Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Boys’Day im EKO war ein voller Erfolg

30.04.2024

Am diesjährigen Boys‘Day haben im Eigenbetrieb Kindertagesstätten Offenbach (EKO) 23 Jungs ab 12 Jahren in das Berufsfeld Kita hineingeschaut.

Die Arbeit in Kindertagesstätten wird in Deutschland nach wie vor zu mehr als 90 Prozent von Frauen geleistet. Entsprechend liegt auch im EKO der Frauenanteil bei den Beschäftigten bei rund 86 Prozent. Vor allem liegt das an den gesellschaftlichen Geschlechterklischees und damit verbundenen Rollen für Frauen und Männer. Wie mächtig diese Klischees sind, zeigt sich auch im Jahre 2024 noch bei der Berufswahl: Die Männer in die Feuerwehr, denn da muss Mann schwer heben, durchsetzungsfähig sein und logisch denken können, um zu retten. Und die Frauen in die Berufe, wo sich um andere gekümmert wird. Das hat zur Folge, dass noch immer das Geschlecht beziehungsweise die Erfahrungen, die Menschen in diesem ihnen zugeschriebenen Geschlecht machen, die Entscheidung zur Berufswahl deutlich beeinflussen. „Für die Kinder im EKO eine verlässliche Begleitperson sein, sie trösten und fördern, aber auch Familien bei dieser Aufgabe zu begleiten und zu beraten, ist ein Job für alle Geschlechter“, so Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Anja Engelhorn.

Dem Bild, dass Sorgearbeit nur von Frauen geleistet werden kann, möchte der EKO entgegenwirken, unter anderem mit dem Boys’Day, der dieses Jahr am 25. April stattfand. Als Tagespraktikum in den 29 städtischen Kitas Offenbachs geplant, verbrachten die interessierten jungen Menschen acht Stunden in einer Kita ihrer Wahl und konnten dort den Beruf kennenlernen. „Dass wir auch in diesem Jahr wieder so viele Jungs für die Arbeit mit den Kindern begeistern konnten, spricht für unseren Ansatz und auch dafür, dass sich die Geschlechterbilder in unserer Gesellschaft langsam aber stetig ändern“, ergänzt pädagogische Bereichsleitung Andrea Fröhlich. Zu dieser Veränderung trägt der EKO auch im pädagogischen Wirken in den Einrichtungen bei, indem hier alle Kinder, ganz gleich welcher geschlechtlichen Identität, sich ausprobieren und miteinander lernen können.

Die männlichen Fachkräfte werden von den Familien und Kita-Teams sehr geschätzt. Sie sind wichtige Vorbilder für Kinder, ganz egal in welcher Familienkonstellation die Keinsten unserer Gesellschaft aufwachsen. Der EKO ist davon überzeugt, dass es nicht vom Geschlecht abhängt, ob Menschen Kinder gut und liebevoll begleiten können. In den städtischen Kitas Offenbachs soll das Interesse an diesem Beruf geweckt und gleichzeitig auf die vielfältigen Einrichtungen aufmerksam gemacht werden. „Kinder beim Aufwachsen zu begleiten gehört zu den verantwortungsvollsten Aufgaben in unserer Gesellschaft. Für diesen tollen und anspruchsvollen Beruf möchten wir Menschen aller Geschlechter gewinnen“, erklärt Bürgermeisterin Sabine Groß, die sich in ihrer Arbeit kontinuierlich für Chancengleichheit einsetzt.

Der EKO hat derzeit rund 600 Mitarbeitende, davon sind 12 Prozent Männer, die sich in ihrem Beruf sehr wohlfühlen. Davon profitiert der EKO, der generell für Vielfalt steht, auch bei der Zusammensetzung von Teams. Wer sich weiter über den EKO und seine Kitas informieren möchte, wird auf der Internetseite der Stadt Offenbach fündig: www.offenbach.de/eko

 

Erläuterungen und Hinweise