Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

„Abendrot“: Saisonstart der Capitol Classic Lounge am 9. Oktober

21.09.2022

Offenbach am Main, 21. September 2022 – Der Saisonauftakt der Capitol Classic Lounge unter dem Titel „Abendrot – Im Atem tiefster Romantik“ am 9. Oktober 2022 im Capitol Theater vereint mit großem sinfonischem Atem Naturerlebnis mit tiefem Gefühl: Mit der Sinfonie Nr. 2 von Johannes Brahms, dem Hornkonzert Nr. 4 Es-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart und Les Préludes von Franz Liszt präsentiert das Capitol Symphonie Orchester ein sinfonisches Programm, das sich den Klängen der Romantik und der Natur widmet. Solist in Mozarts Hornkonzert ist Jörg Brückner, der als Solo-Hornist zuletzt für die Münchner Philharmoniker tätig war. Die musikalische Leitung übernimmt Niklas Benjamin Hoffmann, der sich unter anderem als Assistenz-Dirigent des London Symphony Orchestra einen Namen gemacht hat.

Romantik atmet bereits das erste Werk des Abends: Die zweite Sinfonie von Johannes Brahms, die er 1877 am Wörther See in Kärnten zu komponieren begann, zeichnet sich durch ihren pastoralen und in Teilen heiteren Charakter aus. „Darin verschmelzen Geist und Gefühl, Sinnlichkeit und naturhafter Elan“, schwärmt Dr. Ralph Philipp Ziegler, Künstlerischer Leiter des Capitol Symphonie Orchesters. Wolfang Amadeus Mozart war zwar kein Komponist der Romantik, jedoch schlägt das Solo-Instrument in seinem Hornkonzert Nr. 4 Es-Dur den Bogen zum Konzertmotto. Der warme, gesangliche Klang des Horns weckt Naturassoziationen, der Einsatz im Rondo erinnert an eine fröhliche Jagdgesellschaft. Franz Liszts Sinfonische Dichtung Les Préludes von 1848/1854 galt lange Zeit als das orchestrale Meisterwerk des Komponisten. Liszt sah die Musik als „eine Reihenfolge von Präludien zu jenem unbekannten Gesang, dessen erste und feierliche Note der Tod anstimmt", wie er in der Orchesterpartitur notierte. Die Geschichte des Werks ist jedoch wechselhaft: Die NS-Propaganda nutzte ein Bruchstück daraus für die Kriegswochenschau und missdeutete so den Kosmopoliten Liszt. Diese tiefe und wunderschöne Komposition weiter erklingen zu lassen, ist eine kleine Restitution gegenüber Franz Liszt als einem lebenslangen Protagonisten der Völkerverständigung.

Dirigent Niklas Benjamin Hoffmann leitet das Capitol Symphonie Orchester bereits zum fünften Mal. 2016 gewann er die internationale Donatella Flick Conducting Competition, wurde infolgedessen Assistant Conductor des London Symphony Orchestra und ist mittlerweile ein gefragter Gastdirigent in Europa. Als Solist wurde der renommierte Hornist Jörg Brückner gewonnen, der Solohornist bei der Dresdner Philharmonie und den Münchner Philharmonikern war und seit 2006 als Professor für Horn an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar tätig ist.

Die Capitol Classic Lounge startet wie gewohnt mit einem Praeludium um 16 Uhr, Konzertbeginn ist um 17 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf bei FrankfurtTicket.de zum Preis zwischen 22,30 Euro und 57,30 Euro.

Bildinformation:

Jörg Brückner, privat

N.B. Hoffmann, Foto: Tristan Fewings

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise