Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedecktC
Suche
Suche

Ostpol in Offenbach
© Kirsten Bucher
Tolle Ideen, neue Herausforderungen, kreative Vorhaben. Gründer haben viele spannende Visionen, wenn sie den Weg in die Selbstständigkeit wagen.

Vieles ist zu bedenken, der Business-Plan, die Finanzierung, der Vertrieb, das Marketing und vieles mehr. Eines ist sehr wichtig und wird vielmals unterschätzt: der Raum in dem sich Gründer verwirklichen und ihre Produkte an den Markt bringen. Hier bietet Offenbach für Jeden den passenden Raum.

Gründerzentrum Ostpol

Vor genau 10 Jahren, Ende 2006, wurde er eröffnet, der Gründercampus Ostpol, betrieben von der GBO Gemeinnützigen Baugesellschaft aus dem Geschäftsfeld Immobilien der Stadtwerke-Gruppe.

Was bietet der Gründercampus: Die Möglichkeit, Tür an Tür mit Textern, Designern, Künstlern zu arbeiten, gemeinsam Ideen zu schmieden und Projekte zu stemmen. Jungunternehmern und Kreativen stehen 33 Büros und 14 Ateliers mit 20 bis 40 Quadratmeter Grundfläche zur Verfügung. Neben einem schnellen Internetzugang können Unternehmensstarter einen Sekretariats- und Telefonservice bequem dazu buchen. Im Mietpreis enthalten ist auch die Nutzung von Besprechungsräumen. Für Veranstaltungen steht im Erdgeschoss der Quartiersaal samt Terrasse zur Verfügung, den man anmieten kann.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ostpol-gruendercampus.de

Ort: Gründercampus Ostpol, Hermann-Steinhäuser-Str. 43-47, 63065 Offenbach

Ansicht Gründercampus Ostpol
Ansicht Gründercampus Ostpol © Bernhardt Link

ZOLLAMT STUDIOS

Künstlern und Kreativen bezahlbare Atelier- und Büroflächen in der Offenbacher Innenstadt zur Verfügung zu stellen, war 2014 der Anlass, dass die GBO das lange leer stehende, ehemalige Verwaltungsgebäude des Bundeszollamts anmietete und für Kreative als Zwischennutzung öffnete.

Heute arbeiten rund 100 Gestalter, Filmer und Künstler in den 56 Büroräumen der ZOLLAMT STUDIOS und bilden einen kreativen Hot Spot im Offenbacher Westend. Für eine Miete von rund 9,50 Euro je Quadratmeter, inklusive Nebenkosten, können Räume angemietet werden. Begleitet und kuratiert wird das Projekt von einem Beirat, der auch die Mieter auswählt.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.zollamtstudios.de

Ort: ZOLLAMT SUDIOS, Frankfurter Str. 91, 63067 Offenbach

Zollamt-Studios
© Andreas Schmidt

Co-Working Space SCHWARZRAUM 2.0

Seit 2014 gibt es im Offenbacher Nordend direkt gegenüber der Heyne Fabrik in einem ehemals leerstehenden Ladenlokal den Co-Working Space SCHWARZRAUM 2.0. Dieser lebt nicht nur von einer vielfältigen Kommunikation zwischen den verschiedenen kreativen Nutzern, sondern auch von seiner Interaktion mit dem urbanen Umfeld.

Der Co-Working Space bietet variable zentral im Offenbacher Nordend gelegene Arbeitsplätze, die je nach Wunsch, flexibel gemietet werden können. Ideal für kreativ aktive Gründer, die den ersten Schritt in die Selbstständigkeit raus aus der heimischen Stube planen.

Geboten werden ein fester Arbeitsplatz, WLAN, Regalfläche, Konferenz-/Gruppenarbeitsraum, Teeküche, Modellbauraum (z.B. für Architekten) und ein Gemeinschaftsgarten.

Weitere Informationen finden Sie vor Ort oder unter: https://de-de.facebook.com/schwarzraum/

Ort: SCHWARZRAUM 2.0, Ludwigstr. 187, 63067 Offenbach

Fensteransicht SCHWARZRAUM 2.0
Fensteransicht SCHWARZRAUM 2.0 © Jessi Schwarz

Offenbar e.V.

Konzentrierte Arbeitsatmosphäre herrscht in den Räumen des offenbar e.V. Während ein junger Mann in seinen Text versunken am Laptop schreibt, gießt die Kollegin eine Tür weiter in der Werkstatt Beton in kleine Silikonformen. Schreibtischarbeitsplätze, Werkstatt, Atelierbereich, Dunkelkammer – die Möglichkeiten, kreativ zu werden, sind in den Räumen in der Domstraße 57 groß. Egal, ob man schreiben, werkeln, malen, drucken will. Und Liebhaber der analogen Fotografie finden im offenbar sogar eine Dunkelkammer. Seit zweieinhalb Jahren existiert der Verein für kreatives Arbeiten und Coworking bereits.

Einige Coworkerinnen und Coworker arbeiten in den Räumen in Vollzeit in ihrem Job. Andere gehen ihrer Nebenbeschäftigung oder ihrem Hobby nach. Offenbar, der Verein für kreatives Arbeiten und Coworking, bietet für vielerlei Projekte den passenden Raum. Und sucht derzeit weitere Coworkerinnen und Coworker.

Durch den Wegzug von Coworkern sind im offenbar nun wieder Plätze frei geworden. In dem gemeinnützigen Verein variieren die Nutzungsgebühren zwischen 60 Euro für einen Tag in der Woche, 110 Euro für zwei bis drei Tage in der Woche sowie 175 für einen festen Arbeitsplatz, den der Mieter so oft wie er will nutzen kann. Interessenten können einen Termin vereinbaren, um sich die Räume anzuschauen. WLAN, Spind und nette Coworking-Kollegen gibt es inklusive.

Neugierig geworden: Dann schreib eine E-Mail an hallooffenbar-offenbachde

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.offenbar-offenbach.de
https://de-de.facebook.com/offenbaroffenbach/

Ort: Offenbar e.V., Domstraße 57, 63067 Offenbach am Main

Offenbar e.V.
Ansicht Offenbar e.V. © Offenbar e.V.

offenbach-coworking

Im Herzen Offenbachs, unweit der Frankfurter Straße, ist offenbach-coworking beheimatet. Die loftähnliche Fläche liegt ruhig in einem Hinterhof, große Fensterflächen über die ganze Etage bieten viel Licht und Raum für kreative Entfaltung.

aus der Technik bietet hier flexible Arbeitsplätze in ihrem Softwarestudio an. Auf Wunsch begleiten sie auch Startups von den ersten Schritten bis hin zum fertigen Produkt. Hierfür steht ein separater Raum, der sogenannte Backyard zur Verfügung.

Natürlich ist für alles gesorgt: WLAN, höhenverstellbare Schreibtische, bequeme Bürostühle, Sofa-Ecke, Konferenztisch und eine Küche mit allem Drum und Dran.

Weitere Informationen gibt es vor Ort oder unter
www.offenbach-coworking.de

Ort: offenbach-coworking / aus der Technik, Luisenstraße 61, 63067 Offenbach

Meetingraum - aus der Technik
Meetingraum - offenbach-coworking © aus der Technik / Simon & Simon GbR
Arbeitsplätze - aus der Technik
Arbeitsplätze - offenbach-coworking © aus der Technik / Simon & Simon GbR
Fensteransicht SCHWARZRAUM 2.0 Jessi Schwarz
4 / 7