Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Newsletter Presse

  • Stadt Offenbach startet Informationskampagne zur Wahl des Europäischen Parlamentes

    Offenbach am Main, 8. Mai 2024 – Passend zum Europatag am 9. Mai hat die Stadt Offenbach ihre Informationskampagne zur Wahl des 10. Europäischen Parlamentes gestartet. „Seit heute hängt wieder ein großes Wahlbanner am Stadthaus, das auf den bevorstehenden Termin zur Wahl des Europäischen Parlamentes am 9. Juni hinweist“, teilt Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke mit. „Wie bei den Wahlen in den vergangenen Jahren nutzen wir das großflächige Banner, um möglichst viele Menschen auf diesen wichtigen Termin und die mögliche Briefwahl aufmerksam zu machen. Dafür ist das Stadthaus an unserem verkehrsreichen Marktplatz ein idealer Ort. Zusätzlich stellen wir aber auch in den Sozialen Kanälen der Stadt wieder gezielt Informationen zur Wahl bereit.“

  • Wettbewerb für den Umbau der „Alten Post“ in der Bismarckstraße ist entschieden

    Offenbach am Main, 8. Mai 2024 – Mit dem Bau der Bahnstrecke Frankfurt über Bebra nach Berlin in den 1870er Jahren erhielt Offenbach einen neuen Bahnhof, zu diesem Zeitpunkt bereits mitgeplant wurde auch eine Bahnpostanlage, die den umfangreichen Paketverkehr der Offenbacher Industriebetriebe optimieren sollte. 1925 errichtete die Oberpostdirektion Frankfurt in zweijähriger Bauzeit die Postanlage an der Bismarckstraße 152-158. Bis Anfang der 1980er Jahre wurden hier Briefe und Pakete umgeschlagen, seitdem steht das Gebäude leer. Im vergangenen Juni hat das Land Hessen die Immobilie erworben, in der Trägerschaft des Studierendenwerk Frankfurt am Main sollen dort rund 250 Wohnheimplätzen in den Bestandsgebäuden der „Alten Post“ und einem Neubau auf den brachliegenden Flächen der Liegenschaft entstehen. Den Wettbewerb konnte jetzt Scharnberger Architekten und Ingenieure aus Frankfurt am Main für sich entscheiden, zwei gleichrangige zweite Preise gehen an raumwerk Gesellschaft für Architektur und Stadtplanung mbH, Frankfurt am Main und ACMS Architektur-Contor Müller Schlüter aus Wuppertal. 

  • Für Elterngespräche in Kita und Schule: Ehrenamtlich Dolmetschende für Bulgarisch, Rumänisch, Ukrainisch und für serbokroatische Sprachen gesucht

    Offenbach am Main, 8. Mai 2024 – Offenbach ist eine Stadt der Vielfalt und der Sprachen. Dies spiegelt sich auch in den Kitas und Schulen wider und stellt diese vor Herausforderungen, insbesondere in der Elternarbeit. Denn gerade bei Familien mit einer Zuwanderungsgeschichte gibt es sprachliche Hürden, so dass Einladungen zu Gesprächen oder Informationsabenden oftmals nicht wahrgenommen werden können. Aus diesem Grund vermittelt das OF Bildungsbüro der Volkshochschule seit 2015 ehrenamtliche Dolmetscherinnen und Dolmetscher an Offenbacher Kitas und Schulen. 

  • Teilnehmende des Lauftreffs „Ge(h)meinsam“ freuen sich über neue Bank

    Offenbach am Main, 8. Mai 2024 –  Beim Spaziergang eine kleine Verschnaufpause einlegen, tief durchatmen, in die Natur lauschen – das wissen insbesondere die älteren Teilnehmenden des Lauterborner Lauftreffs „Ge(h)meinsam“ sehr zu schätzen. Nun gibt es eine weitere Gelegenheit für einen Zwischenstopp auf der etwa einstündigen Spazierroute, die vom Stadtteilbüro durch den Wald zur Rosenhöhe, Richtung Caritaszentrum, und zurück zum Stadtteilbüro führt. Die neu aufgestellte Ruhebank aus witterungsbeständigem Douglasienholz lädt an der August-Reiss-Schneise zum Verweilen ein. 

  • Haltestelle „Tempelseestraße“ wird verlegt

    Offenbach am Main, 8. Mai 2024 – Aufgrund von Bauarbeiten wird die Haltestelle „Tempelseestraße“ in Fahrtrichtung August-Bebel-Ring verlegt. Ab Montag, 13. Mai, bis voraussichtlich Montag, 27. Mai, halten die Busse der Linie 120 etwa 70 Meter weiter vorne vor dem Gebäude Bismarckstraße 43.

  • 125 Jahre RKB „Solidarität“: Ausstellung im radraum des Rathaus-Pavillons

    Offenbach am Main, 8. Mai 2024 – Für „Sport, Bewegung, Solidarität“ machte sich der 1896 in Offenbach gegründete „Arbeiter-Radfahrer-Bund“, aus dem später der Rad- und Kraftfahrerverbund RKB „Solidarität“ hervorging, stark. Ging es inhaltlich zunächst um die Förderung der Mobilität von Arbeiterinnen und Arbeitern und eine Alternative zum leistungsorientierten bürgerlichen Sport, wurden ab 1911 in der genossenschaftseigenen Fabrik „Frischauf“ in der Sprendlinger Landstraße eigene Fahrräder, Nähmaschinen und sogar Motorräder produziert. In der Weimarer Republik ist „die Solidarität“ der weltweit mitgliederstärkste Zusammenschluss von Radfahrerinnen und Radfahrern. Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten endet der rasante Aufstieg des Verbandes abrupt: Die Solidarität wird verboten, die Offenbacher Zentrale von der SA besetzt, werden Konten gesperrt und eine Mitglieder in „Schutzhaft“ genommen. 

  • Picknick und Live-Musik beim Offenbacher Kurkonzert im Dreieichpark

    Offenbach am Main, 8. Mai 2024 – Entspannte Picknickstimmung trifft am Sonntag, 19. Mai, von 14 bis 18 Uhr auf tanzbare Musik zwischen Soul, Funk, Hip-Hop, R’n‘B, House, Afrobeats und Latin, wenn das erste Offenbacher Kurkonzert die Mikro-Festivalsaison im Dreieichpark einläutet. Tanzen, picknicken, Freunde treffen oder einfach nur der Musik lauschen – rund um den 1879 errichteten Musikpavillon wird die Tradition der Kurkonzerte im vielleicht schönsten Park Offenbachs ins Hier und Jetzt geführt. 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise