Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Newsletter "Kultur in Offenbach"

  • Klavier-Soiree in der Französisch-Reformierten Kirche

    Sonntag, 26. Juni um 19 Uhr
    Französisch-Reformierte Kirche, Herrnstraße 43

    Die international renommierte Schweizer Pianistin Esther Walker kommt am Sonntag, 26. Juni um 19.00 Uhr zum wiederholten Mal mit Musik mit regionalem Bezug in die Rhein-Main-Region – diesmal nach Offenbach, wo sie in der Französisch-Reformierten Kirche unter anderem Musik des im Schlosspark Rumpenheim begrabenen Landgrafen Alexander Friedrich von Hessen musiziert. Die weiteren Stücke stammen aus dem Freundeskreis des Adligen – von niemand Geringerem als Johannes Brahms und Clara Schumann.

    Das Menuhin Festival in Gstaad, die Salzburger Schlosskonzerte, Les Muséiques Basel und eine Vielzahl weiterer Konzertorte bis nach Südamerika und Kairo markieren den Weg der Pianistin, die ein Faible fürs Außergewöhnliche und dabei stets Hochwertige auszeichnet. Im April 2023 wird sie die Wiederaufführung des Klavierkonzerts es-moll von Alexander Friedrich von Hessen im Offenbacher Capitol spielen. Der hochmusikalische Landgraf (1863-1945) war blind und errang sich dennoch höchstes Renommée in der Musikwelt, traf viele der wichtigsten Musikerinnen und Musiker seiner Zeit und trat auch mit einigen davon auf oder erhielt Werke gewidmet.

    Vom Landgrafen erklingen vier Kompositionen aus den Klavierstücken op.14 sowie die ‚Idylle‘. Von Clara Schumann sind die „Quatre Pièces caractéristiques“ op. 5 zu hören, von Johannes Brahms die Sonate Nr. 2 fis-moll op.2.

    Esther Walker ist Trägerin einer Vielzahl von Preisen, begonnen mit dem 1. Platz beim Internationalen Kammermusikwettbewerb Charles Hennen in den Niederlanden und dem Premio Assoluto beim Concorso Internazionale Musicale di Borgaro, Italien. Einen weiteren persönlichen Triumph feierte Esther Walker darüber hinaus beim „Concours international féminin“ in Bern - wo ihr neben dem Hauptpreis der Jury ebenso der Spezialpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werks zugesprochen wurde. Ihr Engagement für die Musik Paul Hindemiths führt sie immer wieder zu Konzertauftritten auch in der Nachbarstadt Frankfurt. Ihre Aufnahme des „Ludus tonalis“ und der Klaviersonate von Karl-Amadeus Hartmann wurde von der internationalen Presse begeistert aufgenommen und erhielt im „American Record Guide“ die Auszeichnung „Critic’s Choice 2018“.

    Der Eintritt zum Konzert ist frei; eine Spende am Ausgang ist erbeten. Die Kirche ist barrierefrei zugänglich.

    www.frgo1699.de