Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 3. März 2021 – Über drei Millionen Besuche und damit 66 Prozent mehr als im Vorjahr sowie fast acht Millionen Seitenansichten konnte das gemeinsame Internetportal von der Stadt Offenbach am Main und der Stadtwerke-Gruppe www.offenbach.de im Jahr 2020 verzeichnen. „Der Hauptgrund für diese enorme Steigerung der Besucherzahlen war die umfassende Online-Kommunikation rund um das Corona-Virus“, teilten Regina Preis, Leiterin der Unternehmenskommunikation der Stadtwerke Gruppe, und Fabian El Cheikh, Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit, mit. Im März hatten die Onlineredakteurinnen von Stadt und Stadtwerke gemeinsam die Themen-Rubrik „Informationen zum Corona-Virus“ unter www.offenbach.de/corona aufgebaut und seitdem kontinuierlich erweitert.

Themenrubrik zu Corona liefert fundierte Informationen

Von Anfang an gab es dort Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um die Pandemie, erklärt wurden auch die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus sowie auf weiterführende Informationen – etwa vom Land Hessen oder dem Robert-Koch-Institut – verlinkt. Auch die aktuellen täglich neu aufbereiteten Infizierten-Zahlen können Interessierte dort einsehen. „Unsere Onlineredaktion hat hier im vergangenen Jahr unter hohem Zeitdruck und mit großem Engagement eine beispiellose Arbeit geleistet“, so Preis und El Cheikh. Um die Webseite aktuell zu halten, war die Onlineredaktion von Stadt und Stadtwerken von April bis Dezember an den Wochenenden in Rufbereitschaft und arbeitete phasenweise im Schichtdienst von 8 bis 21 Uhr. Wichtige Informationen zur Pandemie sind auf den Corona-Seiten auch in Leichter Sprache, Gebärdensprache sowie in mehreren Fremdsprachen zu finden.

Neben den Daten, Fakten und Regeln rund um die Corona-Pandemie wuchs die Rubrik im April und Mai um Daheimbleibetipps bei Quarantäne, Erklärungen für Kinder sowie Hilfsangebote und -aufrufe. Für die Einkaufshilfe, die das Freiwilligenzentrum Offenbach im Auftrag der Stadt koordiniert, konnten zum Beispiel über 300 Freiwillige gefunden werden. Hinzu kamen Anleitungen zum Nähen von Alltagsmasken sowie eine Liste der Offenbacher Gastronomen und Einzelhändler, die Lieferdienste anbieten. Inzwischen gibt es auf der Seite auch Informationen zur Corona-Impfung.

Alleine die Themenrubrik Corona konnte im Jahr 2020 knapp 1,5 Millionen Seitenaufrufe verzeichnen – das entspricht etwa 19 Prozent aller Seitenaufrufe im gesamten Portal. Darüber hinaus gab es im Portal zahlreiche Info-Seiten rund um das Corona-Virus für spezifische Zielgruppen, etwa ÖPNV-Fahrgäste oder Unternehmen. Auch diese Seiten erfuhren großen Zuspruch.

Zusätzlich zur Kommunikation über das Internetportal hat die Onlineredaktion die Kanäle Facebook und Twitter genutzt, um tagesaktuell zum Corona-Geschehen zu informieren. Über diese Kanäle haben Bürgerinnen und Bürger auch die Möglichkeit, Rückfragen zu stellen, die die Onlineredaktion zeitnah beantwortet. „Auch weiterhin wird ein Großteil der Arbeit in unseren Abteilungen in die Corona-Kommunikation investiert, um die Bürgerinnen und Bürger möglichst umfassend über Entwicklungen, Hintergründe und Entscheidungen in Offenbach zu informieren“, so Preis und El Cheikh.

Dienstleistungen und Online-Angebote gefragt

Neben aktuellen Corona-Informationen waren auch die Online-Dienstleistungen von Stadt und Stadtwerken sehr gefragt. Dieser Trend hatte sich bereits in den Vorjahren abgezeichnet, wurde aber durch die Pandemie verstärkt. So erzielte die Rubrik „Online-Rathaus“ über eine halbe Million Seitenaufrufe, das entspricht einem Plus von 78 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch die Online-Dienstleistungen der Stadtwerke waren im Jahr 2020 gefragt: So wurde etwa das Email-Bestellformular für Sperrmüll knapp 45.000 Mal aufgerufen – viermal so oft wie 2019.

Der Bereich Rathaus A bis Z mit allen Dienstleistungen und wichtigen Ansprechpartnern in der Stadt und bei den Stadtwerken steigerte seine Seitenaufrufe um 18 Prozent auf über 1.300.000.

Auch andere Entwicklungen, die sich bereits in den Vorjahren abgezeichnet haben, haben sich 2020 bestätigt: So nutzen immer mehr Menschen das Portal über mobile Endgeräte – 2020 waren es 69 Prozent aller Nutzerinnen und Nutzer. Mit 59 Prozent kam auch 2020 ein Großteil über Suchmaschinen auf die Seiten des Portals. Allerdings konnten 2020 wieder mehr Direktzugriffe als in den Vorjahren verzeichnet werden: „In der Krise scheint sich das Portal von Stadt und Stadtwerken als eine sehr bekannte, zentrale und zuverlässige Informationsquelle zu bewähren“, betonten Preis und El Cheikh.

Portal wird weiter optimiert

Das Portal www.offenbach.de ging 2015 in seiner heutigen Form online. Schon damals wurden die Seiten auf eine mobile Nutzung optimiert. Seitdem wertet die Onlineredaktion die Abrufzahlen der Seiten regelmäßig aus und nutzt die Erkenntnisse, um das Portal kontinuierlich weiterzuentwickeln. Hierbei zeigte sich auch statistisch, dass die Nutzung des Portals über mobile Endgeräte kontinuierlich gestiegen ist. Ziel ist es in diesem Jahr, das Portal noch stärker für die Nutzung über das Smartphone oder Tablet zu optimieren, einen leichteren Einstieg in die Themen nach Zielgruppen zu schaffen und die Online-Dienstleistungen von Stadt und Stadtwerken noch schneller zugänglich zu machen. Weil sowohl die Zugriffe über Suchmaschinen als auch die internen Suchanfragen zunehmen, soll unter anderem die Suche weiter verbessert werden, aber auch die Nutzerführung über das Menü wird modernisiert. Durch die Weiterentwicklung ist es dann auch möglich, aus dem bestehenden Portal heraus einzelne Themenbereiche in Form von Progressive Web Apps auszuspielen, die in ihrer Bedienung den klassischen nativen Apps entsprechen, die es in den einschlägigen App-Shops gibt.

Die Offenbacher Stadtmarketinggesellschaft (OSG)

Die Offenbacher Stadtmarketinggesellschaft mbH als Beteiligungsgesellschaft der Stadt Offenbach am Main und der Stadtwerke Offenbach Holding verantwortet im Auftrag der Stadt wesentliche Marketingaufgaben. Sie betreibt das gemeinsame Internetportal von Stadt, SOH und Energieversorgung Offenbach, veranstaltet die beiden großen Stadtfeste, Mainuferfest und Lichterfest, und organsiert das Besuchermanagement im Wetterpark Offenbach. Mit dem OF-InfoCenter (Salzgässchen 1) unterhält die OSG außerdem die zentrale Vorverkaufsstelle in Offenbach für Eintrittskarten lokaler, regionaler und bundesweiter Veranstaltungen. Die gemeinsame nebenamtliche Geschäftsführung wird von Regina Preis (Leiterin der Stadtwerke Offenbach Unternehmenskommunikation) und Fabian El Cheikh (Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit) ausgeübt. Diese partnerschaftliche Zusammenarbeit stärkt den Anspruch der OSG, als Scharniergesellschaft zwischen Stadt und SOH wesentliche Aufgaben zu bündeln und Projekte des Stadtmarketings für den Stadtkonzern gemeinsam zu steuern.