Sprungmarken
Suche
Suche

23. September 1999: Auf der Zielgeraden befinden sich sieben Projekte, die von den Akteuren der Lokalen Agenda 21 entwickelt wurden, so der Eindruck anläßlich der jüngsten Plenumssitzung in der Hochschule für Gestaltung.
„Hier fehlt ein Baum“ heißt ein Projekt, das mehr Straßenbegrünung in Offenbach zum Ziel hat. Dazu wurde bisher unter klimatischen und ästhetischen Belangen eine umfangreiche Fotodokumentation erstellt. Jetzt steht die Recherche zu den konkreten Umsetzungsmöglichkeiten an.
Eine weitere Projektgruppe hat die Verbreitung von Solarenergie zum Ziel. Geplant ist die Installation einer Modellanlage in Kooperation mit einem Sportverein.
Die Installierung eines Agenda-Lehrpfades entlang der Industriebahntrasse hat sich eine weitere Gruppe zum Ziel gemacht. Dafür wurden schon umfangreiche Ideen entwickelt. Unter anderem soll auch das Nord - Süd - Gefälle auf dem Erdball thematisiert werden.
Fragebogen an 1100 Offenbacher Frauen hat die Arbeitsgruppe „Soziales“ in Kooperation mit dem Frauenbüro verschickt. Nach dem Rücklauf werden dann entsprechende Aktivitäten geplant. In dieser Gruppe wurde außerdem das Modell „Sozialtisch Offenbach entwickelt, bei dem lösungsorientierte Konzepte zusammen mit Fachleuten und Betroffenen das Ziel sind.
Das Projekt „Offenbach - heute und morgen“ erarbeitet eine Ausstellung und die Arbeitsgeruppe „Streuobstwiesen“ beginnt mit einer Flächenrecherche.
Umweltdezernentin Ingrid Borretty zeigt sich beeindruckt von den phantsievollen und fleißigen Vorarbeiten der Akteure: „Ich glaube, daß einige Projekte gute Umsetzungschancen haben.“
Alle Gruppen der Agenda 21 wünschen sich die Mitarbeit weiterer Akteuere. Für Fragen und Informationen steht Frau Jutta Schünemann vom Agenda-Büro im Rathaus zur Verfügung. Tel. 069 / 8065-2152, Fax -3140.