Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Newsletter Presse

  • Beschlussvorlagen werden ab sofort auf Klimaauswirkungen geprüft / Klimarelevanzprüfung seit Anfang Oktober in Kraft

    Offenbach am Main, 26. Oktober 2022 – Am 1. Oktober 2022 ist in Offenbach die Klimarelevanzprüfung in Kraft getreten. Das bedeutet, dass alle politischen Beschlussvorlagen der Stadtverwaltung, der Eigenbetriebe und der Stadtwerke geprüft werden müssen auf ihre positiven sowie negativen Auswirkungen auf das globale oder lokale Klima.

  • Bestandsaufnahme der regionalen Vogelwelt: Der Ornithologische Jahresbericht 2021 liegt vor

    Offenbach am Main, 26. Oktober 2022 – Das Bild einer Rohrdommel haben die Ornithologen des Arbeitskreises „Offenbach“ der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V. (HGON) für das Titelbild des Jahresberichts 2021 gewählt. Botaurus stellaris, so der lateinische Name, ist ein Vogel aus der Familie der Reiher, lebt vorzugsweise an Seen, Altwässern oder Teichen und überwintert häufig im Beobachtungsgebiet der Ornithologen südlich des Mains zwischen Zeppelinheim im Westen, den Gemeinden Rödermark und Egelsbach im Süden sowie Mainflingen im Osten. 

  • 15x täglich werden Kehrmaschinen geleert / Stadtwerke veröffentlichen Zahl des Monats Oktober

    Offenbach am Main, 26. Oktober – Die Stadtwerke Offenbach gehören auch 2022 zu „Deutschlands Besten“ beim Thema Nachhaltigkeit – das hat eine aktuelle Studie im Auftrag von FOCUS Money ergeben. Um dieses Engagement mit Fakten zu veranschaulichen, erscheint regelmäßig eine „Zahl des Monats“ zum Thema. Im Oktober geht es um den Grünabfall, den der Stadtservice der Stadtwerke jedes Jahr im Herbst einsammelt und in wertvolle Komposterde verwandeln lässt. 

  • Oktoberfestchen im Stadtteilbüro Lauterborn

    Offenbach am Main, 26. Oktober 2022 – Zünftige Blasmusik, Bayrische Schmankerln sowie fesche Dirndl und Lederhose gehörten beim Oktoberfest im Stadtteilbüro Lauterborn natürlich dazu. Dazu kam die passende Deko: Das Stadtteilbüroteam mit Antje Dins, Jürgen Zährl, Marika Guttau und engagierten Helferinnen und Helfer den Eingangsbereich schon tags zuvor in ein Oktoberfestzelt verwandelt und luden nun zu bayrischen Köstlichkeiten ein. 

  • Was kommt nach der Grundschule? Informationsangebote für Eltern starten in Offenbach nach den Herbstferien

    Offenbach am Main, 26. Oktober 2022 – Mehr als 1.000 Offenbacher Kinder wechseln im kommenden Jahr an eine weiterführende Schule. Welche Bildungswege möglich sind, was beim Anmeldeverfahren zu beachten ist, und wie Eltern eine gute Bildungsentscheidung für ihr Kind treffen können, das sind Themen der Informationsabende, die nach den Herbstferien – auch in verschiedenen Herkunftssprachen – in der Stadt Offenbach starten.

  • FzOF informiert: Sprechstunde zum Ehrenamt im Stadtteilbüro Nordend

    Offenbach am Main, 26. Oktober 2022 – Ehrenamtliche Beraterinnen und Berater des Freiwilligenzentrums sowie der Ehrenamtsbeauftragte der Stadt, Manuel Dieter, bieten am Donnerstag, 3. November 2022, von 15 bis 17 Uhr eine gemeinsame Sprechstunde im Stadtteilbüro Nordend (Bernardstraße 63, 63067 Offenbach am Main) an. 

  • Wetterexpedition für Groß und Klein am Sonntag im Wetterpark

    Offenbach am Main, 26. Oktober 2022 – Alle reden vom Wetter. Aber kaum jemand weiß, wie Hagelschauer oder Stürme entstehen und wie man sie gar vorhersagt. Antworten auf solche Fragen gibt es bei der spannenden Erfahrungs- und Erlebnisführung für Kinder, Eltern und Großeltern am Sonntag, 30. Oktober, um 14.30 Uhr im Wetterpark am Buchhügel. Die Teilnahme ist mit vorheriger Anmeldung möglich, aber auch Kurzentschlossene sind herzlich willkommen. Der Treffpunkt ist am blauen Container des Deutschen Wetterdienstes.

  • Wanderausstellung „Vergessene Welten und blinde Flecken" in der Stadtbibliothek Offenbach

    Offenbach am Main, 26. Oktober 2022 – Ab Dienstag, 1. November, bis einschließlich Samstag, 19. November 2022, kann in der Stadtbibliothek Offenbach die Wanderausstellung „Vergessene Welten und blinde Flecken" besichtigt werden. Die Ausstellung beruht auf einer gleichnamigen Studie von Dr. Ladislaus Ludescher, in der unter anderem mehr als 5.100 Sendungen der „20-Uhr-Tagesschau“ aus den Jahren 1996 und 2007 bis 2019 sowie Berichte ausgewählter in- und ausländischer Leitmedien untersucht wurden. 

Erläuterungen und Hinweise