Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Newsletter "Kultur in Offenbach"

  • Klavier-Soiree in der Französisch-Reformierten Kirche

    Sonntag, 26. Juni um 19 Uhr
    Französisch-Reformierte Kirche, Herrnstraße 43

    Die international renommierte Schweizer Pianistin Esther Walker kommt am Sonntag, 26. Juni um 19.00 Uhr zum wiederholten Mal mit Musik mit regionalem Bezug in die Rhein-Main-Region – diesmal nach Offenbach, wo sie in der Französisch-Reformierten Kirche unter anderem Musik des im Schlosspark Rumpenheim begrabenen Landgrafen Alexander Friedrich von Hessen musiziert. Die weiteren Stücke stammen aus dem Freundeskreis des Adligen – von niemand Geringerem als Johannes Brahms und Clara Schumann.

    Das Menuhin Festival in Gstaad, die Salzburger Schlosskonzerte, Les Muséiques Basel und eine Vielzahl weiterer Konzertorte bis nach Südamerika und Kairo markieren den Weg der Pianistin, die ein Faible fürs Außergewöhnliche und dabei stets Hochwertige auszeichnet. Im April 2023 wird sie die Wiederaufführung des Klavierkonzerts es-moll von Alexander Friedrich von Hessen im Offenbacher Capitol spielen. Der hochmusikalische Landgraf (1863-1945) war blind und errang sich dennoch höchstes Renommée in der Musikwelt, traf viele der wichtigsten Musikerinnen und Musiker seiner Zeit und trat auch mit einigen davon auf oder erhielt Werke gewidmet.

    Vom Landgrafen erklingen vier Kompositionen aus den Klavierstücken op.14 sowie die ‚Idylle‘. Von Clara Schumann sind die „Quatre Pièces caractéristiques“ op. 5 zu hören, von Johannes Brahms die Sonate Nr. 2 fis-moll op.2.

    Esther Walker ist Trägerin einer Vielzahl von Preisen, begonnen mit dem 1. Platz beim Internationalen Kammermusikwettbewerb Charles Hennen in den Niederlanden und dem Premio Assoluto beim Concorso Internazionale Musicale di Borgaro, Italien. Einen weiteren persönlichen Triumph feierte Esther Walker darüber hinaus beim „Concours international féminin“ in Bern - wo ihr neben dem Hauptpreis der Jury ebenso der Spezialpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werks zugesprochen wurde. Ihr Engagement für die Musik Paul Hindemiths führt sie immer wieder zu Konzertauftritten auch in der Nachbarstadt Frankfurt. Ihre Aufnahme des „Ludus tonalis“ und der Klaviersonate von Karl-Amadeus Hartmann wurde von der internationalen Presse begeistert aufgenommen und erhielt im „American Record Guide“ die Auszeichnung „Critic’s Choice 2018“.

    Der Eintritt zum Konzert ist frei; eine Spende am Ausgang ist erbeten. Die Kirche ist barrierefrei zugänglich.

    www.frgo1699.de
  • Der Juni im Deutschen Ledermuseum

    Ein Mode-Filmabend im Juni

    Am Freitag, den 24. Juni 2022, zeigt das Deutsche Ledermuseum in Offenbach am Main um 19:00 Uhr den Dokumentarfilm „DIOR UND ICH“ aus dem Jahr 2014. Der belgische Modedesigner Raf Simons wird im Frühjahr 2012 künstlerischer Direktor des Modehauses Dior. Eine überraschende Wahl, da Simons zwar einen hervorragenden Ruf als Chefdesigner von Jil Sander erworben hatte, sich aber mit seinem minimalistischen Stil gegen die pompösen Entwürfe seines Vorgängers John Galliano behaupten muss. Regisseur Frédéric Tcheng begleitet Simons bei den Vorbereitungen für seine erste Haute Couture Show für Dior und gibt dabei nie gesehene Einblicke in die vielschichtige Welt des französischen Traditionshauses. Alle Abteilungen, die am Entstehen der Kollektion beteiligt sind, werden darin gezeigt. Höhepunkt ist diese imposante und erfolgreiche Modenschau.

    Die Filmauswahl steht im engen Zusammenhang mit der aktuellen Ausstellung TSATSAS. Einblick, Rückblick, Ausblick. Das Designerpaar Esther und Dimitrios TSATSAS erfand in der Edition SO_FAR die Designikone FLUKE mit Stoffen des dänischen Textilherstellers Kvadrat neu. Diese entstammen einer Kollektion des Modedesigners Raf Simons. Fünf Modellvarianten der Edition SO_FAR sind in der Ausstellung zu sehen.

    Die Teilnahme am Filmabend kostet 12 € pro Person. Da die Anzahl der Teilnehmer*innen begrenzt ist, bittet das DLM um Anmeldung telefonisch unter 069 829798−0 oder per E-Mail an info@ledermuseum.de.

    Weitere Veranstaltungen im Juni

    Pfingstsonntag, 5. Juni 2022, 15:00 Uhr DAS TSATSAS DESIGN Führung Besucher*innen erfahren in einer Führung mit der wissenschaftlichen Mitarbeiterin Leonie Wiegand M.A. durch die Ausstellung TSATSAS. Einblick, Rückblick, Ausblick mehr über das anspruchsvolle Design der Taschen von TSATSAS, vom Entwurf über die Transformation des traditionellen Handwerks bis hin zu kulturellen Inspirationsquellen in zeitgenössischer Kunst, Design, Architektur oder Musik. Eintritt & Führung 10 €; mit Anmeldung*

    Donnerstag, 9. Juni 2022, 18:30 Uhr DIE WELT VON TSATSAS EXKLUSIV Führung Esther und Dimitrios Tsatsas gewähren in einer Führung durch die Ausstellung TSATSAS. Einblick, Rückblick, Ausblick exklusive Einsichten in das anspruchsvolle Design ihrer Ledertaschen und -accessoires. Dabei schildert das Designerpaar im Detail den innovativen Entstehungsprozess, der all ihren Modellen von der ersten Idee, über Inspirationsquellen bis hin zur professionellen Handwerkskunst in der Fertigung, zu Grunde liegt. Eintritt & Führung 8 €; mit Anmeldung*

    Samstag, 18. Juni 2022, 14:00 Uhr LEDERBUCH MIT BÜTTENPAPIER Samstagswerkstatt für Erwachsene Nach einem Einblick in die Sammlungspräsentation LEDER.WELT.GESCHICHTE. gestalten die Teilnehmer*innen mit der Buchbinderin Anke Schmidts-Schopper ein Lederbuch mit geschöpftem Büttenpapier, das einfach, aber geschmackvoll umzusetzen ist. bis 18:00 Uhr; 40 €; mit Anmeldung*

    Sonntag, 19. Juni 2022, 15:00 Uhr LEDERSTADT EINST UND JETZT Führung Museumsdirektorin Dr. Inez Florschütz taucht mit den Besucher*innen in LEDER.WELT.GESCHICHTE. und TSATSAS. Einblick, Rückblick, Ausblick in die wechselvolle Geschichte der Lederstadt Offenbach ein. Das anfänglich handwerklich geprägte Luxusgewerbe wird im Verlauf des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu einer modernen Leder- und Lederwarenindustrie, die heute durch lokal produzierende Unternehmen wie TSATSAS wieder auflebt. Eintritt & Führung 10 €; mit Anmeldung*

    *Das DLM bittet um vorherige Anmeldung telefonisch unter 069 829798−0 oder per E-Mail an info@ledermuseum.de. Für den Besuch, die Teilnahme an Führungen sowie Veranstaltungen muss im Museum ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

    www.ledermuseum.de
  • Klingspor Museum, Juni 2022: Veranstaltungen in Auswahl

    Samstag, 4. Juni, 14 – 17 Uhr
    Schreiben und Achtsamkeit. Workshop für Erwachsene mit Tanja Leonhardt.
    Achtsamkeit ist ein Leitmotiv unserer Zeit. Auch das Schreiben kann als Übung zur Achtsamkeit verstanden werden – und umgekehrt. Da beim Schreiben Körper und Geist gemeinsam agieren, ist ein Exkurs in Gedankenwelten fernöstlicher spiritueller Praxis naheliegend und kann sehr fruchtbar für das eigene künstlerische Arbeiten mit Sprache und Schrift sein. Wir wollen eine experimentelle Stunde lang sehr nah am Ich, am Körper, seinen Rhythmen und Sinneswahrnehmungen in Imaginationen und praktischen Übungen arbeiten. Wie wirkt sich der Wechsel von bewusster Wahrnehmung, Konzentration und Entspannung auf mein Arbeiten aus? Diese meditative Erfahrungsreise kann überraschende Schriftergebnisse befördern, muss sie aber nicht. Hier und heute ist der Weg das Ziel… Kursgebühr 40 Euro. Verbindliche Anmeldung unter 069 8065-2164 oder -2176.

    Mittwoch, 15. Juni, 19 Uhr
    Eröffnung der Ausstellung „Experiment Druck“
    Offenbach ist ein maßgeblicher Ort der Druckgeschichte, es gilt als Wiege der Lithografie und die Schriftgießerei der Gebrüder Klingspor zeichnet für gewaltige Innovationen im Bereich der Schriftgestaltung verantwortlich. Offenbach ist allerdings auch heute noch ein lebendiger Ort des Druckens. Nicht nur als Sitz eines der weltführenden Unternehmen für Druckmaschinen, sondern auch als Ort innovativer Druckkunst, die in kleinen Werkstätten entsteht. Die Ausstellung versammelt junge und experimentelle Drucker*innen sowie „Altmeister*innen“ und zeigt die Vielfalt einer agilen Szene. Experimentelle Drucke von Picasso, H.N. Werkman oder Antoni Tàpies aus der Museumssammlung komplettieren die Schau.

    Donnerstag, 16. – Samstag, 18. Juni, jeweils 10 – 17 Uhr, dreitägiger Lithografieworkshop für Erwachsene mit Peter Paulus.
    Schleifen – Zeichnen – Drucken und so fort. Ort: Druckwerkstatt im Bernardbau, Herrnstr. 61, Offenbach. Peter Paulus prägte ganze Generationen von Kunststudierenden an der Kunsthochschule Kassel, wo er Dozent für gebundenes Zeichnen und freie Grafik war. Als Workshopleiter im Bereich Lithografie vermittelt er an 3 Tagen Technik und künstlerische Ansätze zum lithografischen Drucken. Das Prozesshafte, das Experiment und der individuelle künstlerische Ausdruck stehen dabei im Vordergrund. Treffpunkt am 16. Juni im Klingspor Museum für eine kurze Einführung in die aktuelle Ausstellung. Kursgebühr 195 Euro + 25 Euro Materialkosten.
    Verbindliche Anmeldung: dorothee.ader@offenbach.de
  • 34. Mainuferfest - Das Fest der Vereine

    18.- 19. Juni 2022, Fest der Vereine mit buntem Kultur-, Musik- und Sportprogramm Samstag 16:00-01:00, Sonntag 10:00-18:00
    Die Kulturmeile auf der Herrnstraße präsentiert sich mit mehr als 15 teilnehmenden Kulturvereinen und Institutionen

    Nach dem Wegfall der gesetzlichen Corona-Auflagen für Großveranstaltungen in Hessen steht fest: Auch im 34. Jahr seines Bestehens erwartet die Besucher des Mainuferfestes am 18. und 19. Juni 2022 wieder ein Programm so bunt und lebendig wie die Stadt: Theater, Kunst, Tanz, Kultur und allerlei Kulinarisches gibt es an zwei Tagen auch in diesem Jahr wieder zu entdecken. Rund 120 Vereine und Initiativen präsentieren sich und ihr Angebot entlang der Mainstraße sowie rund um das Kulturkarree und sorgen für ein abwechslungsreiches Sport- und Kulturprogramm. Im Hof des Büsingpalais gibt es ein zweitägiges Bühnenprogramm mit Auftritt der Takanaka Club Band am Samstagabend. Und wie nahezu in jedem Jahr macht der Jazz e.V. die Open-Air Bühne im Lilipark zur Heimat von Blue Note, Improvisation und Offbeat.

    Das Mainuferfest zählt zurecht zu den beliebtesten Veranstaltungen, die der Offenbacher Festkalender rund um das Jahr zu bieten hat. Das Fest lockt alljährlich mehrere tausend Besucher auch aus der Umgebung an und unterstreicht die Vielfalt des Vereinslebens der Stadt, das von einem gegenseitigen respektvollen und fröhlichen Miteinander geprägt ist. Nach zwei Jahren Pause ist der Wunsch in diesem Jahr besonders groß, dass - bei aller gebotenen Vorsicht in der weiterhin anhaltenden Pandemie – sich die Vereine, Verbände und Institutionen wieder vor einem großen, interessierten Publikum Mitte Juni entlang der Festfläche präsentieren können.
  • Der Juni in der Wetter- und Klimawerkstatt Offenbach

    Ausstellung Klima im Wandel – Schutz und Anpassung

    Noch bis zum 30. Juli kann von Dienstag bis Samstag die Ausstellung „Klima im Wandel – Schutz und Anpassung“ kostenlos besucht werden. Hier zeigen wir nicht nur, welche Auswirkung der Klimawandel bereits bei uns in Hessen vor der unmittelbaren Haustür hat, sondern präsentieren auch Ideen, wie das Leben klimagerechter gestalten werden kann. Passend dazu gibt es am 30. Juni unter dem Titel „Globaler Klimawandel – Veränderungen des lokalen Stadtklimas und Anpassungen“ seitens des städtischen Umweltamtes einen offenbachspezifischen Vortrag zu dem Thema, bei dem z. B. auch Fragen zu den Starkregengefahrenkarten gestellt werden können. Und bereits am 29. Juni zwischen 18:00 - 19:00 Uhr wird Frau Sabine Groß als zuständige Dezernentin extra eine Klimasprechstunde in der Wetter- und Klimawerkstatt für Bürger:innen anbieten.

    Bei der Familien-Aktion „Der kleine Wettersamstag“ können am 4. Juni kleine und große Besucher:innen in der Werkstatt experimentieren und spielerisch alles rund um das Thema Wetter und Klima erfahren. Luft wiegen, eigenes Wetter erzeugen, Lieblingswetter malen, volle Gläser auf den Kopf stellen – das alles können Kinder ab 4 Jahren bei den „Kleinen Wetterexperimenten“ von 12 bis 16 Uhr erleben. Für Rat und Tat stehen dabei die Vermittler:innen vor Ort zur Seite.

    Am 9. Juni ist Hanna Mauksch zu Gast. Die Nachhaltigkeitsberaterin für Events zeigt im Workshop "Open Airs nachhaltig planen", dass Klimaschutz, soziale Awareness und faires Wirtschaften sehr gut zum Tanzen unter freiem Himmel passen. Mit Maßnahmen aus Bereichen wie Mobilität, Naturschutz oder Zero Waste wird anschließend ein nachhaltiges Veranstaltungskonzept ausgearbeitet, das sich sowohl für kleine Events als auch für Festivals mit 100.000 Besucher:innen eignet.

    Im Juni ist auch UND Offenbach zu Gast in der Klima- und Wetterwerkstatt. In Kooperation mit dem Lederpalast e.V. werden Filme gezeigt: Am 3. Juni „Blade Runner“ und am 10. Juni folgt „Night on Earth“. Am 8. Juni fragen UND und die VHS Offenbach: "Wie jugendfreundlich ist Offenbach eigentlich?". An der Gesprächsrunde nehmen Vertreter:innen aus Politik, Stadtverwaltung und dem Kinder- und Jugendparlament teil. Diskutiert werden nicht nur aktuelle städtische Angebote für Jugendliche, sondern auch der Blick in die Zukunft: Bis 2030 soll die Innenstadt eine "Stadtmitte für alle" sein. Ist das junge Offenbach hier dabei? Und am 12. Juni rückt die aktuelle Situation in der Ukraine in den Mittelpunkt: Nach einer Diskussionsrunde zeigt UND ukrainische Filme in der Wetter- und Klimawerkstatt.

    In Kooperation mit dem Wetterpark und UND Offenbach findet am 11. Juni eine „Expedition ins Reich des Wetters“ statt: Nach einer unterhaltsamen Führung durch die Wetter- und Klimawerkstatt mit zahlreichen Mitmachexperimenten und einem Mittagessen gleich nebenan in der UND Küche radeln die Teilnehmer:innen gemeinsam zum Wetterpark. Im Grünen erkunden die Besucher:innen das Wetter und können an großen Installationen selbst ausprobieren, was es heißt, Wetter zu beobachten, zu messen und beschreiben.
    Wer sich für die Erdbeobachtung aus dem All interessiert, sollte am 23. Juni in die Wetter- und Klimawerkstatt kommen: Daniel Lee von der EUMETSAT, europäische Organisation für die Nutzung von meteorologischen Satelliten, erklärt, wie Satelliten Wetter, Klima und Umwelt aus dem All überwachen.
    Außerdem bietet die Werkstatt zahlreiche Workshops für Kindergartengruppen und Schulklassen an, die individuell über info@wetterwerkstatt.de gebucht werden können.

    Die Veranstaltungen im Überblick

    Bis 30. Juli: Ausstellung „Klima im Wandel – Schutz und Anpassung“ in der WKW https://wetterwerkstatt.de/Aktuell/

    Freitag, 3. Juni 2022, Einlass 19.30 Uhr, Screening ab 20 Uhr in der WKW: „Blade Runner“, Regie: Ridley Scott, 117 Minuten, FSK: ab 16 Jahren, Eintritt 10 Euro, HfG 8 Euro https://wetterwerkstatt.de/kino-in-der-wkw-blade-runner/

    Samstag, 4. Juni 2022, 12–16 Uhr in der WKW: Familienaktion "Der kleine Wettersamstag", Eintritt frei
    https://wetterwerkstatt.de/kleine-wetterexperimente/

    Mittwoch, 8. Juni 2022, 19 Uhr in der WKW: Politische Gesprächsrunde mit UND Offenbach und VHS Offenbach "Offenbach: Die jüngste Stadt in Hessen! Wie viel Platz hat die Jugend in der Stadt?", Eintritt frei
    https://wetterwerkstatt.de/offenbach-die-jüngste-stadt-in-hessen/

    Donnerstag, 9. Juni 2022, 17 Uhr in der WKW: Workshop „Open Airs nachhaltig planen“ mit Hanna Mauksch (freie Nachhaltigkeitsberaterin für Events), Eintritt frei https://wetterwerkstatt.de/open-airs-nachhaltig-planen/

    Freitag, 10. Juni 2022, Einlass 19.30 Uhr, Screening ab 20 Uhr in der WKW: „Night on Earth“, Regie: Jim Jarmusch, 129 Minuten, FSK: ab 16 Jahren, Eintritt 10 Euro, HfG 8 Euro https://wetterwerkstatt.de/kino-in-der-wkw-night-on-earth/

    Samstag, 11. Juni 2022, 12–17 Uhr, Wetterexpedition durch Offenbach mit Stationen in der Wetter- und Klimawerkstatt, auf dem UND Offenbach und im Wetterpark
    Erwachsene: 5 Euro + Kosten für Kaffee und Kuchen 2,50€
    Kinder: Teilnahme kostenlos
    Treffpunkt: Wetter- und Klimawerkstatt
    Anmeldung unter: info@wetterwerkstatt.de
    https://wetterwerkstatt.de/wetterexpedition/

    Sonntag, 12. Juni 2022 in der WKW: Screening ukrainischer Filme und Gesprächsrunde mit UND Offenbach
    https://wetterwerkstatt.de/ukraine

    Donnerstag, 23. Juni 2022, 19 Uhr in der WKW: Vortrag „Das Wetter aus dem Weltall beobachten“
    mit Daniel Lee (EUMETSAT, European Organisation for the Exploitation of Meteorological Satellites), Eintritt frei
    https://wetterwerkstatt.de/eumetsat-in-der-wkw/

    Mittwoch, 29. Juni, 18:00 - 19:00 Uhr in der WKW: Klimasprechstunde mit Bürgermeisterin Sabine Groß, Eintritt frei https://wetterwerkstatt.de/klimasprechstunde

    Donnerstag, 30. Juni 2022, 19 Uhr in der WKW: Vortrag „Globaler Klimawandel – Veränderungen des lokalen Stadtklimas und Anpassungen“ mit David Stoitner (Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz Offenbach), Eintritt frei
    https://wetterwerkstatt.de/globaler-klimawandel/

    Aktuelle Informationen unter www.wetterwerkstatt.de und bei www.instagram.com/wetterwerkstatt.
    Öffnungszeiten der Wetter- und Klimawerkstatt
    Dienstag - Freitag: 14-19 Uhr
    Samstag: 11-18 Uhr
    Montag und Sonntag: Besuch für Gruppen auf Anfrage
  • Stadtspaziergang der Volkshochschule mit Winfried B. Sahm

    Samstag, 11. Juni 2022, 15.00 Uhr

    "Der Offenbacher Luftzug erhielt mich so frisch" - Mit Bettine durch die Stadt

    Ab 1797 - vor nunmehr 225 Jahren - wohnte Bettine Brentano (geb. 1785) für einige Jahre hauptsächlich bei der Großmutter Sophie von La Roche in der Offenbacher Schlossstraße. Erfahrungen und Erlebnisse in der Stadt hat sie originell, fantasievoll und unterhaltsam in ihre Briefromane eingestreut.

    Der Stadtspaziergang präsentiert ausgewählte Episoden nahe der Orte des Geschehens. Erläuterungen zu biographischen und historischen Hintergründen ergänzen die Originaltexte ebenso wie kultur- und literaturgeschichtliche Anmerkungen.

    Eine Anmeldung ist erforderlich:
    Volkshochschule Offenbach, Rufnummer 069 8065 3141, vhs@offenbach.de, www.vhs-offenbach.de

    Das Entgelt beträgt 7,00 EUR pro Person.
    Treffpunkt ist vor der Französisch-Reformierten Kirche an der Herrnstraße, Offenbach.
  • Spiel mich! - Klaviere in Offenbach

    Vom 1. Juni bis 30. September 2022 stehen täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr vier Klaviere an verschiedenen Standorten - frei zugänglich in der Offenbacher Innenstadt.

    Sie sind herzlich eingeladen auf den einzigartigen Straßenklavieren zu spielen und frei zu musizieren oder auch einfach nur den Klängen zu lauschen.

    Jedes Klavier ist ein besonderes Unikat und wurde von Kindern der Beethovenschule, ein Piano durch die Mathildenschule, liebevoll gestaltet und bemalt. Somit sind sie nicht nur ein Ohrenschmaus, sondern auch noch eine Augenweide. Kommen Sie vorbei, damit wir Offenbach gemeinsam zum Klingen bringen!
  • Jazz-Session Offenbach präsentiert: JOSCHO STEPHAN - GYPSY JAZZ

    Sa, 4. Juni 2022, 19:30 Uhr
    Wiener Hof, Langener Straße 23 | 63073 Offenbach - Bieber
    20 Euro Eintritt

    Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer & rhythmischer Finesse, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Stephan in der internationalen Szene einen herausragenden Ruf erspielt. Wie kein Zweiter in der Vielzahl des Gypsy Swing kombiniert er neben Klassikern des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik & Rock. Das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen.
    4 x Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert.
    Seine CD wurde vom amerikanischen Fachmagazin „Guitar Player“ zur CD des Monats gekürt. Er spielte mit internationalen Stars u.a. mit Bireli Lagrène & Tommy Emmanuel.
    Ein unvergessliches Konzerterlebnis!

    www.jazzsession-offenbach.de
  • Der Juni im Haus der Stadtgeschichte

    Kunstausstellung „Mehr von Blumen“
    bis zum 26. Juni 2022

    Ganz frühlingshaft – präsentiert sich das Haus der Stadtgeschichte floral und bunt. Aus Magazinen, Schränken und Schubladen kommt die schönste Museumsblumenpracht ans Tageslicht. Diese erstrahlt nun bei wärmendem Licht und begrüßt in dieser Ausstellung die hellen Tage. Im Kontrast zu den vielfältigen floralen Stillleben zieren lebendige Blumen die Kulisse und bieten einen sensorischen Rundumschlag, denn hier gilt es nicht nur zu bestaunen, sondern auch die Düfte zu genießen und das zarte Grün zu fühlen. Begleitet wird die Ausstellung durch ein reiches Rahmenprogramm für Jung und Alt, in dem die Muse Natur im Fokus steht.

    Finissage am Sonntag, 26. Juni um 11 Uhr:

    „Goethes Metamorphose zur Pflanze“
    Blumen zum Abschied vom Goethe, Koch und Picasso
    Dr. Stefan Soltek

    Ausstellungsführung mit Annina Schubert.
    Eintritt frei.

    Vorträge und Führungen:

    Vortrag »Glaubensflüchtlinge in Offenbach am Main – Die Hugenotten seit der Gründung der französisch reformierten Gemeinde 1699«
    Monika Krämer
    Sonntag, 12. Juni 2022, 15 Uhr
    Reguläre Eintrittspreise.

    Hugenottische Einwanderer bewirken Offenbacher Wirtschaftswunder.

    Ende des 17. Jahrhunderts war Offenbach ein Bauern-und Fischerdorf, dass unter den Folgen des Dreißigjährigen Krieges litt. Die liberale Einwanderungspolitik des isenburgischen Grafen Johann Philipp sorgte für einen kulturellen und wirtschaftlichen Aufschwung.

    1698 /99 nahm der Graf hugenottische Glaubensflüchtlinge auf. Die Französisch-reformierte Gemeinde wurde gegründet und deren Kirche 1718 in der Herrnstraße fertiggestellt. Die Hugenotten waren gut ausgebildete Handwerker wie Wollfabrikanten, Strumpfweber, Seidenweber, Leinweber, Hutmacher, Gerber und Goldarbeiter. Herausragend ist die Familie André, deren Mitglieder neben der Gründung des berühmten Musikverlages (1774) mit Notendruckerei auch in der Färberei und Seidenweberei tätig waren.

    Radtour »Erweiterte Jugendstil-Erkundung in Offenbach«
    Annina Schubert
    Samstag, 25. Juni 2022, 15 Uhr
    5 € Eintritt.
    Teilnahme erfolgt mit dem eigenen Rad und auf eigene Gefahr. Ausdauer ist gefragt. Die Radtour knüpft inhaltlich an die Tour vom 14. Mai 2022 an.

    Offenbach ist eine Jugendstilstadt? Ja, denn an mancher Hausfassade sind heute noch Jugendstilelemente auszumachen. Wir laden Sie ein, diesen Spuren auf dem Rad zu folgen. Die Teilnehmenden werden über die Schönheit der Zeit um 1900 staunen und die Stadt mit anderen Augen sehen. Die Radtour führt an den sichtbaren Zeugnissen im Stadtbild entlang und schärft den Blick für die wunderschöne Formensprache des Jugendstils in der Offenbacher Architektur.

    Vortrag »Erfundene Nationen - Die Schweiz und Belgien zwischen Gründungsmythos und innerer Fragmentierung«
    Vicente Such-Garcia
    Sonntag, 26. Juni 2022, 15 Uhr
    Reguläre Eintrittspreise.

    Beide Länder gehörten zum Heiligen-Römischen-Reich-Deutscher-Nationen, was man bis heute an der kantonalen Verfassung und dem Milizsystem in der Schweiz, sowie den autonomen Neben- und Gegeneinander der Volksgruppen in einer parlamentarischen Monarchie, unter der deutschen Dynastie Sachsen-Coburg, erkennen kann. Ihre Souveränität beruht auf Befreiung eines dominanten Nachbarn (Habsburg, Niederlande) und anschließender Neutralität. Weiterhin bleibt der gemeinsame Bundesstaat erhalten, weil im Belgischen Alltag Küche (Pommes, Bier), Katholische Kirche und Comic-Literatur (Asterix, Tim und Struppi) und in der Schweiz die eigenen Industrien (Frieden, Chemie, Olympia, UN, Lebensmittel) und der Bankensektor Weltgeltung und Gemeinschaftsgefühl sicherstellen. Gleichzeitig werden die dunklen Schatten der jüngsten Geschichte verdrängt:

    Die NS- und Kolonialvergangenheit (Kongo) in Belgien und die NS-Verstrickung der Schweiz und Ihre Rolle als Bankhaus der Diktatoren und Kriminellen weltweit (Bankgeheimnis).

    Trotz aller Fragmentierung sind die erfundenen Nationen erfolgreich:
    Sie sind als politische Konstrukte der Vormoderne gestartet und konnten als Bürgernationen bis heute überleben. Es gelang Ihnen regionale-kulturelle Freiheit mit globalem Wohlstand zu verbinden. Ihr Anderssein brachte Ihnen eine internationale Rolle ein: Brüssel als Zentrale des Westens (EU, Nato) und Genf und Lausanne als Zentrale für Frieden (UN, Olympia) und Humanität (IRK).

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise