Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Filmklubb beim Kulturneujahrsempfang mit dem Kulturpreis 2023 ausgezeichnet

02.02.2024

Einmal im Jahr lädt das Amt für Kulturmanagement der Stadt Offenbach Kulturschaffende zum Neujahrsempfang – am Mittwoch, 31. Januar, war es wieder so weit. Im festlichen Ambiente des Capitol Theaters kamen zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter des kulturellen Ehrenamts, der freien Szene und der öffentlichen Kultureinrichtungen zusammen, außerdem ist die Verleihung des Kulturpreises der Stadt Offenbach zentraler Bestandteil des Programms. Dieser wurde zum nunmehr 28. Mal verliehen und zeichnet Kulturschaffende für ihren besonderen Beitrag zum Offenbacher Kulturleben aus. Den mit 2.500 Euro dotierten Kulturpreis 2023 nahm Nicole Werth vom filmklubb im Isenburgring entgegen.

Oberbürgermeister Dr. Schwenke dankte den Anwesenden, die mit viel Leidenschaft Monat für Monat für Inspiration und Abwechslung sorgen, für ihre Arbeit. „Kultur hat einen hohen Stellenwert bei uns in der Stadt, das zeigten auch Highlights des vergangenen Jahres wie die Uraufführung der eigens von Ludger Vollmer für den Stummfilm „Lost World“ komponierten Musik in der Capitol Classic Lounge, die Verstetigung der Wetter- und Klima-Werkstatt in der Offenbacher Innenstadt oder auch das Festival 'Theater der Welt“, das gemeinsam mit der Nachbarstadt Frankfurt durchgeführt wurde.“
Auch für das kommende Jahr könnten sich Bürgerinnen und Bürger wieder auf viele besondere Erlebnisse freuen, so Schwenke weiter. Außergewöhnlich werde das Programm beispielsweise anlässlich des 250. Jubiläums des Musikverlags Johann André, das mit über 25 hochwertigen und kreativen Veranstaltungsreihe gefeiert werde. Immerhin trugen erst der Erfindergeist des Wahloffenbachers Alois Senefelders und der Geschäftssinn des Verlegers zum Weltruhm der Partituren Wolfgang Amadeus Mozarts bei.
Kreativität und Unternehmertum attestierte Schwenke auch der Kulturpreisempfängerin Werth, die gemeinsam mit ihrem bereits verstorbenen Lebensgefährten José Da Noiva aus einer Industriehalle einen gemütlichen Kinosaal mit liebevoll kuratiertem Programm gemacht hat. „Hier kommt der Film noch von der Rolle und hier ist das Kulinarische auf bestem Standard. Der Raum ist cool, aber nicht kühl und vor allem brennt die Initiatorin, Betreiberin, Ideengeberin und Seele der Einrichtung für ihr Baby, für ihren filmklubb“, hob der Oberbürgermeister und Kulturdezernent hervor. Der Filmklubb sei ein echtes Markenzeichen und das sei die höchste Stufe, die sich eine freie Einrichtung erarbeiten könne. Die Laudatio und Übergabe des Preises übernahm der österreichische Kabarettist Severin Groebner gemeinsam mit dem Frankfurter Musiker Elis Bihn, beide sorgten damit auch für ein unterhaltsames Rahmenprogramm.
Nicole Werth nahm die von der Künstlerin Anja Hantelmann individuell gestaltete Urkunde entgegen und freut sich schon auf viele weitere Projekte im neuen Jahr, zum Beispiel zum Thema Filmmusik. Sie dankte ihrem Team und ihrer Familie, kurz vor der Verleihung des Preises erblickte ihr dritter Enkel, („Kult“-) Uri, das Licht der Welt.

Bildinformation:

Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke (2.v.l.) mit der Kulturpreisträgerin 2023 Nicole Werth und den beiden Laudatoren, dem österreichische Kabarettist Severin Groebner und dem Frankfurter Musiker Elis Bihn.

„Wo hört man Sachen, die man selber noch nicht gedacht hat? Wo berührt einen ein fremdes Gefühl, so sehr, dass es plötzlich unser eigenes Gefühl ist? Natürlich im filmklubb“, so der österreichische Kabarettist Severin Groebner und der Frankfurter Musiker Elis Bihn in ihrer Laudatio.

Fotos: Stadt Offenbach / georg-foto, offenbach

Redaktionelle Änderung, 2. Februar 2024, 13:15 Uhr: In der ursprünglichen Pressemitteilung war von Nicole Werths viertem Enkel die Rede. Tatsächlich ist es ihr drittes Enkelkind. Wir haben den letzen Absatz entsprechend korrigiert.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise