Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Ein Archiv auf den Saiten: Konzert des Isenburg Quartetts mit Klängen der Druckwerkstatt

16.05.2024

Wie entsteht geschriebene und gespielte Musik? Und was passiert mit Musik, nachdem sie gehört wurde? Das Konzert des Isenburg Quartetts am Donnerstag, 23. Mai um 19;30 Uhr im Alten Bürgerbüro (Bernardbau) folgt dem Entstehungsprozess von Musik zwischen Druckwerkstatt und Archiv. Zur Feier des 250-jährigen Jubiläums des Musikverlags André hat sich das Quartett auf die Suche nach bekannten und selten gespielten Werken aus dem Andréschen Archiv gemacht – und ist bei Wolfgang Amadeus Mozarts „Hoffmeister“-Quartett und dem 7. Streichquartett des italienischen Komponisten Giovanni Paisiello fündig geworden. Ergänzt wird das Programm durch eine Uraufführung von Diego Ramos Rodríguez, der sich von der Atmosphäre des alten Notenlagers im Musikhaus André sowie von den Klängen aus der Druckwerkstatt hat inspirieren lassen. 

Das neue Werk „Aus dem Archiv“ von Ramos Rodríguez, 2. Geiger des Quartetts und jüngst durch den Verband der deutschen Filmkritik mit dem Preis für die beste Filmmusik zu dem Film „Die Theorie von allem“ ausgezeichnet, reflektiert den Weg zwischen Druckwerkstatt und Archiv als Anfangs- und Endstation des Lebenszyklus‘ von Partituren. Ob schon bei der maschinellen Herstellung einer Partitur Musik entsteht, können die Zuhörenden selbst entscheiden: Im Stück werden Klangaufnahmen von Druckerpressen den live gespielten Quartettklängen auf der Suche nach einer geteilten Musikalität zwischen Maschinen und Instrumenten gegenübergestellt. Auch die besondere Atmosphäre von teils jahrzehnte- oder gar jahrhundertelang ungespielten Partituren auf dem Dachboden des Musikhauses André hat die neue Komposition von Ramos Rodríguez inspiriert. Gerahmt wird das Werk von zwei Quartetten von Giovanni Paisiello und Wolfgang Amadeus Mozart, beide aus dem André-Archivbestand. Paisiello, einer der erfolgreichsten Opernkomponisten des 18. Jahrhunderts, war Kapellmeister am Hof Katharinas der Großen in St. Petersburg und ein wichtiger Einfluss für den jungen Mozart. Im Konzert lernen wir ihn mit dem Streichquartett Nr. 7 Es-Dur in seiner schon damals viel weniger bekannten Facette als Quartettkomponist kennen. Dem gegenüber steht das berühmte „Hoffmeister“-Quartett von Wolfgang Amadeus Mozart, das sich durch extreme kompositorische Dichte und Klangschönheit auszeichnet. Die beiden Kompositionen haben ein ganz unterschiedliches Schicksal erlebt, obwohl sie in mancher Hinsicht mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede aufweisen: die eine wird heutzutage kaum mehr aufgeführt, die andere ist eins der meist gespielten Kammermusikwerke der Wiener Klassik. 

Die Klänge der Druckwerkstatt sind nicht nur in Diego Ramos Rodríguez' Komposition zu hören, sie sind in einer Führung von Druckwerkstattleiter Dominik Gussmann auch live zu erleben. Die Druckwerkstatt neben dem Konzertraum ist in den Pausen und nach dem Konzert geöffnet und bietet spannende Einblicke in die verschiedenen Stadien und Prozesse des Druckens.

Zuhause in Offenbach, zuhause jenseits der Jahrtausendgrenze: Das Isenburg Quartett gründete sich, als alle Mitglieder nicht nur Mitglieder des Ensemble Modern oder dessen internationaler Akademie waren, sondern auch sämtlich in Offenbach lebten. Sie sind immer noch an der Speerspitze des Zeitgenössischen – und immer noch hingebungsvoll der Stadt Offenbach zugetan. Im Isenburg Quartett pflegen die Musikerinnen und Musiker allerdings ganz besonders ihre Liebe zu Klassik, Romantik und klassischer Moderne. Ganz klar, dass das André-Archiv auf das Quartett eine besondere Anziehungskraft ausübt. Das Quartett ist am 23. Mai mit zwei Gästen besetzt: Miho Kawai (Bratsche) und Esther Saladin (Violoncello) sind beide etablierte Kammermusikerinnen und haben wie ihr Kollege Diego Ramos Rodriguez erfolgreich die Internationale Ensemble Modern Akademie abgeschlossen. 

Tickets zu 20 Euro können per Mail an anmeldung.kulturoffenbachde oder telefonisch zwischen 8 bis 12 Uhr unter 069 8065 2360 reserviert werden. Schüler*innen, Auszubildende, Studierende und Absolvent*innen des FSJ zahlen 10 Euro, Menschen mit Behinderung ab einem GdB von 50 15 Euro.

Donnerstag, 23. Mai 2024
19:30 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr

Altes Bürgerbüro 
Bernardbau, Eingang Druckwerkstatt
Herrnstraße 61
63065 Offenbach am Main

Weitere Infos unter www.offenbach.de/klangderzeitkapsel (Öffnet in einem neuen Tab) oder www.iqof.de (Öffnet in einem neuen Tab)

Bildinformation: 

Isenburg Quartett, Mistry 
Blick in die Druckwerkstatt, Lemnitzer Fotografie 

 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise