Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Letzte große Phase des Marktplatz-Umbaus beginnt / Bis Jahresende Freigabe des Marktplatzes für den Individualverkehr

27.10.2022

Am Marktplatz beginnt am 31. Oktober die letzte große Phase der Neugestaltung. Bis zum Jahresende wird dort die neue Betonfahrbahn in Höhe der Frankfurter Straße fertiggestellt. Von der Schwanen-Apotheke wird in Richtung Berliner Straße eine neue Trinkwasserleitung durch den Zweckverband Wasserversorgung Stadt und Kreis Offenbach (ZWO) verlegt. Auch die Energienetze Offenbach GmbH (ENO) nutzt die verbleibenden Wochen, um noch letzte Stromkabel ins Erdreich einzulassen. Anschließend werden alle verbleibenden Gehwegbereiche gepflastert, die aufgrund der Tiefbauarbeiten noch nicht fertiggestellt werden konnten. Bereits angeliefert und eingebaut wurden im südlichen Bereich des Marktplatzes große Betonfertigteile für die Wiedererrichtung des Ottomar-Gassenmeyer-Brunnens. Dies betrifft den Technikschacht für die Wasser- und Stromversorgung sowie den Betonsockel für den künftig illuminierten und neu in Szene gesetzten Brunnen.

Damit die jetzt anstehenden letzten großen Arbeiten und die notwendigen Sicherheitsabstände möglich sind, muss die Fahrbahn für die Busse des Nahverkehrs sowie für die Lieferverkehre zeitweise auf eine Spur verringert. Dabei werden auch Teile des östlichen Gehwegs (im Bereich der dm-Drogerie) in Anspruch. Da vorübergehend nur eine Fahrbahn zur Verfügung steht, wird der Verkehr in dieser Zeit über eine Baustellenampel geregelt. Dadurch wird gewährleistet, dass die Busse abwechselnd sowohl nach Süden als auch nach Norden fahren können. Der provisorische Fußgängerüberweg von der Frankfurter Straße (Fußgängerzone) auf die gegenüberliegende Seite des Marktplatzes muss aufgrund des Baufeldes einige Meter nach Norden verlegt werden.

Sobald es die Bauarbeiten zulassen, soll ebenfalls bis Jahresende wieder der komplette Verkehr durch den Marktplatz freigegeben werden. Dann darf auch der motorisierte Individualverkehr wieder passieren. Solange ist die Durchfahrt für private Fahrzeuge (außer für Lieferverkehre mit Ausnahmegenehmigung, Taxis und Busse) weiterhin verboten! Bau- und Ordnungsdezernent Paul-Gerhard Weiß betont: „Die Autos, die hier illegal und oft viel zu schnell durchfahren, sind ein anhaltendes Ärgernis und eine Verkehrsgefährdung. Der Verkehr wurde für die Bauzeit bewusst aus dem Baugebiet herausgehalten, weil die Fahrzeuge immer wieder die Bauarbeiten behindern. Auch das ist neben den vielen Lieferproblemen ein Grund für die Verzögerungen beim Umbau. Deshalb appelliere ich nochmal an alle Verkehrsteilnehmer, sich an die geltenden Vorschriften zu halten und die Umleitungsbeschilderung zu beachten. Nicht nur, um ein Bußgeld zu vermeiden, sondern auch, damit wir jetzt in absehbarer Zeit fertig werden.“

Sobald die Straßen- und Tiefbauarbeiten der letzten großen Bauphase fertig gestellt wurden, ist der eigentliche Umbau so gut wie beendet. Es folgen dann nur noch einzelne Maßnahmen im neuen Jahr: So kann aufgrund von Lieferverzögerungen der neue Witterungsschutz in Form eines Blätterdaches für die Haltestelle in Höhe der „Schwanen-Apotheke“ erst im Frühjahr 2023 aufgebaut werden. Diese Haltestelle war vor dem Umbau auch als „Zeltdach-Haltestelle“ bekannt und wurde während der Bauzeit mit dem Buchstaben D gekennzeichnet. Auch der Brunnen selbst und die Sitzbänke am Marktplatz werden erst im nächsten Jahr aufgestellt. Für die barrierefreie Nutzung der Busse und die künftig erlaubte Durchfahrt für Radfahrende von Süden nach Norden folgen dann außerdem noch Anpassungen an der Fahrbahn im Norden des Marktplatzes (vor dem „City-Center“).

Änderungen im Busverkehr:

Die provisorische Bushaltestelle D wird ab dem 31. Oktober um einige Meter in Richtung Große Marktstraße, entlang der „Schwanen-Apotheke“, verlängert. So steht an der Haltestelle D mehr Platz für an- und abfahrende Busse zur Verfügung. An der Haltestelle D halten die Linien 101 (in Richtung „Markwaldstraße“ / „Bieberer Bahnhof“) und 104 (in Richtung „Eberhard-von-Rochow-Straße“). Der Zugang zur Haltestelle D erfolgt in Höhe der „Schwanen-Apotheke“ zu den beiden Haltepunkten. An der Haltestelle C halten die Linien 103 (in Richtung „An den Eichen“), 105 (in Richtung „Rosenhöhe“, 106a (in Richtung „Caritas“), 120 (in Richtung „Obertshausen Bahnhof“) sowie der Verstärkerbus V10 (in Richtung „Leibnizschule“) und der Nachtbus N72 (in Richtung "Isenburgzentrum Süd" und „Flughafen Terminal 2“). An den provisorischen Bussteigen A und B gibt es keine Änderungen zur derzeitigen Bussteigbelegung, ebenfalls keine Änderungen gibt es an den Bussteigen E, F, G, H und I.

Weitere Informationen zum Umbau und der Erreichbarkeit des Marktplatzes finden sich auf: www.marktplatz-umbau.de

Auskunft zum Busverkehr gibt die Mobilitätszentrale Offenbach unter der Rufnummer 069 84 00 04 800 oder im Internet unter http://mobilitaet.soh-of.de

Erläuterungen und Hinweise