Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt20°C
Suche
Suche

„Ich habe es verstanden, ich kann es!“ – diese Erkenntnis kann für Kinder und Jugendliche ein entscheidender Schlüsselmoment sein und Motivation für weitere Lernfortschritte. Für neuzugewanderte Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter sind diese Erfolgsmomente sehr wichtig. Sie müssen sich zunächst im deutschen Schulsystem zurechtfinden und grundlegende Kenntnisse der deutschen Sprache in Intensivklassen und -kursen an Schulen erlernen.

Mit der Zunahme der Intensivklassen seit 2016 entstand die Idee ein Projekt zu starten, das Schülerinnen und Schüler mit geringen Deutschkenntnissen eine Unterstützung durch ehrenamtliche Lernbegleiter/-innen anbietet.“
Für dieses Projekt suchen wir Bürger/-innen, die sich für einen ehrenamtlichen Einsatz an Offenbacher Schulen interessieren.

Was bewirkt dieses Engagement?

Die Zusammensetzung der neuzugewanderten Kinder und Jugendlichen in den Intensivklassen und -kursen ist vielfältig: So kommen die Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Herkunftsländern, das Alter variiert, manche haben noch nie bzw. nur lückenhaft die Schule besucht und sie haben teilweise ein unterschiedliches Sprachvermögen in Deutsch als Zweitsprache. Besonders hilfreich ist eine intensive Unterstützung, um später im Unterricht in den Regelklassen folgen zu können oder einen Anschluss zu finden. Ehrenamtliche Lernbegleiter/-innen können durch persönliche Zuwendung das Lernverhalten der Kinder und Jugendlichen fördern, ihr Selbstwertgefühl stärken, die schulischen Leistungen verbessern und ihre Bildungschancen erhöhen.

Was sind mögliche Aufgaben der ehrenamtlichen Lernbegleiter/innen?

Ehrenamtlichen Lernbegleiter/-innen sollen keine pädagogischen Aufgaben von Lehrkräften übernehmen, sondern den Neuankömmlingen eine zusätzliche Begleitung während des Unterrichts anbieten. Die Freiwilligen können Kinder und Jugendliche mit geringen Deutschkenntnissen in Absprache mit den Lehrkräften, zum Beispiel beim Lesen, Schreiben oder Rechnen (Basiskenntnisse) individuell unterstützen.

Wie werden die ehrenamtlichen Lernbegleiter/-innen vorbereitet und begleitet?

Vor Aufnahme der Tätigkeit nehmen die Interessenten an einer dreiteiligen kostenfreien Basisqualifikation teil, die sie für ihr Engagement gut vorbereitet. In der Schulung geht es u.a. um folgende Themen: Einführung in das „System Schule“, Lerntypen und -förderung, Einsatz von Materialien und Methoden im Unterricht (Praxisbeispiele), Aufgabenklärung in der Zusammenarbeit mit Schulen.

Für die Qualifikation sind voraussichtlich folgende Termine vorgesehen:

  • Freitag, 25. Mai 2018, von 9:00 bis 13:00 Uhr
  • Freitag, 08. Juni 2018, von 9:30 bis 11:30 Uhr
  • Freitag, 17. August 2018, von 9:00 bis 13:00 Uhr

Für wen ist diese Aufgabe interessant?

Wenn Sie die folgenden Fragen mit „Ja“ beantworten können, bringen Sie beste Voraussetzungen mit:

  • Ich habe Spaß daran, mich regelmäßig mit neuzugewanderten Kindern und Jugendlichen zu beschäftigen und bin offen für andere Kulturen und Lebensweisen
  • Ich kann und möchte mich mindestens ein halbes Jahr engagieren
  • Ich habe jede Woche (ausgenommen Ferienzeiten) ca. 2-3 Stunden Zeit für das Engagement
  • Ich spreche gut Deutsch
  • Ich nehme an der kostenfreien Basis-Qualifizierung teil

Wie melden Sie sich an?

Wenn Sie Interesse an diesem Engagement haben, so freuen wir uns, wenn Sie den Anmeldebogen ausfüllen und bis Freitag, 18. Mai 2018 per Post oder E-Mail an das Freiwilligenzentrum Offenbach e.V. schicken. Bei Fragen können Sie uns gerne im Vorfeld kontaktieren.

Freiwilligenzentrum Offenbach e.V.
Domstraße 81
63067 Offenbach am Main
Tel.: 069 82367039
E-Mail: infofzofde

Das Projekt „Ehrenamtliche Lernbegleiter/-innen an Schulen in Offenbach“ wird in Zusammenarbeit mit dem Freiwilligenzentrum Offenbach und mit der an der Volkshochschule angesiedelten Fachstelle Bildungskoordinierung und Beratung (Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte) durchgeführt.

Logos
© Fzof, VHS