Sprungmarken
Aktuelles Wetter:Regen16° C
Suche
Suche

Über 70 freiwillige Helfer kamen am vergangenen Montag zum Danke-Fest ins Café Frieda. Die Stabsstelle „Offenbach hilft“ hatte Dolmetscher, Helfer der Kleiderkammer, Sprachlehrer, Helfer der unterschiedlichsten Beschäftigungsangebote wie Spielen, Kunst, Sport, Fahrradfahren und weitere Engagierte in der Flüchtlingshilfe eingeladen und auch Stadt und Land waren vertreten.

Freiwillige Helfer sind auf dem Danke-Fest im Café Frieda
Ehrenamtliche Helfer auf dem Danke-Fest im Café Frieda © Georg-Foto/Stabsstelle Offenbach hilft

Wie versprochen gab es keine langen Dankesreden von Seiten des Oberbürgermeisters Horst Schneider, der Regierungspräsidentin des RP Darmstadt Brigitte Lindscheid und Stefan Sydow, Abteilungsleiter Asyl des Landes. Vielmehr schilderten sie ihre persönlichen Eindrücke in der kleinen Talkrunde mit Sigrid Jacob und suchten anschließend das persönliche Gespräch mit den Ehrenamtlichen. Es wurden viele Fragen gestellt, Begegnungen aus dem ehrenamtlichen Engagement geschildert und Informationen ausgetauscht. Sehr erfreut zeigten sich die Helfer über die Pullis des Landes Hessens und auch die Offenbacher Pfeffernüsse und Schokoladentaler aus den Händen des Ehrenamtsbeauftragen Reinhard Knecht kamen gut an.

Ob Horst Schneider, Brigitte Lindscheid und Axel Sydow
OB Horst Schneider, Brigitte Lindscheid und Stefan Sydow (v.l.) © Georg-Foto/Stabsstelle Offenbach hilft

Brigitte Lindscheid sagte in der Talkrunde: „Offenbach als multikulturelle Stadt hat in eindrucksvoller Weise gezeigt, wie in kürzester Zeit mit Hilfe der tatkräftigen Ehrenamtlichen und tollen Projekten eine tragfähige Struktur aufgebaut wurde, mit der die ankommenden Menschen willkommen geheißen und erste Schritte der Integration getätigt wurden.“

Brigitte Lindscheid und Sigrid Jacob im Gespräch mit einer Helferin
Brigitte Lindscheid und Sigrid Jacob im Gespräch mit einer Helferin © Georg-Foto/Stabsstelle Offenbach hilft

Stefan Sydow erläuterte zur Frage, ob bald wieder Flüchtlinge in der Stadt zu erwarten sind, dass zur Zeit etwa 50 bis 100 Flüchtlinge täglich nach Hessen kommen. „Doch ob der neue Offenbacher Standort – das ehemalige Honeywell-Gebäude – in Kürze bezogen wird, ist noch offen.“ Seine Bitte an die Offenbacher Helfer ist, „dran zu bleiben und den Menschen weiterhin wertvolle Unterstützung zu leisten.“ Etwa 80.000 Flüchtlinge seien im zweiten Halbjahr 2015 in Hessen geblieben, zwar nicht in Offenbach, jedoch doch oft in der näheren Umgebung.

Stefan Sydow im Gespräch mit ehrenamtlichen Helfern
Stefan Sydow im Gespräch mit ehrenamtlichen Helfern © Georg-Foto/Stabsstelle Offenbach hilft

Mit von der Partie im Café Frieda am Linsenberg war auch die Schülerband „The Flavour Spot“ der Bachschule, die auf eindrucksvolle Weise ihr musikalisches Talent unter Beweis stellte.

Schülerband „The Flavour Spot“ der Bachschule
Schülerband „The Flavour Spot“ der Bachschule © Georg-Foto/Stabsstelle Offenbach hilft