Sprungmarken
Suche
Suche

Auswahl unter zwanzig Parteien - 68.499 Bürgerinnen und Bürger zur Europawahl aufgerufen

01. Juni 1999: 68.499 Offenbacher Bürgerinnen und Bürger, darunter 210 sogenannte Erstwähler, sind bei der diesjährigen Europawahl am 13. Juni stimmberechtigt. Sie können sich zwischen zwanzig Parteien entscheiden. Bis zum 1. Juni haben 3461 Offenbacher Briefwahlunterlagen beantragt. Bürger, die vorab von ihrem Stimmrecht Gebrauch machen möchten, erhalten die Unterlagen nur noch bis Freitag, 11. Juni, beim Wahlamt im 12. Stock des Rathauses, Berliner Straße 100. Das Wahlamt der Stadt Offenbach hat an Werktagen von Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 16.00 Uhr und an Freitagen von 8.00 bis 15.00 Uhr geöffnet. Am Donnerstag, 10. Juni, und am Freitag, 11. Juni, ist das Briefwahllokal durchgehend von 8.00 bis 18.00 Uhr besetzt.

Die Stimmzettel können aber auch schriftlich beantragt werden. Es genügt, den entsprechenden Abschnitt auf der Wahlbenachrichtigungskarte auszufüllen und an den Absender zurückzuschicken. Das Wahlamt empfiehlt, die Unterlagen rechtzeitig zu beantragen und spätestens am Mittwoch, 9. Juni, in den Briefkasten zu werfen. Die ausgefüllten Stimmzettel müssen spätestens am Sonntag, 13. Juni, beim Wahlamt eingetroffen sein. Sie dürfen nicht bei den Vorständen der Wahllokale abgegeben werden. Wer den Antrag auf Briefwahl nicht persönlich im Rathaus abgeben kann, kann eine Person seines Vertrauens damit beauftragen. Diese benötigt jedoch eine formlose Vollmacht.

In Offenbach gibt es bei der Europawahl 78 Stimmbezirke plus acht Briefwahlbezirke. Die Wahllokale sind, europaeinheitlich geregelt, von 8.00 bis 21.00 Uhr geöffnet.