Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Deutschsommer hilft auch ukrainischen Kindern / Sprachförderung, Theater, Spiel und Bewegung in den Sommerferien

07.07.2022

Für 30 Jungen und Mädchen aus acht Offenbacher Grundschulen beginnen bald drei spannende Ferienwochen. Die Grundschulkinder der dritten Jahrgangsstufe, unter ihnen auch Kinder aus ukrainischen Flüchtlingsfamilien, nehmen am städtischen Sprachförderprojekt Deutschsommer teil, der in diesem Jahr in der Offenbacher Rudolf-Koch-Schule stattfindet.

Vor dem Wechsel in die vierte Klasse, in der die Weichen für ihren weiteren Bildungsweg gestellt werden, erhalten die etwa neun Jahre alten Jungen und Mädchen die Möglichkeit, ihre sprachlichen Defizite auszugleichen. „Das ist in Pandemie-Zeiten besonders wichtig, weil Unterrichtsausfälle und eingeschränkte Schulpräsenz in der Vergangenheit gerade bei ohnehin förderbedürftigen Kindern zu erheblichen Lern- und Entwicklungsdefiziten geführt haben“, erklärt Bildungsdezernent Paul-Gerhard Weiß.

Das seit 13 Jahren bewährte städtische Sprachförderprojekt Deutschsommer biete auch in schwierigen Zeiten verlässliche Hilfe, um Lernlücken zu schließen, Bildungschancen zu erhöhen und die Kinder in ihrer Entwicklung zu stärken, so der Stadtrat. Weiß: „Der Deutschsommer leistet damit auch einen wichtigen Beitrag zur Integration.“

Das ist in diesem Jahr von besonderer Bedeutung, weil das Deutschsommer-Team auch mehrere ukrainische Flüchtlingskinder aus der Goetheschule betreuen wird. „Wir freuen uns, dass wir auch hier Hilfestellung leisten können“, sagt Projektleiter Jörg Muthorst. Auch in der Vergangenheit habe der Deutschsommer immer wieder in begrenztem Umfang Kinder mit geringen deutschen Sprachkenntnissen gefördert, so etwa aus südosteuropäischen Zuwandererfamilien.

Jörg Muthorst: „Wir haben das Personal und auch das pädagogische Know-how, um auch ukrainischen Kindern auf sprachlicher Ebene zu helfen, sich in unsere Gesellschaft zu integrieren und hier Fuß zu fassen.“ Die Mädchen und Jungen würden in die beiden 15-köpfigen Deutschsommer-Gruppen integriert, erhielten dabei jedoch eine besondere sprachpädagogische Zuwendung.

Alle Deutschsommer-Kinder verbessern im Deutschunterricht spielerisch ihre Sprachkenntnisse. Der grammatikalische Schwerpunkt liegt dabei auf den  Wortarten, Satzgliedern, Fällen und Artikeln. Ebenfalls der Theaterunterricht dient der Sprachförderung sowie auch der Persönlichkeitsentwicklung. Darüber hinaus nehmen die Kinder an einem abwechslungsreichen Freizeitprogramm mit Ausflügen, Workshops, Spielen und viel Bewegung teil. Schließlich sind ja Ferien.

Allen Deutschsommer-Kindern steht zudem die Möglichkeit offen, nach den Sprachferien unterrichtsbegleitend an zwei Nachmittagen in der Woche bei den Deutschsommer-Detektiven „der Sprache auf der Spur“ zu bleiben und dabei insbesondere auch ihren Wortschatz zu verbessern. Abschließend kann das Erlernte noch in einem einwöchigen Endspurt in den Weihnachtsferien vertieft und gefestigt werden.

Bildunterschrift:

Deutsch lernen, das geht auch im Freien und macht hier sogar noch mehr Spaß.  (Bild: Jörg Muthorst – Copyright Stadt Offenbach)

Erläuterungen und Hinweise