Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Viele Fragen, enormer Bedarf an Beratung und Sprachausbildung / vhs-Angebote für ukrainische Geflüchtete sind gefragt

25.05.2022

Seit Beginn des russischen Kriegs in der Ukraine sind viele ukrainische Geflüchtete in Offenbach angekommen. Neben einer Unterkunft sind vor allem Sprach- und Bildungsangebote essentiell, damit die Betroffenen möglichst schnell in der Stadt Fuß fassen können. Die Volkshochschule (vhs) Offenbach ist hierbei für viele eine zentrale Anlaufstelle.

„Die vhs verfügt über ein breites Bildungs- und Beratungsangebot für Neuankömmlinge in der Stadt und koordiniert in ihrer Fachstelle die Bildungslandschaft insgesamt“, erklärt Bildungsdezernent Paul-Gerhard Weiß. „Daher konnten wir in der aktuellen Situation schnell handeln und die hier ankommenden ukrainischen Geflüchteten bedarfsgerecht unterstützen“, so Weiß weiter.

Neben klassischen Deutschkursen bietet die vhs in ihrem Selbstlernzentrum digitale Lernprogramme zum Deutschlernen an. Am Dienstag- und Donnerstagnachmittag ist dort eine Dolmetscherin anwesend, um den Lernenden den Einstieg und die ersten Schritte ins Lernprogramm zu erleichtern. Im wöchentlichen „Sprachcafé“ können Geflüchtete in gemütlicher Atmosphäre ihre Deutschkenntnisse gemeinsam verbessern. Besonders wichtig ist die wöchentliche Sprechstunde des OF Bildungsbüros, in der Geflüchtete sich ohne Anmeldung und mit Dolmetscher-Unterstützung beraten lassen können. Dieses Angebot sei für viele extrem wichtig:

„Die Menschen, die in die Sprechstunde kommen haben viele Fragen, nicht nur zu Deutschkursen, sondern auch zu beruflicher Orientierung oder zu medizinischer Versorgung. Hier Informationen und Kontakte zu weiteren Anlaufstellen zu bekommen, ist für die Menschen extrem wichtig“, erklärt Jasmin Hambach vom OF Bildungsbüro. „Wir aktivieren alle erforderlichen Kontakte zu anderen Ämtern, zu den ehrenamtlichen Initiativen oder zu weiteren Beratungs- und Bildungsanbietern, damit wir schnell und umfassend unterstützen können“, so vhs-Leiter Dirk Wolk-Pöhlmann.

Die vhs-Angebote im Überblick:

Die Bildungsbüro-Sprechstunde bietet Unterstützung bei allen Fragen zu Bildungs- und Beratungsangeboten in Offenbach. Sie findet mit Dolmetscherunterstützung immer donnerstags von 10:30 bis 11:30 Uhr statt. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Im Selbstlernzentrum können Ukrainische Flüchtlinge Deutsch-Lernprogramme kostenlos nutzen. Dienstags gibt es von 10 bis 11.30 Uhr und donnerstags von 14 bis 15.30 Uhr Lernbegleitung mit Dolmetschenden.

Das Sprachcafé ist immer donnerstags von 15.30 bis 17 Uhr in Raum 415 geöffnet. Es findet statt mit zwei Moderatorinnen, die ukrainisch und deutsch sprechen. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Der niederschwellige Deutschkurs für nicht lateinisch alphabetisierte Teilnehmende ist derzeit voll belegt. Der Kurs startet am 30. Mai und findet am Montag, Dienstag und Mittwoch jeweils von 13:30 bis 16:45 Uhr statt.

Für die Teilnahme an den Integrationskursen ist eine Vorsprache bei der Ausländerbehörde, beziehungsweise ein Integrationskursantrag beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) notwendig. Wenn die Berechtigung/Verpflichtung da ist, kann eine Terminvereinbarung erfolgen für die Einstufung/German placement Test per E-Mail: vhsoffenbachde oder telefonisch unter der Rufnummer 069 8065 3142 zu folgenden Zeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag von 9 bis 12 Uhr sowie Montag und Donnerstag von 14 bis 16 Uhr.

Aktualisierung am 25. Mai um 16.22 Uhr: Bei "Die vhs-Angebote im Überblick" wurden im zweiten Absatz die Uhrzeiten korrigiert, an denen es eine Lernbegleitung mit Dolmetschenden gibt.

Erläuterungen und Hinweise