Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Zweizügige Grundschule auf dem Gelände der IGS Lindenfeld startet in den zweiten Bauabschnitt / Projektbudget muss erhöht werden

24.06.2024

Der Neubau der Grundschule auf dem Gelände der IGS Lindenfeld schreitet zügig voran. Der erste Bauabschnitt befindet sich kurz vor der Fertigstellung, der zweite wird bereits vorbereitet. „Die Fassadenarbeiten sowie der Wand-, Boden- und Deckenausbau sind größtenteils abgeschlossen. Derzeit werden die Feinmontagen im Rahmen der Innenausbau- und Haustechnikgewerke mit den anschließenden Inbetriebnahmen durchgeführt“, erläutert Planungs- und Baudezernent Paul-Gerhard Weiß: „Mit dem ersten Bauabschnitt sind bereits etwa 55 Prozent des Gebäudes erstellt.“ Mitte 2022 war das ehemalige Hausmeistergebäude auf dem Gelände der Integrieren Gesamtschule abgerissen worden, um Platz für die Erweiterung zu schaffen. Bis voraussichtlich 2027 soll die einstige Bachschule in zwei Bauabschnitten um eine zweizügige Grundschule mit Mensa erweitert werden. Dabei werden auch die Grundleitungen erneuert und der Schulhof völlig neugestaltet.

Wie bei vielen anderen privaten und öffentlichen Bauvorhaben sind auch bei diesem Projekt die Kosten gestiegen. Ursprünglich waren 29,1 Millionen Euro bereitgestellt worden. Der Magistrat bittet nun die Stadtverordneten um eine Erhöhung des Budgets um zwei Millionen Euro. Seit der Pandemie und der hohen Inflation sind die Preise im Baugewerbe drastisch gestiegen, was sich auch auf laufende Projekte auswirkt. Zudem sind zusätzliche Leistungen für einen Teil der Mehrkosten verantwortlich. So beschlossen die Stadtverordneten die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des Neubaus und den Bau einer Zisterne zur Pflanzenbewässerung. Weiterhin sind mit dem Beschluss „Schulbaurichtlinien für Offenbach“ nun Trinkwasserspender mit Sprudelfunktion für Schulmensen vorzusehen. Die Erhöhung der Energieeffizienzklasse (EG 40 EE), Maßnahmen zur Umsetzung des Schwammstadtkonzepts und zum erhöhten Vogelschutz sowie die Erweiterung des Ausstattungsumfangs trugen ebenfalls zur Kostensteigerung bei.

„Im Rahmen des Investitionsprogramms Ganztagsausbau werden wir Fördermittel in Höhe von rund 5,4 Millionen Euro beantragen, die dem Neubau an der IGS Lindenfeld vollständig zu Gute kommen sollen. Die Finanzierung des restlichen Betrags erfolgt wie bei Investitionen üblich aus Kreditmarktmitteln“, erläutert Stadtrat Weiß. 

Erläuterungen und Hinweise