Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Newsletter Presse

  • Gewalt gegen Frauen und Mädchen: Neu gegründeter Beirat begleitet Umsetzung der Istanbul-Konvention

    Offenbach am Main, 25. April 2024 – Ob häusliche Gewalt, sexuelle Belästigung, Zwangsverheiratung, Vergewaltigung, Genitalverstümmelung oder im Namen der sogenannten „Ehre“ begangene Verbrechen:  Die 81 Artikel umfassende Istanbul-Konvention erkennt an, dass sich Frauen und Mädchen häufig in ungleichen Machtverhältnissen wieder finden, die der Nährboden für geschlechtsspezifische Gewalt sind. Der 2011 in Istanbul vereinbarte völkerrechtliche Vertrag stellt sich dieser Asymmetrie und schreibt Standards in den Bereichen Prävention, Schutz und Strafverfolgung fest. 45 Länder Europas haben das Abkommen unterzeichnet, gesetzlich anerkannt wurde es in 38 Ländern. Im Oktober 2017 wurde das Übereinkommen in Deutschland ratifiziert und trat am 1. Februar 2018 in Kraft. Seitdem hat es den Rang eines Bundesgesetzes und muss von Bund, Ländern und Kommunen umgesetzt werden.

  • Füttern verboten!

    Offenbach am Main, 25. April 2024 – Seit Jahrzehnten fühlen sich Wildgänse und andere Wasservögel in Offenbach wohl und sind pünktlich zum Frühling vermehrt in und an den Gewässern zu sehen. Das Problem dabei ist, dass viele Bürgerinnen und Bürger der Auffassung sind, etwas Gutes zu tun, wenn sie Brotreste und andere Lebensmittel ausstreuen, um Wasservögel und Tauben zu füttern. Das ist jedoch nicht nur ungesund für die Tiere, sondern bewirkt gleichzeitig, dass sie sich weiter unkontrolliert vermehren und die Verunreinigung an den betroffenen Stellen zunimmt. 

  • Vollsperrung Hessenring

    Offenbach am Main, 25. April 2024 – Im Hessenring erfolgen Arbeiten an einer Versorgungsleitung. Aus diesem Grund ist eine Vollsperrung in Höhe der Hausnummer 12 notwendig. Die Durchfahrt zum Hessenring 9 von der Wilhelmstraße aus ist dabei vollgesperrt. Die Vollsperrung beginnt am Montag, 29. April, und endet voraussichtlich am Freitag, 17. Mai. Die Baustelle ist entsprechend ausgeschildert. Es gilt ein Haltverbot im Baustellenbereich. 

  • Im Anfang war … Jikji. Koreas Urknall der Druckgeschichte. Das Early Printing Museum Cheongju zu Gast in Offenbach

    Offenbach am Main, 25. April 2024 – Die Geschichte des Buchdrucks erfährt in Korea einen bahnbrechenden Wandel. Das Buch Jikji ist das älteste erhaltene mit beweglichen, in Metall gegossenen Schriftzeichen gedruckte Buch. Es entstand 1377, also mehr als ein halbes Jahrhundert vor der Gutenberg-Bibel, in der Stadt Cheongju im heutigen Südkorea. 
    Das Buch Jikji enthält eine Sammlung buddhistischer Texte. Nur ein einziges Exemplar ist erhalten, es wird in der Bibliothèque Nationale in Paris aufbewahrt. Erst in den letzten Jahren wurde einem Team koreanischer Forschender gestattet, weiterführende Untersuchungen zur materialen Beschaffenheit des Buches vorzunehmen. Diese fließen ein in die Ausstellung, die jetzt das Early Printing Museum in Cheongju (Südkorea) erarbeitete und dem Klingspor Museum zur Präsentation überlässt. 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise