Sprungmarken
Suche
Suche

Gruppenbild
Preisträger und Jury des Kinder- und Jugendfreundlichkeitspreises. © Kinder- und Jugendparlament
Das Kinder- und Jugendparlament hat am Montag, den 18. Dezember im Veranstaltungssaal des KJK Sandgasse den Kinder- und Jugendfreundlichkeitspreis 2017 verliehen. Der mit 500 Euro dotierte Preis wird alle zwei Jahre vom Kinder- und Jugendparlament vergeben, um besonders Kinder- und Jugendfreundliche Projekte, Organisationen, aber auch einzelne Personen zu würdigen.

In der Jury des Preises waren dieses Jahr Dezernent Paul Gerhard Weiß, Bürgermeister Peter Schneider, sowie Winta Tewelde, Madiha Mahmood, Micha Kreuzer und Fal Mamah aus dem Kinder- und Jugendparlament.

Krankes Einhorn ;-)
Wenn das Einhorn mal krank werden sollte, hilft das Kuscheltierkrankenhaus © Stadt Offenbach

Dieses Jahr hat das Projekt „Kuscheltierkrankenhaus“ des Deutschen Roten Kreuzes gewonnen. „Wir haben so etwas einfach noch nie gehört und fanden die Idee total cool“ , kommentiert Fal aus der Kinderfraktion die Juryentscheidung. Im „Kuscheltierkrankenhaus“ können Kinder ihre Kuscheltiere untersuchen lassen und lernen dabei spielerisch die Untersuchungsmethoden eines Krankenhauses kennen.

Zafer Cin von den Heroes, die dieses Jahr erstmalig das Kuscheltierkrankenhaus unterstützten und somit ganz neue Kontakte zwischen Jugendlichen und Kindern ermöglichten, nahm stellvertretend für Selda Seyhan vom Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) den Preis entgegen und zeigte sich sichtlich überrascht.

Einen Trostpreis bekam die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) Offenbach. Beverly Brafi, die Vorstandsvorsitzende des Kinder- und Jugendparlaments betonte zudem noch einmal, dass man nicht sagen kann, das einer der Bewerber deshalb weniger Kinder- und Jugendfreundlich sei, auch der ASJ macht eine wichtige und durchaus auch sehr kinder- und jugendfreundliche

Offenbach am Main, 22. Dezember 2017