Sprungmarken
Suche
Suche

22. November 1999: Am vergangenen Samstag, dem 20.11.1999, ist der Ehrenbürger Alfred Seeger, kurz nach seinem 81. Geburtstag, verstorben. Die Stadt Offenbach ehrt Lebenswerk und Persönlich-keit Alfred Seegers.
Bevor sich Alfred Seeger vor einigen Jahren aus gesundheitlichen Gründen aus dem öffentlichen Leben zurückzog, hat er sich über mehr als vier Jahrzehnte als begeisterter Offenbacher Bürger in vielfacher Weise sehr engagiert eingebracht und sehr vieles im sportlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Leben unserer Stadt bewegt. Seine besondere Zuneigung galt auch der Pflege des karnevalistischen Brauchtums. Als „Don Alfredo“, Mitbegründer und langjähriger Vorsitzender des OKV, einer Dachorganisation aller Offenbacher Korporationen, war er jedermann bekannt.
Für die großen Verdienste, die er sich im Laufe dieser langen ehrenamtlichen Arbeit um Offenbach und seine Menschen, aber auch um Volk und Staat erworben hat, wurden ihm zahlreiche Auszeichnungen zuteil, so unter anderem:
Das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland (1978), die Bürgermedaille in Silber (1973), den Ehrenbrief des Landes Hessen (1975), die Ehrenplakette der Stadt Offenbach (1988) und schließlich die Ehrenbürgerwürde (1993). Außerdem besitzt Herr Seeger alle Sportehrungen, die die Stadt Offenbach zu vergeben hat, und er ist Träger sehr vieler nationaler und internationaler Sportauszeichnungen.
Herr Alfred Seeger, der zunächst den Beruf des Schaufenstergestalters und Plakatmalers erlernte, sich dann in Abendseminaren der Offenbacher Werkkunst-schule in den Fächern Schriftmalerei und Innenarchitektur weiterbildete, gründete nach der Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft im Jahre 1945 die Firma Seeger-Reklame, die sehr schnell zu den bedeutendsten Firmen ihrer Branche für den Bereich Werbegestaltung, Verkehrsmittel- und Außenwerbung sowie Messebau gehörte.
Bereits als 10-jähriger wurde er Mitglied eines Offenbacher Schwimmvereins und trat 15-jährig dem Ruderverein Hellas bei, dem er 66 Jahre angehörte. Von 1933 bis 1939 gehörte er zu den erfolgreichsten Ruderern Offenbachs. Nach dem Kriege stellte er sich dem Wiederaufbau des Vereinslebens unserer Stadt zur Ver-fügung, wurde 1950 2. Vorsitzender des RV Hellas und 1952 1. Vorsitzender, ein Amt, welches er - bis zu seinem selbst gewählten Rücktritt - 40 Jahre lang ausübte.
Alfred Seeger erkannte schon sehr früh, dass im Rudersport neue Wege beschritten werden mußten, wenn unter den veränderten Bedingungen das Leistungsniveau und das öffentliche Ansehen des Rudersportes gehalten werden sollten. Die Initiative zu einem Zusammenschluss aller Offenbacher Rudervereine ging von Alfred Seeger aus und nach einer erfolgreichen, zunächst losen Arbeits-gemeinschaft, kam es im Jahre 1972 zur Gründung der IGOR, der Interessenge-meinschaft Offenbacher Rudervereine, die in den folgenden Jahren viele Erfolge für den Offenbacher Rudersport erringen konnte. So kam es nicht von ungefähr, dass Alfred Seeger schon bald stellvertretender Vorsitzender des
Ruder-Leistungs-Zentrums Hessen-Süd wurde.
Seit 1948 bekleidete er das Amt des Schiedsrichters für Rudern auf nationaler und seit 1964 auf internationaler Ebene. Daneben wurde er Vorsitzender des Leistungsstützpunktes Frankfurt-Offenbach-Hanau des Deutschen Ruder-verbandes und 1970 wurde er zum Vorsitzenden des Prüfungsausschusses zur Erlangung des Motorbootführerscheines und Deutschen Wasserski- bzw. Deutschen Motorjachtverband berufen. Auch diese Funktionen gab er mit seinem Vorsitz bei Hellas im Jahre 1992, immerhin im Alter von 74 Jahren, auf.
Viele Jahre lang war Herr Seeger als Vertreter der Offenbacher Sportvereine Mitglied in der Sportkommission der Stadt Offenbach, wohl das sachkundigste Mitglied diese Gremiums. Hier engagierte er sich sehr und machte seinen Einfluss auf die Entscheidungen zum Wohle des Offenbacher Sportgeschehens und der Vereine geltend.
Alfred Seeger gehört zu den Mitbegründern der Offenbacher Sportstiftung und des Bürgerausschusses, der seit 1972 das jährliche Sportfestival zu Ehren der Offenbacher Meister des Sportes organisiert. Sein Amt als geschäftsführender Vorsitzender der Offenbacher Sportstiftung, die nun schon 27 Jahre lang junge Leistungssportler/innen unterstützt, gab er erst mit 75 Jahren auf.
Besonders erwähnenswert ist auch sein Engagement bei der Vorbereitung und Durchführung der 1000-Jahr-Feier der Stadt Offenbach im Jahr 1977, wo er sein großes Organisationstalent und seine Begeisterungsfähigkeit in den Dienst dieses einzigartigen Stadtjubiläums stellte.
Bekannt wurde Alfred Seeger nicht nur durch sein sportliches, sondern auch durch sein karnevalistisches Engagement. Nach Gründung des Offenbacher Karnevalvereins als Dachorganisation aller Offenbacher Karnevalvereine und Korporationen, wurde er im Jahre 1953 zum Vorsitzenden des OKV gewählt, eine Aufgabe, die er mit Bravour bis zu Jahre 1986 wahrnahm. Er zog sich freiwillig zurück und war fortan Ehrenvorsitzender. In seiner aktiven Zeit trat er insbeson-dere als Organisator der Offenbacher Fastnachtzüge in der Nachkriegszeit, der großen Rosenmontagsbälle in der Werkkunstschule (heute HfG) und später als Organisator der „Großen Schau des OKV“ im Theater an der Goethestraße und in der Stadthalle sowie der Popokatepetl-Bälle in der Stadthalle hervor.
Rund 60 Jahre hat Alfred Seeger karnevalistisch in Offenbach gewirkt und sich in außergewöhnlicher Weise für den Offenbacher Karneval und die damit verbundene Pflege des karnevalistischen Brauchtums verdient gemacht.
Es gab wohl kaum einen Bürger in unserer Stadt, der sich so für die Vereine, für die Stadt selbst und ihre Menschen engagiert hat, wie Alfred Seeger. Über 40 Jahre hat er an verantwortlicher Stelle in den verschiedensten Bereichen zum Gelingen vieler schöner und erfolgreicher Veranstaltungen maßgeblich beigetragen und dabei sein unnachahmliches Organisationstalent, neben sehr viel Zeit und Arbeit, in den Dienst der guten Sache gestellt.
Alfred Seeger hat sich nie politisch betätigt, sich jedoch jederzeit für die Belange der Stadt in vielen Bereichen eingesetzt und somit sehr aktiv auch zu einem positiven Image Offenbachs beigetragen. Dass Offenbach in seiner Zeit einige überragende Sportlerinnen und Sportler, Olympiasieger und Weltmeister, hervorgebracht hat, ist mit sein Verdienst, denn er war Mitbegründer und lang-jähriger Vorsitzender der Offenbacher Sportstiftung, die vor allem junge Leistungs-sportlerinnen und -sportler förderte. Auch noch lange nach seinem
selbstgewählten Rücktritt wurde sein Rat und seine Hilfe sehr geschätzt.

Die Stadt Offenbach am Main verliert mit Alfred Seeger einen beispielhaften Mitbürger. Magistrat und Stadtverordnete verneigen sich vor seinem Lebenswerk und seiner Persönlichkeit und werden sein Andenken stets ehrend bewahren.