Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Das Kinder- und Jugendparlament wird im Februar neu gewählt / Schultour bis Mitte Februar

26.01.2024

Seit 1998 gibt das Kinder- und Jugendparlament (KJP) jungen Offenbacherinnen und Offenbachern eine Stimme, unabhängig und überparteilich. Ob eine Spielfläche gestaltet oder weitreichende Beschlüsse im Jugendbereich gefasst werden, das KJP redet mit. Im Februar wird das 13. Kinder- und Jugendparlament gewählt, deshalb ist das aktuelle KJP in der Zeit vom 29. Januar bis zum 16. Februar in den Schulen unterwegs und stellt die Arbeit des KJP vor, informiert über die Neuwahlen und wirbt um Kandidaten. Stadtverordnetenvorsteher Stephan Färber unterstützt das KJP und ruft zu einer breiten Beteiligung auf: „Das ganze Konzept steht und fällt mit der Wahl von engagierten Kindern und Jugendlichen in den Schulen. Die Delegierten bilden das KJP und sind anerkannte Gesprächspartner der kommunalen Politik. Ihre Expertise gestaltet Offenbach mit.“

Im KJP vertreten sind Grundschulen mit zwei Delegierten sowie weiterführende Schulen mit jeweils einer Person auf 200 Schülerinnen und Schüler. Wer für eine zweijährige Amtszeit im KJP kandidieren möchte, muss eine Schule der Stadt Offenbach besuchen und mindestens in der dritten Klasse sein. Gewählt wird dann von der SV oder einer repräsentativen Gruppe der Schule.  Aber auch ohne ein Mandat können interessierte Kinder und Jugendliche beim KJP mitarbeiten.  

Ansprechpartnerin bei der Stadt Offenbach ist Roberta Ferrante, Telefon 069 8065 3802 oder E-Mail an kjpoffenbachde.

Mehr über die Arbeit des Kinder- und Jugendparlaments findet man hier: Instagram unter @kjpoffenbach oder www.offenbach.de/kjp.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise