Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Erfolgreicher Weltspieltag auf der Kinder- und Jugendfarm: „Nachhaltigkeit spielerisch entdecken“

06.06.2024

In Deutschland wird jedes Jahr am 28. Mai der Weltspieltag gefeiert. Damit will das Deutsche Kinderhilfswerk gemeinsam mit seinen Partnern im „Bündnis Recht auf Spiel“ auf die besondere Bedeutung des Spiels und des entsprechenden Kinderrechtes hinweisen. In diesem Jahr stand das Thema „gesunde Umwelt und Nachhaltigkeit“ im Fokus der Aktionen. So hatte erst vor kurzem der UN-Kinderrechteausschuss eine nachhaltige Umwelt- und Klimapolitik der Staatengemeinschaft angemahnt, bei der das Kindeswohl eine wesentliche Grundlage von Entscheidungen werden müsse. Die Kinder- und Jugendfarm Offenbach beteiligt sich seit vielen Jahren regelmäßig am Weltspieltag, so auch 2024. In Offenbach wurde am Mittwoch, den 29. Mai zur großen Spielaktion geladen.

Das pädagogische Team der Offenbacher Kinder- und Jugendfarm hat den Tag gemeinsam mit der 10. Klasse der Käthe-Kollwitz-Schule vorbereitet, geplant und durchgeführt. Die Nachhaltigkeitsziele für diesen Tag waren die Wiederverwertung von Materialien, die Förderung von Umweltbewusstsein, die Sensibilisierung für natürliche Materialien und die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls. „Insgesamt war es ein Tag voller gemeinschaftlicher und kreativer Aktivitäten, die auf Nachhaltigkeit setzten und zeigten, dass vieles selbst gemacht werden kann, ohne auf gekaufte Produkte zurückzugreifen“, bilanziert Katharina Blum, Pädagogin der Kinder- und Jugendfarm.

Der Tag begann mit Kooperationsklassen aus Offenbacher Grundschulen: Es nahmen die Erstklässler der Buchhügelschule, eine Klasse der Eichendorffschule sowie der Waldschule teil. Ab 14 Uhr öffnete das Gelände für die breite Öffentlichkeit und viele Stammgäste und Interessierte beteiligten sich an den nachhaltigen Bastel- und Teamspielen. Pädagoge Peter Bugert kam spontan mit seinem Spielmobil vorbei und sorgte für zusätzliche Begeisterung und Mitmachaktionen. „Alle Kooperationsgruppen nahmen aktiv an den Angeboten teil, was den Tag zu einem echten Tag der Verbundenheit machte“, freut sich Blum.

 Alle Kinder wurden direkt am Anfang in Empfang genommen, und jedes Kind erhielt eine Stationenkarte. Diese Karte führte durch acht nachhaltige Aufgaben, die im Laufe des Tages erfüllt werden sollten. Die Aktivitäten umfassten das Basteln von Booten aus alten Korken, das Bemalen von Steinen und die Herstellung von Armbändern aus Wollresten. Ein besonderes Highlight war der neue Barfußpfad, der mit Materialien wie Schafswolle, Heu und Stroh gestaltet war und ein besonderes Sinneserlebnis bot. Zudem gab es eine Entspannungsreise im Tipi für Groß und Klein. Eine weitere Aktivität war das Basteln von Pflanzentränken aus alten Plastikflaschen, die für einen Monat Wasser spenden können und damit helfen, die Pflanzen wachsen zu lassen.

Weitere Informationen zur Kinder- und Jugendfarm gibt es online auf www.kinderfarm-of.de (Öffnet in einem neuen Tab)  und Informationen zum „Recht auf Spiel“ auf www.recht-auf-spiel.de (Öffnet in einem neuen Tab)

Bildinformation:

Die Kinder bastelten mit Korken und bemalten Steine. Fotos: Kinder- und Jugendfarm.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise