Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Vorstellung der Ideen zum Pocketpark in der Ludwigstraße mit Fördergeldern der GENAU-Lotto Hessen

28.07.2022

Sommer in der Stadt: Insbesondere Mitte Juli wurde sehr deutlich, warum die Innenstädte mehr Grünflächen brauchen. Aufgrund der hohen Temperaturen wurde das für Dienstag, 19. Juli, geplante Treffen verschoben. „Doch bei 38  Grad wollten wir keinem zumuten sich im Freien zu beteiligen“, beschreibt Quartiersmanager Marcus Schenk die Verlegung zwei Tage später. Innenstädte mit ihren versiegelten Flächen heizen sich besonders stark auf. Um hier Lösungen zu finden, vergibt die hessische Umweltlotterie GENAU ihre Gewinne an Projekte, die dem Klimawandel entgegenwirken.

In der Ludwigstraße soll ein Pocketpark entstehen. Wie der Name es beschreibt, handelt es sich dabei um eine kleine Fläche in der Innenstadt, die Grünfläche mit Aufenthaltsqualität verbindet. Die Designerin Janina Albrecht engagiert sich bereits seit Jahren bei der Essbaren Stadt, dem Schäfergarten oder dem Stadtbiotop. Sie wurde vom Quartiersmanagement Nordend als Projektleiterin beauftragt dieses umzusetzen in Zusammenarbeit mit Bewohnerinnen und Bewohnern des Nordends.

Nachdem in einer Online- und einer Vor Ort-Aktion bereits Ideen gesammelt wurden, diente das Treffen am Donnerstag dazu, die ersten Entwürfe abzustimmen. Mit kleinen Bierzeltgarnituren und Liegestühlen wurde dabei schon ein erstes Bild von einer möglichen Wohlfühlfläche im verdichteten Offenbacher Nordend gegeben. So kam die Nachbarschaft vorbei und schaute nicht nur auf die ausgelegenen Zeichnungen, sondern brachte noch zusätzliche Ideen ein. „Es ist schön zu erleben, wie sich das Nordend immer mehr entwickelt“, brachte ein Besucher seine Meinung zu dem Projekt auf den Punkt. Dabei genoss er es im Liegestuhl auf der Ludwigstraße zu chillen.

„Die ersten Bauaktionen sollen Ende der Sommerferien starten“, sieht Janina Albrecht in die Zukunft. Dabei kann jeder und jede mitmachen. Noch 2022 soll der Pocketpark in der Ludwigstraße mit Sitzmöglichkeiten und Pflanzen für die Nachbarschaft zur Verfügung stehen.

Bildinformation:

Bürgerbeteiligung funktioniert auch im Liegestuhl.

Erste Skizzen lagen aus.

Fotos: Quartiersmanagement Nordend


Fragen zum Projekt beantwortet Quartiersmanager Marcus Schenk per E-Mail an schenkqurbande oder unter der Rufnummer 01775212345.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise