Sprungmarken
Suche
Suche

Flugrouten im Probebetrieb
Flugrouten im Probebetrieb © Stadt Offenbach
Es ist eine jahrzehntelange Forderung der Stadt Offenbach zum aktiven Lärmschutz: die südliche Umfliegung Offenbachs, um dicht besiedelte und hochbelastete Wohngebiete zu entlasten.

Voraussichtlich ab März wird der sogenannte „Segmented Approach“ nun ganztägig erprobt. Dabei fliegt ein Teil der Flugzeuge im Landeanflug auf den Frankfurter Flughafen nicht über Hanau, Mühlheim und Offenbach weiter Richtung Neu-Isenburg zum Airport, sondern sie werden auf einer Route über den Wald zwischen Heusenstamm und Offenbach etwa im Verlauf der Autobahn A 3 geführt und drehen dann erst westlich von Offenbach auf den Geradeausflug direkt zur Landebahn ein.

„Für Offenbach ist diese Erprobung ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu langfristiger Lärmentlastung. Beim Bohren dieses dicken Brettes sind wir nach langjährigen Beratungen ein Stück vorangekommen“, teilt Weiß nach der heutigen Beratung der Fluglärmkommission mit. Weiß dämpft zugleich die Erwartungen auf unmittelbar große Effekte. „Die Erprobung betrifft nur Flieger, die von Süden kommen und auch hier nur einen Teil. Die Flugsicherung rechnet mit 25 bis 50 Maschinen täglich, die so geführt werden. Das entspricht einem Anteil von 12 % bis 25 % des derzeitigen Landeverkehrs.“

Der „segmentierte Anflug“ galt aufgrund neuer Navigationssysteme zwar schon länger als möglich, doch sah die Flugsicherung keine Möglichkeit, dieses Verfahren bei dem hohen Luftverkehrsaufkommen in den Flugbetrieb zu integrieren. Bisher müssen sich alle Maschinen weiter östlich – meist schon im Spessart – einreihen und fliegen dann immer geradeaus über Offenbach Richtung Landebahn. Nur bei Verspätungsflügen nach 23 Uhr wurde die alternative Route vereinzelt schon geflogen. „Jetzt beginnt erstmals eine relevante Erprobung, die den Namen verdient.“

Der Flugverkehr ist durch die Corona-Pandemie stark zurückgegangen. Die Nordwestbahn ist geschlossen und wird als Flugzeugparkplatz genutzt. Die etwa 200 Landungen täglich – vor Corona waren es 750 – landen auf der Süd- oder Centerbahn und überfliegen die südlichen Offenbacher Stadtteile. „Deshalb war es unser Bestreben, die jetzige Phase zur Erprobung schonender Flugverfahren zu nutzen. Aufgrund der gewonnenen Erfahrung könnte dies auch bei anziehendem Verkehr dazu führen, dass der neue Anflug zumindest für bestimmte Zeitscheiben dauerhaft ermöglicht wird. Besonders in den frühen Morgen- und späten Abendstunden. Das bleibt abzuwarten.“

17. Februar 2021