Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlos-8°C
Suche
Suche

Die neuen Integrationslotsen nach der Zertifikatsübergabe
© Freiwilligenzentrum Offenbach
Nach 36 Unterrichtseinheiten im Freiwilligenzentrum Offenbach haben 13 neue Integrationslotsinnen und -lotsen am 7. Dezember ihr Zertifikat von Sozialdezernentin Sabine Groß und Wiebke Schindel, Referatsleiterin im Hessischen Sozialministerium, überreicht bekommen. Die im Zuge des hessischen WIR-Programms ausgebildeten Frauen und Männer möchten sich nun ehrenamtlich für zugewanderte Menschen engagieren, damit sie besser in Offenbach ankommen.

„Die Integrationslotsinnen und  -lotsen sind Alltagshelfer für zugewanderte Menschen. Sie geben Hilfestellung, um bürokratische Hürden zu überwinden, sie bauen aber auch Verständnisbrücken“, betont Sabine Groß. „Die Lotsinnen und Lotsen spielen eine wichtige Rolle, damit Menschen in Offenbach auch emotional ankommen. Ich danke ihnen daher sehr für ihr Engagement.“

Mit dem WIR-Programm unterstützt das Land Kommunen und freie Träger bei der Qualifizierung und dem Einsatz der ehrenamtlichen Lotsinnen und Lotsen. „Wir freuen uns, dass sich in Offenbach besonders viele Menschen mit Migrationsgeschichte engagieren“, führt Wiebke Schindel an. 70 Prozent der Kursteilnehmenden sind selbst Zugewanderte und fühlen sich in Offenbach zuhause. „Sehr bewusst haben wir uns dazu entschieden, dass die Kursteilnehmenden nur zu einem Drittel deutscher Herkunft sein sollen.

Das Lotsenteam repräsentiert ein breites Spektrum an Erfahrung, Kompetenz und Sprachen“, erläutert Renate Schulte-Spechtel, verantwortlich für Schulung und Betreuung des Lotsenteams. Denn zahlreiche Aufgaben warten auf das Team: Bei ihren Begleitungen vermitteln und übersetzen sie, aber dolmetschen nicht. Sie unterstützen begrenzt, aber sehr verantwortungsvoll und möchten vor allem Hilfe zu Selbsthilfe geben. „Bürokratische Hürden, schlechte Deutschkenntnisse und eine andere Kultur können Schwierigkeiten bereiten, sich in der neuen Heimat zurecht zu finden“, sagt die Kursteilnehmerin Rasha Moussa aus eigener Erfahrung. 70 Prozent der Kursteilnehmenden haben selbst eine Migrationsgeschichte, fühlen sich aber in Offenbach zuhause.

Die neuen Integrationslotsinnen und -lotsen sind die zweite ausgebildete Gruppe und werden sich in das seit April 2018 bestehende Team integrieren. Koordiniert werden die Lotseneinsätze über das Freiwilligenzentrum. Eine Begleitung und Unterstützung anfragen können Ämter, Behörden, Schulen, Kitas, Vereine und Organisationen, insbesondere aber auch die betroffenen Menschen selbst. Informationen erteilt das Freiwilligenzentrum telefonisch unter 069 82367039 und per E-Mail an lotsenfzofde