Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Politische Gesprächsrunde in der vhs: „Wie viel wert ist unserer Gesellschaft soziale Arbeit?!- Wie viel Hauptamt braucht Ehrenamt?!"

07.09.2022

Im März 2022 nahm die neue Politische Gesprächsrunde der vhs "Zukunftsvision - gemeinsam weiterdenken" das Thema „Armut in Offenbach“ unter die Lupe. In dieser Veranstaltung fragte einer der Teilnehmenden: „Arbeit im sozialen Bereich ist oft schlecht bezahlt und hat befristete Verträge. Aus diesem Grund herrscht ein großer Personalmangel, der oft durch Ehrenamt - in allen Ehren - gefüllt werden muss. Gibt es Lösungsideen diese Arbeit - auch monetär - interessanter zu machen?“.

Diesem Befund und der damit verbundenen Sorge nimmt sich die nächste Veranstaltung der Gesprächsrunde an und beleuchtet das Thema „"Wie viel wert ist unserer Gesellschaft soziale Arbeit?!  - Wie viel Hauptamt braucht Ehrenamt?!"

Es wird der Frage nachgegangen, wie eine Aufwertung sozialer Arbeit in den Bereichen Kita/Erziehung, Pflege, Gesundheit spätestens nach dem Corona-Applaus für die soziale Arbeit gelingen kann, wer die Einkommenssituation der Beschäftigen verbessern kann, welche Stellschrauben es im Wettbewerb um Fachkräfte  – neben Bezahlung / Entlohnung – gibt und was Ansätze in Hessen und Offenbach sind.

Die Diskussionsrunde fragt auch danach, welche Rolle im Wettbewerb um Fachkräfte das Hauptamt beziehungsweise das Ehrenamt spielen und wie sich beides verzahnen lässt: Welche haupt-/ ehrenamtlichen Strukturen sind Realität? – Wo stößt dies an Grenzen? – Was ist (nicht) machbar? – Was wird gebraucht?

Dirk Wolk-Pöhlmann diskutiert mit:

  • Annette Bacher, Caritasverband Offenbach
  • Manuel Dieter, Ehrenamtsbeauftragter der Stadt Offenbach
  • Nadine Gersberg, Mitglied des Landtags
  • Sigrid Jacob, Leiterin des Freiwilligenzentrums Offenbach

Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 14. September 2022, von 19 bis 20.30 Uhr im Haus der vhs, Raum 110 (Saal), Kurs-Nr.: W1021VO

Anmeldungen zur Veranstaltung werden erbeten an www.vhs-offenbach.de  oder unter der Rufnummer 069 8065 3141.

Erläuterungen und Hinweise