Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Earth Hour 2022: Licht aus für den Klimaschutz

19.09.2022

Am Freitag, 23. September, verzichtet die Stadt Offenbach ab 21 Uhr auf die Beleuchtung durch künstliches Licht und beteiligt sich damit an der 3. Earth Night, einer Initiative zur Eindämmung der Lichtverschmutzung. Mit der Earth Night soll auf das Problem der stetig zunehmenden Lichtverschmutzung durch den ungehemmten Kunstlichtkonsum von uns Menschen hingewiesen werden. Denn das viele Licht macht nicht nur die Nächte immer heller, sondern schadet damit nachweislich Umwelt, Mensch und Natur.

In diesem Jahr sind durch die Energieeinsparverordnung bereits alle Beleuchtungen, die der bestehenden Verkehrssicherungspflicht nicht entgegenstehen, gedimmt oder ausgeschaltet - die Teilnahme hat daher eher einen symbolischen Charakter. 

„Ich hoffe trotzdem, dass die Offenbacher Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen sich beteiligen und auch außerhalb der Verpflichtungen der Verordnung für die ganze Nacht das Licht ausschalten. Gemeinsam ist es weiterhin wichtig - wenn auch nur symbolisch - ein Signal zum Energie sparen zu geben,“ so Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke. Bürgermeisterin Sabine Groß ergänzt: „Auch nach dem Inkrafttreten der neuen Energieeinsparverordnung ist die Teilnahme ein wichtiges Zeichen, wie notwendig auch zukünftig gemeinsames Handeln zum Erreichen der Klimaziele ist. Es sollte auch in den nächsten Jahren geprüft werden, auf welche Beleuchtung dauerhaft verzichtet werden kann, auch zur Eindämmung der Lichtverschmutzung.“

Gedimmte Beleuchtung gibt es daher am Stadthof und am Wilhelmsplatz. Nicht angestrahlt oder illuminiert werden der Blaue Kran, die Stadtkirche, Franz. Reformierte Kirche, Erich – Kästner – Schule, die Fassade der Alten Synagoge, Kirche St. Pankratius (kath. Kirche Bürgel), Kirche St. Konrad (Stadthalle), Kirche Gustav – Adolf (ev. Kirche Bürgel) sowie die Marienkirche am Mathildenplatz.

Erläuterungen und Hinweise