Sprungmarken
Suche
Suche

Lokale Agenda Gruppenbild
Die Mitglieder der lokalen Agenda21 präsentieren das Testrad: v.l.n.r.: Dieter Levi-Wach, Christoph Reiß, Ingrid Feib-Simon, Ursula Gais und Kurt Müller mit Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke (Mitte) vor dem Rathaus © Stadt Offenbach
Zunächst für drei Monate können die Mitglieder der lokalen Agenda21 jetzt elektronisch angetrieben durch die Stadt radeln. Möglich ist dies durch das Pilotprojekt „Ich entlaste Städte“ des Instituts für Verkehrsforschung am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, das Testteilnehmern Lastenräder gegen eine Nutzungspauschale von 1 Euro pro Tag zur Verfügung stellt.
Dahinter steckt die Idee, Firmen und öffentlichen Einrichtungen für kurze Wege eine Transportalternative zum Kraftfahrzeug aufzuzeigen. Die lokale Agenda 21 der Stadt Offenbach ist ein Aktionsprogramm, das seine Wurzeln in der Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung von 1992 in Rio de Janeiro, an der 178 Staaten dieser Erde beteiligt waren, hat. Mit unterschiedlichsten Aktivitäten arbeiten die Mitglieder daran, Offenbach ökologisch, sozialverträglich und nachhaltig fit für die Zukunft zu machen.
Schwenke radelt
Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke bei der Testfahrt © Stadt Offenbach
„Das Lastenrad ist ungemein praktisch“, freut sich Dieter Levi-Wach von der Agenda21, der ohnehin sämtliche seiner Wege in der Stadt mit dem Zweirad zurücklegt. Aber wenn es mal etwas zu transportieren gibt, musste es bisher eben immer das Auto sein. Damit ist nun vorerst Schluss: Bis zu 45 Kilo lassen sich in den großen Transportboxen am Lenker beziehungsweise auf dem Gepäckträger unterbringen. Bei einem konventionellen Zweirad gerät man schnell aus der Puste, aber bei dem Modell lässt sich noch Antrieb zuschalten. Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke gratulierte zur erfolgreichen Bewerbung der Agenda bei lastenradtest.de  und ließ sich eine kleine Runde auf dem Velo nicht nehmen.

Offenbach am Main, 20. Februar 2018