Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlos10°C
Suche
Suche

Im Büro
© Urban Media Projekt
Hinter die Kulissen kreativer Designer und Unternehmen blickten mit dem Rundgang „Into the Wild“ am vergangenen Freitag, 19. Juli, zahlreiche Interessierte. Unter dem Motto „Creative open“ öffneten 15 ausgewählte Unternehmen aus den Bereichen Design, digitale Kommunikation und Architektur sowie kreative Start-Ups und Künstlerinnen und Künstler ihre Türen für ein interessiertes Fachpublikum sowie Nachwuchs und boten knapp 300 Programmplätze über den Tag verteilt an. 

Jeweils zwischen 10 und 30 angemeldete Gäste hatten so die Gelegenheit, einen rund einstündigen Einblick in die Arbeit, Projekte und Unternehmenskultur bei den Gastgebern zu erhalten. Jeder Teilnehmer konnte dabei bei maximal vier Agenturen kreative Luft schnuppern. Gleichzeitig bot sich den teilnehmenden Agenturen eine außergewöhnliche Möglichkeit, sich dem Nachwuchs zu präsentieren und zu werben. Recruiting ist auch in dieser Branche ein zentrales Thema, denn hier beruht der Erfolg des Unternehmens maßgeblich auf klugen Köpfen und „Human Capital“. Beim abendlichen „Get-Together“ in der „afip – Akademie für interdisziplinäre Prozesse“ wurde bei schönstem Sommerwetter neue Kontakte auf dem Goetheplatz geknüpft.

Into the Wild 2019 zeigte in den Sommerferien die Vielseitigkeit der Kreativbranche in Offenbach. Freie Künstler und Fotografen stehen neben international agierenden Agenturen, jungen Start-Ups und etablierten Kommunikationsbüros.

Dass das Netzwerken und Knüpfen von Kontakten das Herz von „Into the Wild“ ist, zeigte sich auch wieder an der hohen Beteiligung von Studenten und Design Professionals, die die Hälfte der Anmeldungen ausmachten. Dabei kamen die Teilnehmer nicht nur aus Frankfurt, Offenbach und Umgebung, sondern genauso aus Wiesbaden, Mainz, Darmstadt und Gießen. Einigen war der Designrundgang sogar die Anreise aus Eltville, Trebur und Berlin wert.

Auch dieses Jahr fand die Bewerbung der Veranstaltung fast ausschließlich digital statt, ergänzt durch Flyer und Plakate, die Hochschulen zugeschickt wurden.

Mit „Into the Wild“ 2019 konnte die Sichtbarkeit des Designstandortes Offenbach nach außen gesteigert und die Vernetzung innerhalb der Branche gestärkt werden. Neben dem spannenden Austausch wurde auch die Grundlage für weiterführende Geschäfts-und Arbeitsbeziehungen sowie Kooperationen der teilnehmenden Agenturen und Kreativschaffenden gelegt.

Ermöglicht wurde „Into the Wild“ wieder maßgeblich durch die Wirtschaftsförderung der Stadt Offenbach. Darüber hinaus haben das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen sowie die IHK Offenbach Stadt und Kreis sowie Primus Development das Festival unterstützt.

Offenbach am Main, 24. Juli 2019