Sprungmarken
Suche
Suche

Die Delegierten des Kinder- und Jugendparlament vor dem Rathaus
Die Delegierten des 11. Kinder- und Jugendparlaments mit Kinder- und Jugendstadträtin Sabine Groß und Stadtverordnetenvorsteher und Schirmherr Stephan Färber vor dem Rathaus. © Stadt Offenbach
Demokratie lebt vom Mitmachen und das am besten von Anfang an. Rund 100 junge Offenbacherinnen und Offenbacher im Kinder- und Jugendparlaments (KJP) vertreten die Interessen von Kindern und Jugendlichen in der Stadt. Die 75 Delegierten und 35 Stellvertreter werden an den 28 Schulen auf 2 Jahre gewählt und möchten ihre Ideen auch umgesetzt sehen.

In seiner Eröffnungsrede zur 2. Vollversammlung des 11. Kinder- und Jugendparlaments am 21. März im Stadtverordnetensitzungssaal verwies Stadtverordnetenvorsteher und Schirmherr Stephan Färber auf dessen Einflussmöglichkeiten und lobte das Engagement der 8 bis 18-Jährigen. So geht der Antrag der in der nächsten Stadtversammlung zur Diskussion gestellten Verwendung von einfacher und verständlicher Sprache in Kinder und Jugendliche betreffende Bereiche auf die Initiative des KJP zurück. „Darüber beraten derzeit noch die verschiedenen Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung und das dauert etwas. Aber grundsätzlich soll es in Zukunft so gemacht werden, dass es leicht verstanden werden kann.“

Nachdem die Beschlussfähigkeit des Gremiums festgestellt wurde, stellten die einzelnen Fraktionen ihre Berichte über die seit Konstitution des neuen Kinder- und Jugendparlaments gestarteten Aktivitäten vor. So setzt sich ein Teil der Kinderfraktion mit dem Thema Kinderfreundlichkeit am Beispiel Spielplätze auseinander und plant die Gestaltung des Spielplatzes an der Richard-Wagner-Straße in Zusammenarbeit mit dem Grünflächenamt. Andere haben sich mit dem Thema Kinderarmut beschäftigt und wollen als erstes Projekt die „Offenbacher Tafel“ unterstützen.

Auch die Jugendfraktion wird zunächst ein soziales Projekt vorantreiben und will in den Schulferien für Wohnungslose in der Teestube Gerberstraße kochen. Dafür sind sie in engem Kontakt mit der Diakonie. Ein anderes, ständiges Projekt der Jugendlichen ist die Organisation der Schulbesuche des Oberbürgermeisters Dr. Felix Schwenke unter dem Titel „OB on Tour“, der sich in diesem Jahr an der Edith-Stein- und Marienschule den Fragen der Schülerinnen und Schüler stellen wird. Außerdem möchte die Jugendfraktion perspektivisch mit einem Magazin, das die jugendlichen Lebenswelten in Offenbach als gutes Beispiel für Toleranz und Miteinander zeigt, auch in anderen Bundesländern für ein demokratisches Verständnis unter Jugendlichen werben.  

Neu hat das Kinder- und Jugendparlament nun eine Kinder- und Jugendbeauftragte. Die Einrichtung einer solchen Stelle in den Dezernaten geht auf eine Initiative des KJP selbst zurück und war 2010 im Stadtparlament beschlossen worden. Die Referentin der Kinder- und Jugendstadträtin Sabine Groß, Dr. Julia Schultz, hat diese Aufgabe übernommen und möchte den Kindern und Jugendlichen mit Rat und Tat zur Seite stehen bei ihren Anliegen im Rathaus. Gebürtig stammt die studierte Politikwissenschaftlerin und dreifache Mutter aus Berlin und ist seit vier Jahren im Offenbacher Rathaus in verschiedenen Funktionen tätig. „Die Neugier dieser jungen, engagierten Menschen ist nicht selbstverständlich, ebenso wenig wie politisches Engagement. Das sollte gepflegt werden, dann ist es hoffentlich ansteckend“, resümiert Schultz.

Umwelt- und Klimaschutz bewegen auch die Jugendlichen in Offenbach.  Die Schülerproteste „Fridays For Future“ waren ein weiteres Thema der Sitzung. Mitglieder der Jugendfraktion berichteten über den Besuch der Demonstration in Frankfurt und die Vorsitzende Besan Kaeid stellte klar, dass Schule „schwänzen“ kein Faulenzen, sondern Protestieren sei. „Die jungen Menschen wollen dafür sorgen, dass Politiker endlich handeln“. Auf Einladung des KJP stellte eine Mitarbeiterin des Amtes für Umwelt, Energie und Klimaschutz ihre Arbeit, aber auch mögliche Anknüpfungspunkte dar, um gemeinsam weiter für das Thema Klimaschutz in der Stadt zu sensibilisieren und zu werben.

Die Gruppen der einzelnen Fraktionen des KJP treffen sich wöchentlich im KJK Sandgasse, Sandgasse 26 zu folgenden Zeiten:

Kinderfraktion I Donnerstag 16.00-17.30 Uhr

Kinderfraktion II Freitag 16.00-17.30 Uhr

Jugendfraktion Donnerstag 16.00-17.30 Uhr

28. März 2019