erschaffen.

Standort:
Ludwigstraße 197, 63067 Offenbach am Main

Öffnungszeiten:
13.3. - 15.3., 19.00 – 23.00 Uhr

Erreichbarkeit:
S-Bahn Haltestelle Ledermuseum mit S1, S2, S8, S9
Bushaltestelle Hafenbrücke mit dem Bus 108
Bushaltestelle Andréstraße mit den Bussen 102, 104

Ein Projekt von:
STUDIO OFOF 

Unterstützt von: 
VEM Visionemotion GmbH

Mehr über Sudio OFOF:
Studio OFOF ist der kreative Abzweig von der OFOF Cafebar in Offenbach mit dem Fokus auf Consulting, Content, Design & Events. Für die Luminale 2020 kooperiert Studio OFOF unter dem Projektnamen „NOCTURNALITY“ mit VEM Visionemotion aus Hanau. 

OF-03: Nebula Meta

Luminale-Projekt OF-03: Nebula Meta
Luminale-Projekt OF-03: Nebula Meta © Fabio Cyril Kempf

Art der Veranstaltung:
Lichtkunst outdoor

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Der Künstler Fabio Kempf (HfG Offenbach) begibt sich mit seiner Lichtinstallation „Nebula Meta“ auf die Suchen nach dem, was die zeitgenössische Architektur mit ihren eckigen und kantigen Formen oft nicht berücksichtigt.

Meta - auf das Räumliche bezogen - bedeutet „inmitten“ oder vielmehr „zwischen“.

Direkt am Main, auf einer der letzten freien und bisher nicht öffentlich zugänglichen Flächen des Offenbacher Hafens, werden inmitten oder zwischen den neu entstandenen Häusern leuchtende Kugeln installiert.

Die einzelnen, von innen beleuchteten Kugeln mit ihren jeweils 2 Metern Durchmesser sind so angeordnet, dass Besucher*innen zwischen ihnen durch und um sie herum gehen können.

Sie erfahren so, was es heißt und wie es sich anfühlt, wenn organische, weiche und vor allem runde Formen wieder in den städtebaulichen Kontext zurück gelangen.

Ein Innehalten wird möglich. Begünstigt durch Nebel und Licht, entsteht die Illusion eines Kosmos, der nun zum Greifen nah ist.

Standort:
Jean-Weipert-Straße 5, 63067 Offenbach am Main (in der Verlängerung des Hafenplatzes Richtung Main) 

Öffnungszeiten:
12.3. - 15.3., 19.00 – 22.00 Uhr

Erreichbarkeit:
S-Bahn Haltestelle Ledermuseum mit S1, S2, S8, S9
Bushaltestelle Carl-Ulrich-Brücke mit dem Bus 108
Bushaltestelle Taunussstraße mit den Bussen 102, 104

Ein Projekt von:
Fabio Cyril Kempf für OPG Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft mbH

Mehr über Fabio Cyril Kempf:
Nach dem Abitur an der Waldorfschule Vordertaunus begann Fabio Kempf ein Kunststudium im Bereich experimenteller Raumkonzepte und Bildhauerei an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach.

Er geht unter anderem der Frage nach, wie es sich anfühlen könnte, wenn organische, weiche und runde Formen wieder in den modernen städtebaulichen Kontext zurück gelangen. Für ihn auffällig ist hierbei die gegenwärtige Architektur. Sie schaffe Orte, an denen wir der immer gleichen Formsprache ausgesetzt sind.

OF-04: Mission Romantica

Luminale-Projekt OF-04: Mission Romantica
Luminale-Projekt OF-04: Mission Romantica © Annette Scholz, Ilona Metscher, Matthias Portis

Luminale-Projekt OF-04: Mission Romantica

Art der Veranstaltung:
Lichtkunst indoor

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Das Szenario: Wir haben es nicht geschafft, den Klimawandel rechtzeitig zu stoppen und die Erde ist unbewohnbar geworden. Neue Technologien machen es möglich, auf einen anderen, weit entfernten Planeten zu reisen.

Die Besatzung des Raumschiffs OFS Bettina (Offenbacher Shuttle Bettina) hat sich den Planeten Romantica als neue Heimat ausgesucht.

Die Reise wird 35 Jahre dauern. Aus diesem Grund wollen wir sie nicht alleine antreten und suchen noch Mitreisende. Einige Bewerbungen liegen schon vor: Es handelt sich hierbei sowohl um Menschen und Tiere, als auch um Androide.

Standort:
Atelierhaus B71, Bettinastraße 71 HH, 63067 Offenbach am Main

Öffnungszeiten:
12.3. - 15.3., 19.30 – 22.30 Uhr

Veranstaltung:
15.3., 22.30 Uhr, Abflug der OFS Bettina zum Planeten Romantica

Erreichbarkeit:
S-Bahn Haltestelle Ledermuseum mit S1, S2, S8, S9
Bushaltestelle Ludwigstraße mit den Bussen 102, 104

Ein Projekt von:
Cornelia Groß, Ilona Metscher, Matthias Portis, Annette Scholz

Mehr über die Künstlerinnen und den Künstler:
Cornelia Groß: Malerei und Projektkunst (www.atelierhaus-b71.de)
Ilona Metscher: Designerin, Malerin, Bildhauerin und Objektkünstlerin (www.i-m-art.eu und www.art-me.eu)
Matthias Portis: Malerei
Annette Scholz: Malerei, Fotografie und Objektkunst(www.annettescholz.de)

OF-05: Der leuchtende Spielplatz

Luminale-Projekt OF-05: Der leuchtende Spielplatz
Luminale-Projekt OF-05: Der leuchtende Spielplatz © Juvan-bedenkzeit

Art der Veranstaltung:
Lichtkunst outdoor

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Ein nachts dunkler städtischer Raum wird zum Kommunikationsraum – offen auch für spontan einsteigende oder nur beobachtende Passant*innen. Die fünf Spielstationen zeigen sich am Abend des 13.03.20 im Zusammenspiel von Dunkelheit und gezielter Beleuchtung. Es entsteht eine Inszenierung aus Licht, Klang und Bewegung, die zum Mitmachen animiert.

Um 20 Uhr zeigen Jugendliche des Offenbacher Nordends eine Leucht-Choreographie aus Parcours, Break- und Sport-Bewegungen, die sie zuvor mit der Tanzpädagogin Therès Hauser in einem mehrteiligen Workshop aus ihren eigenen Bewegungsformen erarbeitet haben.

Standort:
Spielplatz Johannes-Morhart-Straße 7–9, 63067 Offenbach am Main

Öffnungszeit:
13.3., 19.30 – 22.30 Uhr

Veranstaltung:
13.3., 20.00 - 20.30 Uhr, Aufführung der Lichtchoreografie 

Erreichbarkeit:
S-Bahn Haltestelle Ledermuseum mit S1, S2, S8, S9
Bushaltestelle Ludwigstraße mit den Bussen 102, 104

Ein Projekt von:
Gabriele Juvan, Therès Hauser, DET Eventservice

Unterstützt von:
HEGISS - Hessische Gemeinschaftsinitiative Soziale Stadt
Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH
Stadt Offenbach, Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement
JUZ Nordend/Café Nordlicht

Mehr über Gabriele Juvan:
Gabriele Juvan inszeniert national sowie international Projekte und Installationen zur Entstehung von Kommunikation im öffentlichen Raum; bspw. das Five Cities Project mit Stationen in Frankfurt, New York, Prag, Moskau und Tokyo. 2006 erhielt sie den Kulturpreis der Stadt Offenbach.

Mehr über Therès Hauser:
Therès Hauser arbeitet seit 1989 als Tanzpädagogin mit Kindern und Jugendlichen. Ihre Choreografien setzen bei deren individuellen Stärken an. Als Tänzerin arbeitet sie für das Czurda-Tanztheater Nürnberg und in Rom.

Logo HEGISS - Hessische Gemeinschaftsinitiative Soziale Stadt
© HEGISS - Hessische Gemeinschaftsinitiative Soziale Stadt
Logo Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH
© Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH

OF-06: Warme Töne – Kalte Töne

Luminale-Projekt OF-06: Warme Töne – Kalte Töne
Luminale-Projekt OF-06: Warme Töne – Kalte Töne © Jens Pohlmann

Art der Veranstaltung:
Lichtkunst indoor

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Unter dem Motto „Warme Töne – Kalte Töne" können die Besucher*innen im Kirchenraum der Johanneskirche neben anderen Lichteffekten einen „Wald aus Lichtsäulen" erleben. Die Installationen werden musikalisch mit warmen und kalten Tönen von unterschiedlichen Musikern und mit passenden Texten von vier Rednern ergänzt. Die Künstler nutzen alle Lichtquellen und die Sitzreihenschaltung für ihre Installation. Unter Pendelleuchten wächst ein Wald aus Lichtsäulen. Zusätzlich beginnen transparente Gymnastikbälle zu glimmen, da sie im Inneren mit orangefarbenen Neon-Pigmenten bestäubt wurden.

Standort:
Evangelische Johanneskirche, Ludwigstraße 131, 63067 Offenbach am Main

Öffnungszeiten:
12.3. - 15.3., 19.00 – 22.00 Uhr

Begleitprogramm:
12.3., Jürgen Blume, Orgel und Klavier
13.3., Yuriy Sych und Hanns Höhn, Klavier und Kontrabass, Jazzinitiative Frankfurt e.V.
14.3., Elias Fenchel, Marimbaphon und Vibraphon
15.3., Rhein-Main-Vokalisten, Chormusik

Korrespondierende Texte tragen Pfarrer Thomas Jourdan, Prof. Dr. Douglas Keith, Dr. Kirsten Prinz und Dr. Thomas Regehly vor.

Erreichbarkeit:
S-Bahn Haltestelle Ledermuseum mit S1, S2, S8, S9
Bushaltestelle Ludwigstraße mit den Bussen 102, 104

Ein Projekt von:
Jens Pohlmann, Frank Riesenbürger, Jürgen Blume, Thomas Jourdan

Unterstützt von:
PraeLudium
Förderkreis Musik im Zentrum Offenbachs e.V.

OF-07: Offenbach - Spo(r)t on!

Luminale-Projekt OF-07: Offenbach - Spo(r)t on!
Luminale-Projekt OF-07: Offenbach - Spo(r)t on! © Offenbacher Ruderverein 1874 e.V.

Art der Veranstaltung:
Lichtkunst outdoor

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Mit dem Projekt Offenbach–Spo(r)t on! wird die Fassade des Offenbacher Rudervereins 1874 e.V. wechselweise in den Vereins- und Stadtfarben beleuchtet. Die drei Abteilungen des Vereins - Rudern, Hockey und Segeln - präsentieren ihre jeweiligen Sportgeräte im Vordergrund der Fassade des Hauptgebäudes. Sie werden durch eine Konturbeleuchtung effektvoll hervorgehoben und entfalten abseits des Spielfelds und Wassers neue assoziative Bilder.

Der Betrachtungspunkt für die Lichtinstallation befindet sich für die Besucher*innen auf der Offenbacher Mainuferseite, in Höhe des Isenburger Schlosses.

Standort:
Betrachtungspunkt Mainufer (Höhe Isenburger Schloss), 63065 Offenbach am Main

Öffnungszeiten:
12.3. - 14.3., 19.30 – 22.30 Uhr
15.3., 19.30 - 21.30 Uhr

Erreichbarkeit:
S-Bahn Haltestelle Marktplatz mit S1, S2, S8, S9
Bushaltestelle Marktplatz mit den Bussen 101, 103, 104, 105, 106, 108, 120, 41, 551, 661, OF-30

Ein Projekt von:
Offenbacher Ruderverein 1874 e.V.

OF-08: digital romantic

Luminale-Projekt OF-08: digital romantic
Luminale-Projekt OF-08: digital romantic © Zepter Juvan Schabert

Art der Veranstaltung:
Lichtkunst indoor

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Großformatige, malerisch anmutende Digitalcollagen, golden leuchtende Oberflächenstrukturen aus gegossenem Plastik und eine eigens für das Projekt komponierte Klangarbeit vereinen sich in den Räumen des BOK (Bund Offenbacher Künstler) zu einer romantisch-digitalen Luminale Lounge. Die drei Künstlerinnen zeigen den Besucher*innen mit ihrer Synthese: Im 21. Jahrhundert entsteht die Sinnlichkeit der Romantik auch durch digitale Mittel.

Standort:
BOK – Bund Offenbacher Künstler e.V., Kirchgasse 29, 63065 Offenbach am Main

Öffnungszeiten:
12.3. - 15.3., 19.30 – 22.30 Uhr

Erreichbarkeit:
S-Bahn Haltestelle Marktplatz mit S1, S2, S8, S9
Bushaltestelle Rathaus mit den Bussen 103, 104, 108, 120, 551, 41

Ein Projekt von:
Ursula Zepter, Gabriele Juvan, Dorothee Schabert

OF-09: Aliennester

Luminale-Projekt OF-09: Aliennester
Luminale-Projekt OF-09: Aliennester © Oliver Carlos Tüchsen

Art der Veranstaltung:
Lichtkunst indoor

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Oliver Tüchsen stellt 6 Lichtobjekte, die im Laufe seines Schaffens einer ständigen Verwandlung unterworfen waren, in der Evangelischen Stadtkirche aus. Er bezeichnet seine Objekte als dadaistische Prototypen: Sie sind einerseits Architekturmodelle, andererseits sind sie Skulpturen, die sich dem Thema Recycling und Upcycling annehmen. Manchmal sieht er in seinen Arbeiten ausgehöhlte Meteoriten, die der zukünftigen Menschheit ein neues Zuhause bieten könnten, wenn die Erde nicht mehr bewohnbar sein sollte. Die Besucher*innen sind dazu eingeladen diese Welt zu entdecken.

Standort:
Evangelische Stadtkirche Offenbach, Herrnstraße 44, 63065 Offenbach am Main

Öffnungszeiten:
12.3. - 15.3., 19.30 – 22.30 Uhr

Vernissage:
12.3., 19.00 Uhr

Erreichbarkeit:
S-Bahn Haltestelle Marktplatz mit S1, S2, S8, S9
Bushaltestelle Rathaus mit den Bussen 103, 104, 108, 120, 551, 41

Ein Projekt von:
Oliver Carlos Tüchsen

Mehr über Oliver Carlos Tüchsen:
Oliver Tüchsen ist Zeichner, Objektemacher und Maler. Er sieht seine Kunst als interdisziplinäre Arbeit. Beim Konstruieren von Objekten bezieht Tüchsen sich auf seine Zeichnungen und eigenen Texte. Beim Malen ist er ein Architekt, der durstig und hungrig auf eine Reise voller Ungewissheit geht und dabei Räume erschafft, die im nächsten Moment wieder dekonstruiert und zerstört werden, um wieder neu zu beginnen und Licht in die Dunkelheit werfen zu können.

 

OF-10: BETWEEN CANDLELIGHT AND SUNSHINE

Luminale-Projekt OF-10: BETWEEN CANDLELIGHT AND SUNSHINE
Luminale-Projekt OF-10: BETWEEN CANDLELIGHT AND SUNSHINE © JO WILHELM ARTISTS

Art der Veranstaltung:
Ausstellung

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Ein Spektrum und Fokus im Bereich des Lichts – Anlässlich der Luminale 2020 veranstaltet der Kunstverein Offenbach eine Ausstellung (02.-27.03.20) zum Thema „Licht“. Licht wird dabei in all seinen Facetten eine Rolle spielen – als Glücksbringer oder auch als Qual unserer modernen Welt (Lichtverschmutzung).

Standort:
Kunstverein Offenbach e.V., Aliceplatz 11, 63065 Offenbach am Main

Öffnungszeiten:
12.3. - 15.3., 14.00 – 22.00 Uhr

Öffnungszeiten Ausstellung (außerhalb Luminale 2020):
2.3. - 27.3., 14.00 - 20.00 Uhr

Erreichbarkeit:
S-Bahn Haltestelle Marktplatz mit S1, S2, S8, S9
Bushaltestelle Rathaus mit den Bussen 103, 104, 108, 120, 551, 41

Ein Projekt von:
Kunstverein Offenbach e.V.

OF-11: Zeitreise

Luminale-Projekt OF-11: Zeitreise
Luminale-Projekt OF-11: Zeitreise © Matthias Block

Art der Veranstaltung:
Lichtkunst outdoor

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Unser alltäglicher Blick auf digitale Zeitanzeigen geschieht beiläufig – sei es auf den Wecker, das Handy, die Computeranzeige oder Uhren im öffentlichen Raum. In unserer Wahrnehmung geschieht dies fast unmerklich. 1.250 auffällig leuchtende Zahlen, digital anmutend, die jedoch keine Uhrzeit angeben. 1.250 Zahlen zwischen 770 bis 2020, die uns irritieren. 1.250 Jahreszahlen (er)zählen (aus der Geschichte) in die Vergangenheit. 1.250 Jahre Rumpenheimer Geschichte.

Das Projekt Zeitreise macht durch die chronologische Abfolge von Jahreszahlen die Dimension von Zeit mit Licht sichtbar! – Lichtvolle Erfahrbarkeit von Zeit im digitalen Zeitalter. Die von 770 bis 2020 hoch zählenden Leuchtzahlen lösen Assoziationen und Phantasien in uns aus. Jahreszahlen sind mit Erinnerungen verknüpft – rot glühend entflammen sie im digitalen Lichtschein auf einer historischen Fassade. Die leuchtenden Zahlen spiegeln die Lichtgeschwindigkeit der Zeit. Die Zeit nimmt uns mit auf Reisen. Wir werden mitgenommen auf eine digital-romantische Reise. Lasst uns Zeitreisen! www.zeitreise-1250.de

Standort:
Kunst.Ort.Rumpenheim e.V., Landgraf-Friedrich-Straße 1, 63075 Offenbach am Main

Öffnungszeiten:
12.3. - 15.3., 19.30 – 22.30 Uhr
Meet the Artist: 12.–15.3., 20.00 – 20.30 Uhr

Vernissage:
12.3., 20.00 Uhr

Finissage:
15.3., 22.00 Uhr

Erreichbarkeit:
Bushaltestelle Marstallstraße mit den Bussen 101, 107

Ein Projekt von:
Matthias Block, Kunst.Ort.Rumpenheim e.V.

Unterstützt von:
Kunst.Ort.Rumpenheim e.V.

Mehr über Matthias Block:
Richtig sieht man seine Umgebung erst, wenn sie ihre Vertrautheit verliert. Wenn man gezwungen ist, sie neu wahrzunehmen. Das wollen die temporären Großinstallationen von Matthias Block erreichen. Für einige Tage zwingen sie den Betrachter, neu und genauer hinzusehen. Seine Arbeiten bewegen sich stets an der Schnittstelle von Vertrautem und Fremdem, weichen die Kategorien unserer Wahrnehmung auf und integrieren ein irritierendes Moment in unsere Alltagserfahrung.

OF-12: It’s Alive! – It is a life?

Luminale-Projekt OF-12: It’s Alive! – It is a life?
Luminale-Projekt OF-12: It’s Alive! – It is a life? © Sehräuber

Art der Veranstaltung:
Lichtkunst outdoor

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Mit einer Installation aus interagierenden Lichtobjekten belebt die Initiative Stellwerk erstmals den zukünftigen Ort für Kultur und solidarische Nachbar*innenschaft. Mitten in der Stadt entstehen einige Quadratmeter Tiefsee zum Eintauchen für alle. Quallenartige Objekte erkunden im Zusammenspiel von Licht und Musik das Spannungsfeld zwischen organischen Formen und ihrem synthetischem Innenleben.

Und 4,50m große Leucht-Tentakeln ranken sich am Gemäuer des Stellwerks empor.

Parallel dazu im Stadtteilkiosk nebenan und als großflächige Projektion an einer angrenzenden Hauswand: Stadtteilfotografien von Offenbachs südlicher Innenstadt von Manfred Menzel und Christoph Schrief. In die Projektion hinein weben sich immer wieder Bilder utopischer Orte, die wie Blicke in die Zukunft durch die künstlerisch ambitionierten Fotografien des Quartiers mäandern.

Standort:
Stellwerk und Stadtteilkiosk am Hauptbahnhof Offenbach, Bismarckstraße 118, 63065 Offenbach am Main

Öffnungszeiten:
nur 12.3. - 15.3., 19.30 - 23.00 Uhr 

Erreichbarkeit:
Bahn Haltestelle Hauptbahnhof mit RB 51, RE 50, RE 55, RE 85
Bushaltestelle Hauptbahnhof mit den Bussen 102, 104, 106, 41, 551, X83, X97

Ein Projekt von:
Sehräuber x glitch.ed

Unterstützt von:
Initiative Stellwerk

OF-13: Archive aus gezeichnetem Licht

Luminale-Projekt OF-13: Archive aus gezeichnetem Licht
Luminale-Projekt OF-13: Archive aus gezeichnetem Licht © new-camera e.V.

Art der Veranstaltung:
Ausstellung

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Die digitalen Archive der Fotografen füllen sich mit Bildern, die sie durch Zeichnen mit Licht geschaffen haben - selten werden sie vielfältig der Öffentlichkeit offenbart. Das soll mit dieser Aktion geändert und die Arbeiten auf diesem Weg einem breiten Spektrum der Bevölkerung präsentiert werden.

Wer unter den Fotografien eine entdeckt, die ihm besonders gefällt, darf sie mitnehmen - Doch als kleine Gegengabe sollte versucht werden zu ergründen, was einen an diesem speziellen Foto reizt, weshalb man dieses und nicht ein anderes mitnehmen möchte. Dies kann mit einem einzigen Wort oder mit einem prägnanten Satz erfolgen.

Kopien der mitgenommenen Bilder, die gegenüber mit dem Motiv abgewandt vom Betrachter hängen, werden daraufhin umgedreht und sichtbar. So entsteht gemeinsam mit allen Besucher*innen eine sich dauernd verändernde Schau auf die präsentierten Eindrücke aus den Fotografenarchiven – und eine Textsammlung voller Gedanken über das, was Fotografie im Betrachter bewegt. Jeder hat somit seine ganz persönliche Erinnerung an die Luminale 2020 im Hauptbahnhof Offenbach für sich.

Die Anzahl der präsentierten Werke ist begrenzt, wer sich seine Erinnerung sichern möchte, sollte frühzeitig vorbeikommen.

Standort:
Hauptbahnhof Offenbach, Bismarckstraße 146, 63065 Offenbach am Main

Öffnungszeiten:
12.3. - 15.3., 19.00 - 23.00 Uhr 

Erreichbarkeit:
Bahn Haltestelle Hauptbahnhof mit RB 51, RE 50, RE 55, RE 85
Bushaltestelle Hauptbahnhof mit den Bussen 102, 104, 106, 41, 551, X83, X97

Ein Projekt von:
new-camera e.V.

In Kooperation mit:
Initiative HBF OF e.V.

OF-14: Fotoausstellungen Gleis Null

Luminale-Projekt OF-14: Fotoausstellungen Gleis Null
Luminale-Projekt OF-14: Fotoausstellungen Gleis Null © Manfred Menzel

Art der Veranstaltung:
Ausstellung

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Rechts vom Haupteingang des Bahnhofs befindet sich der etwas versteckt liegende Zugang zu Gleis Null. Gleis Null ist ein normalerweise nicht öffentlich zugänglicher Bereich des Offenbacher Bahnhofs unterhalb von Gleis 1. Dort befinden sich zwei zusammenhängende Gewölberäume, in denen zwei verschiedene Fotoausstellungen von Manfred Menzel zu sehen sind.

Im ersten Raum werden großformatige Bilder von farbenprächtigem Baustahl mit pittoresken Strukturen großflächig in sanftes Licht getaucht. Und der Zweck der riesigen Stahlspundwände, der Hochwasserschutz, wird audiovisuell erfahrbar gemacht, so dass die Besucher*innen sich in einem surrealen Raum wieder finden. 

Im zweiten Raum, der Taschenlampengalerie, sind „Moderne Höhlenmalereien" aus  Fabriken kurz vor deren Abriss und andere Fotografien von "Lost Places“ ausgestellt (Thorer, MAN-Roland, Naxos-Werke. u.a.). Dieser Raum ist nur sehr spärlich beleuchtet. Um die Bilder ansehen zu können, werden Taschenlampen benötigt. Diese werden am Eingang zum zweiten Raum ausgehändigt. (Die Anzahl der verfügbaren Taschenlampen ist begrenzt. Daher können immer nur so viele Personen gleichzeitig diesen Raum betreten, wie Taschenlampen vorhanden sind.)

Standort:
Hauptbahnhof Offenbach, Bismarckstraße 146, 63065 Offenbach am Main

Öffnungszeiten:
12.3. - 15.3., 19.00 - 23.00 Uhr 

Erreichbarkeit:
Bahn Haltestelle Hauptbahnhof mit RB 51, RE 50, RE 55, RE 85
Bushaltestelle Hauptbahnhof mit den Bussen 102, 104, 106, 41, 551, X83, X97

Ein Projekt von:
Manfred Menzel, Mitglied von new-camera e. V.

Unterstützt von:
new-camera e.V. & Initiative HBF OF e.V.

OF-15: Urban Art Projection

Luminale-Projekt OF-15: Urban Art Projection
Luminale-Projekt OF-15: Urban Art Projection © CPP Studios GmbH

Art der Veranstaltung:
Lichtkunst outdoor

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Städte definieren sich durch Architektur. Sie werden inspiriert durch Kunst.

Oft wird diese Kunst von professionellen Künstler*innen gestaltet. Aber was passiert, wenn die Bewohner*innen selbst zu Künstler*innen werden? – Die Urban Art Projection experimentiert mit dieser Frage. Licht verbindet eine digitale Leinwand mit Menschen und Architektur.

Die Urban Art Projection ist eine mediale Live-Inszenierung von urbaner Kunst und Kreation auf Gebäuden mittels Projection-Mapping und einer Painter-Anwendung. Die Besucher*innen erstellen Kunst auf ganzen Gebäudefassaden, unterstützt durch Hilfsfunktionen an einer digitalen Staffelei, während andere live dabei zuschauen. Die Urban Artists kreieren ihre Kunstwerke freihändig, mit normalen Pinseln oder auch vorgefertigten Mustern und Patches. Während des Malens wird das entstehende Kunstwerk mit Hilfe von Projection-Mapping auf den Offenbacher Hauptbahnhof aufgebracht. Die Urban Art Projection erlaubt das Spiel mit urbanen ikonografischen Darstellungen, vorgefertigten Grafikelementen und handgemalten Unikaten im Kontext einer komplexen Gebäudefassade sowie der spontanen Kreativität im Moment der Erstellung.

Die erste Installation fand während des Streetlife Festivals als Urban Art Cloud im Oktober 2014 in München statt – mit Kunstwerken, projiziert auf das Münchner Siegestor. Nach dieser beeindruckenden ersten Aktion zog die Urban Art Cloud rund um die Welt.

Standort:
Hauptbahnhof Offenbach, Bismarckstraße 146, 63065 Offenbach am Main

Öffnungszeiten:
12.3. - 15.3., 19.00 - 23.00 Uhr 

Erreichbarkeit:
Bahn Haltestelle Hauptbahnhof mit RB 51, RE 50, RE 55, RE 85
Bushaltestelle Hauptbahnhof mit den Bussen 102, 104, 106, 41, 551, X83, X97

Ein Projekt von:
CPP Studios GmbH

Unterstützt von:
IBM Deutschland GmbH 

Mehr über CPP Studios GmbH:
Die CPP Studios sind eine Produktionsagentur mitten im Spannungsfeld zwischen Kreation und Technik. Mit eigener Soft- und Hardwareentwicklung, einem Haufen kreativer Talente und einer wirklich ungewöhnlichen "wirtschaftsdemokratischen" Firmenkultur, übernimmt man gleichermaßen knallharte Industriejobs wie künstlerische Projekte.

OF-16: RETROreflexion

Luminale-Projekt OF-16: RETROreflexion
Luminale-Projekt OF-16: RETROreflexion © Annabella Konstantaras

Art der Veranstaltung:
Ausstellung

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Die Ausstellung RETROreflexion von Annabella Konstantaras und Adriano Renzullo zeigt reflektierende Lichtobjekte und Textilarbeiten, die eine Weiterführung der Arbeiten aus dem Jahr 2018 sind.

Die Kleiderwahl heute stellt ein Spiel zwischen Individualität und Uniformiertheit dar, sie versucht die Vielschichtigkeit der eigenen Identität auf der Oberfläche des Körpers zu unterstreichen. So ist der Umgang mit Gegensätzlichkeit, wie wir sie zwischen Natur und Künstlichkeit finden, Teil dieser Ausdrucksform. Ausarbeitungen mit Licht üben dabei eine besondere Faszination auf die Träger*innen aus. Zum einen unterstreichen sie die Persönlichkeit der „Lichtgestalt“, indem sie sich aus der nächtlichen Dunkelheit hervorhebt, und bieten damit zeitgleich einen Sicherheitsaspekt für den Träger im urbanen Raum. Andererseits führt eine permanente künstliche Lichtquelle die Schwachstelle der modernen, technischen Bekleidung vor Augen – die Energieversorgung. Seit einigen Jahren konzentrieren sich die Arbeiten in diesem Bereich auf das Nutzen bestehender Energie- und Lichtressourcen, z.B. Handys oder Scheinwerfer.

Werden die zunächst unauffällig in die Kleidung eingewebten Fasern und Elemente angeleuchtet, reflektieren sie die auftreffende Strahlung in Richtung Lichtquelle. Das Wechselspiel zwischen Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit – ein Dialog mit der Umwelt und dem Wunsch nach einer neuen Licht- und Energieverwaltung in Städten.

Standort:
artevilla - Atelier und Showroom, Rathenaustraße 4, 63067 Offenbach am Main

Öffnungszeiten:
12.3. - 15.3., 19.30 - 22.30 Uhr 

Erreichbarkeit:
Bahn Haltestelle Hauptbahnhof mit RB 51, RE 50, RE 55, RE 85
Bushaltestelle Hauptbahnhof mit den Bussen 102, 104, 106, 41, 551, X83, X97

Ein Projekt von: 
Annabella Konstantaras & Adriano Renzullo

Mehr über Annabella Konstantaras:
Ausgebildete Maßschneiderin, Studium „Digital Media“ an der FH Darmstadt und Zeitbasierte Medien mit Abschluss Bachelor of Arts an der FH Mainz, seit 2011 tätig als freie Designerin.

Mehr über Adriano Renzullo:
Seit 2001 selbständiger Schreiner im Bereich Ausstellungs-, individueller Messe- und Innenausbau.

OF-17: Ansichtssache

Luminale-Projekt OF-17: Ansichtssache
Luminale-Projekt OF-17: Ansichtssache © HDW Partner GmbH

Art der Veranstaltung:
Lichtkunst outdoor

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Die Installation „Ansichtssache“ visualisiert die wechselwirkende Beziehung von Konzept und Realität. Mit Grafik, Rauminstallation, Objekt und Bewegtbild werden sämtliche vom Menschen erfahrbaren Dimensionen durchgestaltet und inszeniert. Damit bezieht die Installation die zeitgemäßen Arbeitsweisen und Gestaltungsmedien einer Designagentur ein. Die Facette ist das hauptsächliche Gestaltungsprinzip und verbindet die dreiteilige Installation thematisch.

Ein polyedrisches Raumobjekt ist der Mittelpunkt der Arbeit. Das Objekt scheint in einem abstrakten, von außen nicht fassbaren Raum zu schweben.

Standort:
HDW Partner GmbH, Ludwigstraße 12, 63067 Offenbach am Main

Öffnungszeiten:
12.3. - 15.3., 18.00 - 23.00 Uhr

Erreichbarkeit:
Bahn Haltestelle Hauptbahnhof mit RB 51, RE 50, RE 55, RE 85
Bushaltestelle Hauptbahnhof mit den Bussen 102, 104, 106, 41, 551, X83, X97

Ein Projekt von: 
HDW Partner GmbH

Mehr über HDW Partner GmbH:
HDW Partner ist eine Designagentur für Markenkommunikation mit Schwerpunkten in den Bereichen Exhibition, Display und Graphic Design. Sie entwickelt individuelle Kommunikationskonzepte von 2D zu 3D.

OF-18: Fenster der Glaubensfreiheit

Luminale-Projekt OF-18: Fenster der Glaubensfreiheit
Luminale-Projekt OF-18: Fenster der Glaubensfreiheit © Frei-religiöse Gemeinde Offenbach, Tom Harwerth

Art der Veranstaltung:
Lichtkunst indoor

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Glaubens-, Geistes- und Gewissensfreiheit, die Lossagung vom Dogma einer autoritären Religion und die Zusage an den Menschen und seine freie Religiosität standen und stehen immer im Mittelpunkt der Frei-religiöse Gemeinde Offenbach. Mit den im Jahre 1920 für die damalige Erbauungshalle entworfenen Fenstern von Jan Thorn Prikker wird sie eine Illumination dieser Grundgedanken zeigen.

Bei einem Lichtermarkt, der mit Livemusik untermalt wird, können sich die Besucher*innen einer mit der Stadt Offenbach verbundenen Geschichte nähern, Lichtkunst entdecken und die Freie Religion kennenlernen.

Standort:
Frei-religiöse Gemeinde Offenbach am Main, Schillerplatz 1 (Eingang Geleitsstraße), 63067 Offenbach am Main

Öffnungszeiten:
12.3., 19.00 - 21.00 Uhr (mit Musik)
13.3., 19.00 - 22.00 Uhr (mit Musik)
14.3., 17.30 - 22.00 Uhr (mit Musik und Lichtermarkt)

Erreichbarkeit:
Bahn Haltestelle Hauptbahnhof mit RB 51, RE 50, RE 55, RE 85S-Bahn Haltestelle Marktplatz mit S1, S2, S8, S9
Bushaltestelle Hauptbahnhof mit den Bussen 102, 104, 106, 41, 551, X83, X97
Bushaltestelle Justizzentrum mit dem Bus 102

Ein Projekt von:
Frei-religiöse Gemeinde Offenbach am Main, Jan Thorn Prikker (Entwurf eines von ihm für die Gemeinde gestalteten Fensters)

OF-19: Catch - Shoot - Release

Luminale-Projekt OF-19: Catch  - Shoot - Release
Luminale-Projekt OF-19: Catch - Shoot - Release © Tina van de Weyer

Art der Veranstaltung:
Ausstellung

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Das Projekt „Catch-Shoot-Release“ untersucht die Wirkung von Licht und Klang in Bezug auf Nähe und Distanz. Wie fühlt sich ein Raum an, der sich einzig und allein aus Licht und Ton bildet und auf die Bewegungen seines Nutzers reagiert?

Im Zuge einer überwältigenden Reizüberflutung scheinen ein Rückzug und die Konzentration auf uns selbst ein willkommener Ausweg zu sein. Doch welcher Reiz vermag uns überhaupt (noch) zu berühren? Durch die Verlagerung der Perspektive von sich selbst auf den Betrachter verändern sich angestammte, gewohnte Rollen.

Verschieden angeordnete Lichteinheiten, bestehend aus Blitzlichtern und Dauerlichtern, bilden eine Wand. Nähert sich der Betrachter dieser Installation, werden die Lichtkörper und der Ton aktiviert. Es entsteht eine Komposition aus Licht und Klang, die den Raum einnimmt und den Nutzer in eine wechselseitige Beziehung setzt. Licht und Klang werden zum kommunikativen Element – der Raum, der hier entsteht nähert sich einem Erlebnis, einer Entdeckung, und schließlich einer Erinnerung.

Standort:
Atelier Rathenaustraße (Hinterhof), Rathenaustraße 38, 63067 Offenbach am Main

Öffnungszeiten:
12.3. - 15.3., 17.00 - 21.00 Uhr

Erreichbarkeit:
Bahn Haltestelle Hauptbahnhof mit RB 51, RE 50, RE 55, RE 85S-Bahn Haltestelle Marktplatz mit S1, S2, S8, S9
Bushaltestelle Hauptbahnhof mit den Bussen 102, 104, 106, 41, 551, X83, X97
Bushaltestelle Justizzentrum mit dem Bus 102

Ein Projekt von:
Tina van de Weyer & Anne Euler

Mehr über Tina van de Weyer & Anne Euler:
Tina van de Weyer und Anne Euler sind beide 1985 geboren und haben an der Kunsthochschule für Medien Köln und an der HfG Offenbach Medienkunst studiert. Seit 2017 arbeiten sie als Künstlerinnenduo zusammen - ihre Arbeiten werden national und international auf Ausstellungen und Festivals gezeigt. Außerdem wurden sie für verschiedene Preise nominiert und erhielten 2019 ein Residenz-Stipendium in Aarhus, Dänemark. Euler/Van de Weyer wird vom Drang nach dokumentarischer Forschung geleitet.

OF-20: SIXHATS

Luminale-Projekt OF-20: SIXHATS
Luminale-Projekt OF-20: SIXHATS © Jan Fiess

Art der Veranstaltung:
Lichtkunst indoor

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Die interaktive Medieninstallation ist ein Spielerlebnis für bis zu sechs Spieler.

Die zentralen Elemente sind sechs leuchtende Hüte. Jeder Spieler trägt einen Hut mit einer individuellen Farbe, die sich während des Spielverlaufs verändern. Jeder Spieler kann seine eigene Farbe nicht sehen. Die Teilnehmer müssen miteinander kommunizieren und die Position auf der Spielfläche wählen, die in ihrer Hutfarbe leuchtet. Ihr Ziel ist es, so lange wie möglich im Spiel zu bleiben. Die Teilnehmer werden gezwungen, sich gegeneinander zu wenden. Werden sie am Ende gegen das System rebellieren?

Standort:
Hauptbahnhof Offenbach, Bismarckstraße 146, 63065 Offenbach am Main

Öffnungszeiten:
12.3. - 15.3., 19.30 - 22.30 Uhr 

Erreichbarkeit:
Bahn Haltestelle Hauptbahnhof mit RB 51, RE 50, RE 55, RE 85
Bushaltestelle Hauptbahnhof mit den Bussen 102, 104, 106, 41, 551, X83, X97

Ein Projekt von:
Jan Fiess

Unterstützt von:
schoko pro GmbH
Initiative HBF OF e.V.

Mehr über Jan Fiess:
Jan Fiess ist ein VJ und kreativer Ingenieur.  Stets auf der Suche nach innovativen Wegen der Kommunikation hat er eine Leidenschaft für das Zusammenspiel von immersiver Technologie, großartiger Grafik, nützlichen Zwecken und relevanten Themen.

Mit seinem schon früh verfolgten Ziel, ein Zauberer zu werden und die Menschen zum Staunen zu bringen, entdeckte er eine Nische, die der Magie in den Bereichen der interaktiven Medientechnologien nahe kommt.

OF-21: Offenbach touch

Luminale-Projekt OF-21: Offenbach touch
Luminale-Projekt OF-21: Offenbach touch © Daniela Ballweg & NIQUU

Art der Veranstaltung:
Lichtkunst indoor

Kategorie:
Community

Beschreibung:
Daniela Ballweg und NIQUU schaffen die Möglichkeit, eine Sicht auf eine unbekannte Welt zu erhalten. Die Besucher*innen werden von leuchtenden Himmelskörpern, die jedoch auf der Erde liegen, und somit einer Hierarchie erwartet, die auf den Kopf gestellt zu sein scheint. Die verdunkelten Räume werden mit Schwarzlicht bespielt, große leuchtende Ballons liegen auf dem Boden oder schwimmen im Wasser - von der Decke hängen Lichtobjekte in abstrakter menschlicher Silhouette, aus denen leuchtend farbiges Wasser tropft.

Videos ergänzen die surrealen Rauminstallationen und laden zum Verweilen ein.

Standort:
Schule für Mode. Grafik. Design., Bernardstraße 73, 63067 Offenbach am Main

Öffnungszeiten:
12.3. - 15.3., 19.30 – 22.30 Uhr

Erreichbarkeit:
S-Bahn Haltestelle Ledermuseum mit S1, S2, S8, S9
Bushaltestelle Ludwigstraße mit den Bussen 102, 104

Ein Projekt von:
Daniela Ballweg, NIQUU

Mehr über Daniela Ballweg & NIQUU:
Daniela Ballweg (Designerin und Künstlerin) beleuchtet seit 1988 die Schule für Mode. Grafik. Design. In den vergangenen Jahren glänzte die SfMGD mit einer Lichtmodenschau mit dem Titel „Leuchtstoff". In diesem Jahr wird Daniela Ballweg eine Lichtlandschaft zusammen mit NIQUU (Kunststudentin) in den Räumen der Schule installieren.