Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Newsletter Presse

  • Offenbach erwirbt Kaufhof-Gebäude / Bis 2026 entsteht die neue „Station Mitte“ als Ort der Begegnung mit Stadtbibliothek und Veranstaltungssaal in der Innenstadt

    Offenbach am Main, 22. Januar 2024 - Mit großen Schritten bringt die Stadt Offenbach in diesem Jahr die Entwicklung ihrer Innenstadt voran. In leerstehenden Ladenflächen will die Wirtschaftsförderung mit dem Projekt „Testraum-Allee“ sukzessive neue Angebote schaffen, mehr Grün soll Schritt für Schritt die Innenstadt aufwerten und eine neue Task-Force soll sich verstärkt um das Erscheinungsbild im öffentlichen Raum kümmern. Darüber hinaus steht jetzt auch der Plan für den früheren Kaufhof an der Frankfurter Straße fest: „Heute ist ein guter Tag für Offenbach. Wir schlagen der Stadtverordnetenversammlung vor, für rund 13 Millionen Euro, inklusive der Erwerbsnebenkosten, das leerstehende Kaufhof-Gebäude für die Stadt zu kaufen“, teilte Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke mit. „Für diesen gut vertretbaren Preis kommt die Stadt in den Besitz einer der wichtigsten Immobilien in der Innenstadt. Damit haben wir die künftige Nutzung selbst in der Hand und verhindern Spekulationen etwa durch internationale Fonds und einen andauernden Leerstand. Doch wir haben jetzt nicht nur ein Gebäude für einen angemessenen Preis, für das wir irgendwann irgendwie eine neue Nutzung finden müssen: Wir haben auch einen konkreten Plan für dieses Gebäude. Mit der ‚Station Mitte‘ werden wir im ehemaligen Kaufhof den größten Baustein unseres Zukunftskonzepts für die Innenstadt umsetzen und wir können damit sofort loslegen! Das ist gleich zu Beginn des neuen Jahres eine wichtige Nachricht und Perspektive für Offenbach.“

  • Sozialkaufhaus Luise34 erhält einmalige Unterstützung der Stadt zur strukturellen Neuausrichtung

    Offenbach am Main, 22. Januar 2024 – Immer mehr Sozialkaufhäuser in Deutschland sind aktuell von der Schließung bedroht oder mussten ihren Betrieb bereits einstellen. Hauptgrund dafür sind die positive Arbeitsmarktentwicklung und damit veränderte Rahmenbedingungen, die bisher die Konzepte der Sozialkaufhäuser getragen haben. Auch das Sozialkaufhaus Luise34 des Caritasverbandes Offenbach kämpft um seinen Erhalt. Wie Stadtkämmerer und Sozialdezernent Martin Wilhelm mitteilt, hat die Stadt eine mögliche finanzielle Unterstützung der Einrichtung geprüft. In seiner jüngsten Sitzung hat der Magistrat nun eine einmalige finanzielle Unterstützung beschlossen. „Das Kaufhaus Luise34 ist eine in Offenbach etablierte Anlaufstelle für preiswerte Möbel und Haushaltsgegenstände. Als Ort der sozialen Teilhabe wäre es seitens der Stadt wünschenswert, wenn es durch ein neues tragfähiges Konzept gelingt, diese Einrichtung zu erhalten. Um Zeit zu gewinnen, unterstützt die Stadt Offenbach den Betreiber der Einrichtung mit einer einmaligen Zuwendung von 40.000 Euro für diese Übergangsphase“, so Wilhelm. 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise