Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 8. Januar 2021 - Die Silvesternacht 2020/21 verlief so ruhig und sauber wie noch nie zuvor in Offenbach. Grund dafür waren die zur Eindämmung des Covid-19-Virus getroffenen Maßnahmen wie das Verkaufsverbot von Feuerwerkskörpern und deren Zündung im öffentlichen Raum sowie die erst Anfang Januar zurückgenommene Ausgangsperre ab 21 Uhr.

Der wichtigste Indikator zur Bemessung der Luftverschmutzung durch Silvesterfeuerwerk ist der Feinstaub PM10 Wert. Dieser misst luftgetragene Partikel, wie zum Beispiel Ruß, mit einem Durchmesser kleiner gleich 10 Mikrometer (µm). Während dieser Wert im Jahresdurchschnitt bei rund 20 Mikrogramm (µg) pro Kubikmeter im Offenbacher Stadtgebiet liegt, stieg dieser in der Silvesternacht kurz nach Mitternacht bisher immer um ein Vielfaches an. So wurden zur Jahrzehntwende 2019/2020 an der Offenbacher Luftmessstation Werte von über 550 µg pro Kubikmeter gemessen, erst ab 5:30 Uhr sanken diese wieder unter 100 µg. Damit hat die Nacht unmittelbaren Einfluss auf den Monatsmittelwert des Gesamtmonats Januar. Neben dem Feinstaubwert PM 10 sind normalerweise auch andere Indikatoren der Luftqualität wie Stickstoffdioxid in der Silvesternacht leicht erhöht. Aufgrund der teilweise niedrigen Ausprägung sowie Einflussfaktoren wie dem Verkehrsaufkommen und den Witterungsbedingungen, lassen sich hier jedoch keine eindeutigen Vergleiche vornehmen. 

Auch wenn in der Silvesternacht 2020/2021 noch einige Böller und Raketen zu hören waren, waren die Luftschadstoffwerte niedrig wie nie. So stieg der PM10 Wert am 01. Januar 2021 kurz nach Mitternacht lediglich auf ca. 80 µg an und hatte schon nach wenigen Stunden wieder einen Wert von rund um 20 µg PM10 pro Kubikmeter.

Bildinformation:

Monatsdurchschnittswerte 2020 (PM10), Silvesternacht 2020, Silvesternacht 2021.Quelle: Stadt Offenbach