Sprungmarken
Suche
Suche

Oberbürgermeister Schwenke mit Hyundai-Geschäftsführer Jürgen Keller
Übergabe des neuen Dienstwagens an Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke (links) durch Hyundai-Geschäftsführer Jürgen Keller. © www.martinjoppen.de office@martinjoppen.de
Einen neuen Dienstwagen hat Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke vom Automobilkonzern Hyundai in Empfang genommen. Das vollelektrisch betriebene Leasingfahrzeug des in Offenbach ansässigen Autoherstellers war turnusmäßig ausgetauscht worden. Der Hyundai Ioniq Elektro verbraucht (kombiniert) 13,8 kWh Strom auf 100 Kilometer und stößt durch seinen Elektroantrieb keine Kohlenstoffdioxid-Emissionen aus.

Mit der Auswahl des neuen OB-Mobils will Schwenke ein Zeichen setzen für einen schnellen Umstieg vom Verbrennungsmotor auf klimafreundliche Antriebe. Dabei ist es ihm auch wichtig, einen in Offenbach ansässigen Hersteller mit 450 Arbeitsplätzen zu unterstützen: „Als Oberbürgermeister ist es für mich selbstverständlich, beim Klimaschutz mit gutem Beispiel voranzugehen und gleichzeitig den Standort Offenbach im Blick zu haben, wenn ich bei meiner Arbeit auf einen Dienstwagen angewiesen bin“, sagte Dr. Schwenke nach der Fahrzeug- und Schlüsselübergabe durch Jürgen Keller, Geschäftsführer von Hyundai Motor Deutschland. „Deshalb war für mich von Anfang an klar, dass neue Dienstwagen in meiner Amtszeit – wie schon bei meinem Amtsvorgänger – keine großräumigen Nobelkarossen alten Stils sein werden, sondern nur moderne Technik und Antriebsformen ausgewählt werden.“

Kurzfristig sei der Elektroantrieb aufgrund seiner Verfügbarkeit bei vielen Automobilherstellern eine klimafreundliche Alternative, betont Schwenke. „Aber die Probleme bei der Rohstoffbeschaffung und die nötigen langen Laufzeiten bis zu einer positiven CO2-Gesamtbilanz zeigen, dass noch viel Entwicklungsarbeit nötig ist. Langfristig könnten sich daher auch andere Lösungen als die nachhaltigere Alternative durchsetzen, wie der Wasserstoff-Antrieb. Deswegen halte ich es für wichtig, dass der Industriestandort Deutschland mehr in Forschung und Entwicklung investiert, und deswegen freue ich mich, mit Hyundai einen Hersteller in Offenbach zu haben, der gerade bei der Forschung zum Wasserstoff-Antrieb führend ist.“

In Hyundai erkennt Oberbürgermeister Schwenke einen zukunftsorientierten und gut aufgestellten Konzern: „Mit seinen zahlreichen Unternehmen und Arbeitsplätzen hat Hyundai für den Standort Offenbach eine wichtige Bedeutung. Deshalb ist mir ein enger Kontakt zu Hyundai wichtig.“ Geschäftsführer Jürgen Keller wies bei der Übergabe auf die Schnittmengen zwischen Hyundai und der Stadt Offenbach hin: „Hyundai ist schon viele Jahre mit der Stadt Offenbach verbunden und arbeitet auch kontinuierlich mit den verantwortlichen Personen und Organisationen an einer Politik der Nachhaltigkeit innerhalb unserer Region. Dass Oberbürgermeister Schwenke nun mit einem Hyundai Ioniq Elektro durch die Straßen der Stadt fährt, ist ein Ausrufezeichen für die Mobilität der Zukunft.“

In Offenbach ist Hyundai mit der Europazentrale und der deutschen Vertriebsgesellschaft an der Kaiserleipromenade ansässig. In beiden Unternehmen arbeiten zusammen rund 450 Personen. Darüber hinaus ist Hyundai noch mit dem Entwicklungs- und Designzentrum in Rüsselsheim, der Motorsportschmiede in Alzenau und der Hyundai Capital Bank in Frankfurt am Main sowie weiteren Hyundai Gesellschaften in der Rhein-Main-Region vertreten. Insgesamt beschäftigt Hyundai über 1.300 Menschen in Deutschland.

31. Januar 2020