Sprungmarken
Suche
Suche

Sitzung des Ausländerbeirats mit Gästen
© Stadt Offenbach / georg-foto, offenbach
Gemeinsam mit Vertretern des Magistrats der Stadt Offenbach am Main hat das Polizeipräsidium Südosthessen (PPSOH) die Mitglieder des Ausländerbeirates und Vertreter islamischer Vereine und Gemeinden zur aktuellen Lage informiert. Polizeipräsident Roland Ullmann, die Leitungen des Abteilungsstabes, der Offenbacher Reviere sowie der Prävention des PPSOH tauschten sich mit dem Ausländerbeirat und den Gästen über mögliche Schritte aus.

Gemeinsam mit Vertretern des Magistrats der Stadt Offenbach am Main hat das Polizeipräsidium Südosthessen (PPSOH) die Mitglieder des Ausländerbeirates und Vertreter islamischer Vereine und Gemeinden zur aktuellen Lage informiert. Polizeipräsident Roland Ullmann, die Leitungen des Abteilungsstabes, der Offenbacher Reviere sowie der Prävention des PPSOH tauschten sich mit dem Ausländerbeirat und den Gästen über mögliche Schritte aus.

„Die Sicherheitslage wird ständig angepasst, wir haben Revierbesetzungen erhöht. Verstärkt sind Polizeistreifen an bekannten Treffpunkten der Gemeinden präsent“, erklärte Ullmann. Einen konkreten Anhaltspunkt für eine Gefährdung gebe es aktuell nicht. Für die kommenden Veranstaltungen wie das Kulturfest der Nationen des Ausländerbeirates oder das Fest der Vereine werde die Sicherheitslage ständig überprüft und der jeweiligen Situation angepasst.

Sitzung des Ausländerbeirats mit Gästen, darunter Bürgermeister Freier
Sitzung des Ausländerbeirats mit Gästen (stehend: Bürgermeister Peter Freier) © Stadt Offenbach / georg-foto, offenbach

Bürgermeister Peter Freier sagte: „Die furchtbare Tat von Hanau ist eine Herausforderung an alle Bürgerinnen und Bürger. Wir müssen stärker gegen Dammbrüche und alles vorgehen, was auch diskursiv den Nährboden für das bereitet hat, was in Hanau passiert ist.“ Stadträtin Sabine Groß betonte, dass es „unsere Aufgabe als Gesellschaft ist, Lehren aus der Tat zu ziehen und auch im Kleinen nicht mehr wegzuhören.“

Neben den Leitern des 1. und 2. Polizeireviers stand auch der Migrationsbeauftragte der Polizei, Hüsamettin Eryilmaz, für Fragen zur Verfügung. Gekommen war auch der Bildungsattaché des türkischen Generalkonsulates Bora Basaran. Für den ehrenamtlichen Magistrat nahm Stadträtin Brigitte Koenen an der Veranstaltung teil.

Zum Start der Sitzung des Ausländerbeirates gedachten die rund 70 Anwesenden der Opfer des Anschlags in Hanau in einer Schweigeminute. „Diese schreckliche Tat hat große Ängste und Unsicherheit bei allen Menschen mit Migrationshintergrund hervorgerufen“, betonte der Vorsitzende des Ausländerbeirates Abdelkader Rafoud und bedankte sich bei der Polizei für das Kommen. Die Präventionsarbeit müsse weiter verstärkt werden, sowie der interkulturelle und interreligiöse Dialog.

4. März 2020